Neues Kühlmittel für Oldtimer

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

dasende79
Werkzeugsucher
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 06:34
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Sedan Deluxe Special

Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon dasende79 » Donnerstag 21. April 2016, 21:16

Hallo was haltet ihr von dem Kühlmittel womit endlich Schluss ist mit zu heißem Motor ??
das
Classic Cool 180°
für Oldtimer halt

Habe heute die Gebrauchtwagen Profis auf DEMAX geschaut da haben die das auch verwendet und es klingt ja alles so toll. Der siede Punkt bei 180 Grad das erreicht kein Motor
und man muss es nie wieder die Flüssigkeit wechseln.
Die Motoren damit sollen einfach besser laufen und so weiter.
Das ist doch Top, grade für den Wartburg der wenn er zu heiß ist immer mal zickt :D

Hat einer Erfahrungen damit beim Wartburg ?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2422
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 21. April 2016, 22:10

Neu ist das nicht gerade, hier das 1994 angemeldete Patent. Auszug:

Anspruch
1. Flüssige Wärmeübertragungszusammensetzung zur Verwendung in einem Wärmeaustauschsystem, wobei mindestens ein Teil des Wärmeaustauschsystems einen ersten Bestandteil aufweist, der aus mindestens einem ersten Metall gebildet wird, wobei die Zusammensetzung eine nicht-wässrige Basisflüssigkeit umfasst, umfassend mindestens 40% Propylenglykol; und ein erstes Additiv, das in dem Propylenglykol löslich ist, wobei das erste Additiv die Korrosion des ersten Metalls inhibiert, mit der Massgabe, dass die Zusammensetzung nicht gepuffert ist und einen Wassergehalt von bei oder unter 0,5 Gew.-% aufweist.
2. .....

Viel Spaß beim lesen, verquaster geht es kaum noch!

Hier übrigen der Hauptbestandteil - ob ich das Zeug dann jetzt im Kühler haben muss -nixwissen-

dasende79
Werkzeugsucher
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 06:34
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Sedan Deluxe Special

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon dasende79 » Donnerstag 21. April 2016, 22:21

Mit neu meinte ich nicht Neu auf den Markt sondern neues Kühlmittel Stadt des alten was man sonst immer nimmt. Das allgemein jedes Kühlmittel nicht gesund ist wie schönes Mineralwasser ist klar.
Aber wenn es den Motor und teile nicht Schadet ist es aus meiner sicht besser, weil der Wartburg ja immer ein Hitze Problem hat und wenn man auch schön im Sommer ohne Probleme gut fahren kann ist das schon mal besser wie alle anderen finde ich.

Darum fragte ich ob es jemand gibt der das schon verwendet ?

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 2933
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 21. April 2016, 22:32

Die Frage wäre die nach der Wärmekapazität und nach dem Wärmeübergang von Stahl zu dem Zeug und von dem Zeug zu Messing.

Denn die Siedetemperatur ist beim Wartburg eigentlich uninteressant. Der hat (zumindest als 312/353) ein geschlossenes Kühlsystem und kann so selbst mit blankem Wasser bis 110....120°C fahren, ohne zu kochen.
Problem: Meist ist da schon vorher der Kolbenklemmer...

Verbessern musst Du die Wärmeabfuhr, nicht die zulässige Höchsttemperatur des Kühlmittels erhöhen.

Ein Wartburg-Kühlsystem mit Wasserpumpe ist pauschal nicht unterdimensioniert, wohl aber recht knapp. Sorgen mit Kühlproblemen kommen meist aus einem schlechten Zustand des Kühlystems, allem voran:

-Rost im Block, der den Wärmeübergang erschwert
-Verstopfte Kühlerkanälchen (Durch den Rost aus dem Block oder Kesselstein)
-Verdreckte oder zulackierte Kühler


Sicher, die wasserlose Brühe könnte Grund 1 und 2 verhindern, aber rückgängig machen kann sie es auch nicht - hier sollte man dann z.B. Zitronensäure bemühen.

Ich halte es für unnötig, weiß aber, dass Bar-Bie aus dem Barkasforum das Zeug verwendet - schon länger. Und offenbar ist der damit glücklich.

Ich fahre G11 1:1 mit Wasser. Wichtig ist das Frostschutzmittel auch im Sommer, da es auch Korrosionsschutz ist!
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2422
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 21. April 2016, 22:43

dasende79 hat geschrieben:Das allgemein jedes Kühlmittel nicht gesund ist wie schönes Mineralwasser ist klar.

Hhm, dann bin ich ja auf der ökologisch sicheren Seite, denn in mein Kühlystem kommt nur Mineralwasser - wegen eines eventuellen Schluckaufs jedoch nur stilles :shock: .

