Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Mittwoch 29. März 2017, 05:01

Guten Morgen an alle, kann mir jemand sagen, welche Luftmenge der Lüfter der 353 Frontkühlers
durch den Kühler ziehen kann ? XXXX Kubikmeter / Stunde ? Grüsse & Danke !

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 29. März 2017, 06:22

Am 01.07.2015 bei > 30°C wurde mein Lüfter erheblich gefordert.
Im Ergebniss kann ich sagen, das bei Leerlauf die Luftmenge reicht.
Belastet man den Motor, reicht es nicht mehr.

Ein anderer Lüfter wäre die Lösung :

LuefterNeuStark_1.JPG


LuefterNeuStark_2.JPG

Ein Beispiel ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Mittwoch 29. März 2017, 07:45

Hi, ich wollte einfach wissen, ob es da eine Werksangabe zu gibt. Mein Plan ist, dass ich 2 Lüfter (247mm) von SPAL
mit je 1200 Kubikmeter/Stunde Leistung verbauen möchte. Ich wollte nur die Werte der mit einander
vergleichen. Da die Tiefe der Lüfter bei 52mm liegt, bin ich frohen Mutes, dass sie reinpassen werden, aber das werde ich sehen,
wenn sie da sind. Die Front ist ja eh ab wegen dem Motorwechsel ! Grüsse aus dem Fläming !

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Mittwoch 29. März 2017, 08:33

Nu hoch ein Bild, mit Dummi-Lüftern aus Pappe. Gruss

testwewe.JPG

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 29. März 2017, 10:40

353 WR Monte hat geschrieben:Guten Morgen an alle, kann mir jemand sagen, welche Luftmenge der Lüfter der 353 Frontkühlers
durch den Kühler ziehen kann ? XXXX Kubikmeter / Stunde ? Grüsse & Danke !

Das wird Dir leider Niemand sagen können, ich hatte mich danach schon dumm und dusselig gesucht. Was man aber machen kann, ist ein überschlägiges Auslegen, lies mal diesen Beitrag hier. Danach (und weil man nicht stundenlang Vollast abfordert) hatte ich mir mal diesen Lüfter mit 1360 m³/h ausgewählt

DSC03065.jpg

und bisher keine Leistungsprobleme damit.

Obwohl die Förderleistung der Ventilatoren immer für einen "freien Ausblaß" angegeben ist und unter konkreten Einbaubedingungen im Auto dann ca. 1/3 geringer sein dürfte, werden Deine zwei Lüfter mit so dann insgesamt ca. 1300 m³/h auch für den leistungsgesteigerten Motor reichen. Was passiert, wenn Du tatsächlich lange Zeit mit Vollast fährst, bleibt halt abzuwarten.

An sonst würde ich Dir empfehlen, die Lüfter zweistufig zu schalten, wobei Du Dich für die erste Stufe an der Schalttemperatur des originalen Thermoschalters orientieren solltest und die zweite um 5 Grd. darüber legst. Der zuerst zu schaltende Ventilator sollte dann der in der Nähe des Kühlerzulaufs sein.

Übrigens hatte ich eine zeitlang reglungstechnische Probleme, der Regelkreis gelangte häufig ins Schwingen. Eigentlich kein Wunder, denn schließlich arbeiten hier zwei Regelkreise (Thermostat, Lüfter) auf eine einzige Regelgröße (Kühlwassertemperatur), was selten gut geht. Trotz dem Ausprobieren von mehrere Varianten von Thermostaten und Thermoschaltern hatte ich die Sache nicht völlig in den Griff bekommen. Stell Dich daher schon mal auf etwaiges Ungemach ein. Bei mir hat sich die Sache erst mit dem Einbau dieser Kühlwasserpumpe erledigt

DSC04912.jpg

deren Reglung nun auch den Ventilator mit bedient. Allerdings muss man für die Verwendung einer solchen Pumpe dann noch so Einiges umbauen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Mittwoch 29. März 2017, 11:27

Hi bic, das Bild mit dem großen SPAL Lüfter hatte ich schon gesehen und auch im Forum einiges darüber gelesen.
Habe gerade noch 1x geschaut, dass die beiden Lüfter max. je 1200 m3/h bringen. Deiner groben Rechnung folgend
sollten sie dann zusammen 1600 m3/h haben. Ob das reicht werden ich sehen. Volllast ist nicht mein Plan !
Grüsse aus dem Fläming !

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Mittwoch 29. März 2017, 17:35

Wenn Du einen Leistungsgesteigerten Motor hast, reicht weder der Kühler hinter dem Motor, noch der Frontkühler. Das Gebläse ist nur für Staufahrten sinnhaft, und ggf. wenn es recht langsam voran geht, und im niedrigen Gang viel Last abgefordert wird.
Bau einen Leistungsfähigeren Kühler ein, oder bau einen Zusatzkühler ein, dann reicht auch der Serien Lüfter (der Passt aber wegen der 3 Versageranlage nicht. ein einziger Spallüfter mit genügend Durchsatz reicht aber für Stau.
Genetischer Wartburgfan

Rallye123
Rostdispatcher
Beiträge: 526
Registriert: Dienstag 11. März 2008, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): W 353 Bj 1979
zur Zeit zerlegt
Wohnort: bei Annaberg

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon Rallye123 » Donnerstag 30. März 2017, 07:49

Hallo

Hier gebe ich Rene völlig Recht, so lange man einen Motor unter Last fährt sollte ja auch Fahrtwind kommen. Ein etwas größerer Kühler ist immer gut. Das i Tüpfelchen ist natürlich eine el. Wapu.
Was nützen die 5 große Lüfter wenn das Wasser im Standgas nicht durch den Kühler gepumpt wird.
Stelle dir vor du fährst einen langen Berg zügig hoch, auf der anderen Seite wieder bergab, du hast zwar Fahrtwind aber der Wasserkreislauf kommt fast zum Stillstand weil der Motor nur im Standgas läuft,

Was Sinn macht, den Luftdurchsatz wie es Wabufan beschrieben hat zu verbessern und die Wapu verbessern, da gibt es ja verschiedene elektr. Varianten.


VG Lars

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Donnerstag 30. März 2017, 09:28

ffuchser hat geschrieben:.... Bau einen Leistungsfähigeren Kühler ein, oder ....


Habt ihr vielleicht schon andere leistungsfähige Kühler getestet oder wisst, was platzmäßig anstelle des
Serienfrontkühlers geht ? Grüsse Frank

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. März 2017, 09:50

353 WR Monte hat geschrieben:
ffuchser hat geschrieben:.... Bau einen Leistungsfähigeren Kühler ein, oder ....


Habt ihr vielleicht schon andere leistungsfähige Kühler getestet oder wisst, was platzmäßig anstelle des
Serienfrontkühlers geht ? Grüsse Frank


Das ist doch ganz einfach, miß Dir den maximal zur Verfügung stehenden Platz aus und suche Dir z.B. hier unter 4.717 Kühlern einen passenden aus: https://www.autoteile-meile.de/Autoteil ... Doc-100103. Maße sind -so wie auch bei manch anderen Anbietern- angegeben.

Ich halte es jedoch für unnötig, sorge besser dafür, so wie Wabufan die Lüftungsöffnungen in der Frontmaske zu vergrößern. Was nütz Dir ein größerer = leistungsfähigerer Kühler, wenn von diesem große Flächen vom Fahrtwind abgeschattet sind. Zu überlegen wäre, einen Kühler mit größerer Bautiefe zu verwenden, denn dann kann man davon ausgehen, dass dieser ein-zwei Reihen Röhren mehr und damit eine höhere Kühlleistung besitzt. Außerdem ist bei einem solchen Kühler der hydrauliche Widerstand geringer, was dem Kühlwasserdurchsatz entgegen kommt. Wobei auch hier nicht automatisch gilt, mehr = besser, denn das Kühlwasser muss auch eine bestimmte Verweildauer im Kühler haben um die Wärme überhaupt im ausreichenden Maß auch abgeben zu können, an sonst bleibt die Rücklauftemperatur zu hoch. Die Auslegung von Wärmetauschern (nichts anderes ist ja der Kühler) ist halt nicht so ganz profan.

Ich würde vorschlagen, bleib bei dem Originalkühler (du baust ja keinen 400 PS-Motor ein) und sorge dafür, dass dieser die Wärme gut und leistungsgerecht los wird, eben durch größere Lüftungsöffnungen in der Frontmaske und die in zwei Stufen geschalteten Ventilatoren. Und wenn möglich, verpass den Lüftern ein Leitblech.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Donnerstag 30. März 2017, 12:58

Danke bic für diesen Beitrag, denn ich will nicht noch mehr Baustellen aufmachen, als ich schon habe.
Mein Plan sieht wie folgt aus:

a) Motor tauschen
b) Luftsammler und Filter anpassen
c) Kühler mit Lüftern bestücken
d) Elektrische Pumpe einabuen
e) EBZA rein
f) Testen !

Grüsse Frank !

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 30. März 2017, 14:14

353 WR Monte hat geschrieben:Danke bic für diesen Beitrag, denn ich will nicht noch mehr Baustellen aufmachen, als ich schon habe.
Mein Plan sieht wie folgt aus:

a) Motor tauschen
b) Luftsammler und Filter anpassen
c) Kühler mit Lüftern bestücken
d) Elektrische Pumpe einabuen
e) EBZA rein
f) Testen !

Grüsse Frank !

Nr. d) würde ich erst einmal lassen, zumal Du dann auch eine Abschaltautomatik einbauen musst -sonst nix Tüv-, die Serienpumpe macht es fürs erste auch. Wenn alles läuft, kannst Du die Hardi-Pumpe problemlos nachrüsten. Ähnlich sehe ich auch Nr. e), ich würde erst das Auto mit Unterbrecherzündung zum Laufen bringen und dann erst auf Elektronik umbauen. Wenn Du alles auf einmal machst und es geht irgend etwas schief (wie eigentlich immer), suchst Du Dir den Wolf --> siehe hier http