Aber wenn es den Motor und teile nicht Schadet
aber auch nichts nutzt ist
es aus meiner sicht besser,
auch der von Evans
weil der Wartburg ja immer ein Hitze Problem hat und wenn man auch schön im Sommer ohne Probleme gut fahren kann
was bei unseren frostigen Sommern auch verständlich ist
ist das schon mal besser wie alle anderen finde ich.

genau - falls man bereit ist hierfür € 85,-- für 5 Liter zu versenken.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2422
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 21. April 2016, 22:49

Wartburgbauer hat geschrieben:hier sollte man dann z.B. Zitronensäure bemühen.

Bloß nicht, siehe hier ! (ein Stück weiter unten)

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 2933
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 21. April 2016, 23:07

bic hat geschrieben:
Wartburgbauer hat geschrieben:hier sollte man dann z.B. Zitronensäure bemühen.

Bloß nicht, siehe hier ! (ein Stück weiter unten)

Auf die Schnelle kann ich den Pferdefuß nicht finden, außer dass die neuen Stopfen undicht geworden sind.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2422
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 21. April 2016, 23:16

Wartburgbauer hat geschrieben:
bic hat geschrieben:
Wartburgbauer hat geschrieben:hier sollte man dann z.B. Zitronensäure bemühen.

Bloß nicht, siehe hier ! (ein Stück weiter unten)

Auf die Schnelle kann ich den Pferdefuß nicht finden, außer dass die neuen Stopfen undicht geworden sind.


"Ebenfalls vorhanden ist als Resultat der chemischen Reaktion zwischen der Zitronensäure und dem Kalk an manchen Stellen ein weiße Belag, das Calciumcitrat...."
"Das Calciumcitrat ist übrigens unschädlich, man bekommt für € 15,-- 90 Tabletten davon in der Apotheke. Es ist mit kaltem Wasser kaum lösbar, löst sich aber später im Betrieb im heißen Kühlwasser und wird dann bei diesem mit Frischwasser gekühltem Bootsmotor ausgespült. Als Entkalker für einen Motor bzw. für ein ganzes Kühlsystem im Auto ist Zitronensäuere wegen der Bildung des festen Citrats also nicht so gut geeignet, es wird schwierig werden, dieses hier auszuspülen und es besteht die Gefahr, dass z.B. die feinen Röhrchen im Kühler verstopfen."

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7449
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 22. April 2016, 04:13

Im Winter ist die Kühlerbrühe 50 - 50 destilliertes Wasser und Glysantin.
Im Sommer fahre ich 95 - 5 destilliertes Wasser und Glysantin.
Glysantin leitet die Wärme schlechte wie das Wasser.
Im Juli 2015 bei 35°C im Schatten und Frontkühler mit umgebautem Zylinderkopf ( für Kühler hinter dem Motor ) brauchte ich immer noch nicht den Kühlerflügel.

ABER : Nach dem Unfall ist mein Kühler ein originaler aus der CSSR !

FrontKuehler_CSSR_1.JPG

Schon im Wartburg verwendet. Man sieht die effektive Kühlfläche. Diese ist kleiner wie der Kühlerkern.

FrontKuehler_CSSR_2.JPG

Die Bezeichnung.
In wie weit dieser einen besseren Wärmeumsatz hat ... ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2157
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Freitag 22. April 2016, 17:21

Man sollte nicht die zwei verschiedene Antifrostmittel Polyetylen und Polypropylen mischen. Zum Glück habe Ich davon keine Erfahrung bekommt.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Rallye123
Rostdispatcher
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 11. März 2008, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): W 353 Bj 1979
zur Zeit zerlegt
Wohnort: bei Annaberg

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon Rallye123 » Freitag 22. April 2016, 18:26

ich möchte hier nicht nochmal eine Lawine lostreten, aber nach meiner und von Bekannte gemachten Erfahrung ist schlimmste Moment beim Wartburg nach längerer Volllastfahrt der Moment wo man das Gas wegnimmt und der Motor im Stand läuft, hier fehlt dann die dringend notwendige Kühlmittelumwälzung.
Bei Fahrzeugen der westlichen Produktion gab es sogar einen Thermoschalter der bei abgestelltem KFZ den Lüfter bei Bedarf noch einmal einschaltete um den Hitzetot zu vermeiden.

Schönes WE Lars

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 404
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Simson S50
IWL Berlin
Wohnort: Verl

Re: Neues Kühlmittel für Oldtimer

Ungelesener Beitragvon Tobias » Freitag 22. April 2016, 23:39

Ich hab den 311 mit seitlicher Wasserpumpe aber mit großem Kühler und Thermostatei. Bisher gab es im Sommer keinerlei Probleme.

Im Kühlerfrostschutz ist auch ein Schmiermittel für die Wasserpumpe. Daher wären mir 5% Frostschutzanteil im Sommer viel zu wenig, aber das kann ja jeder so machen wie er möchte.
Was nicht passt,wird passend Poliert


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste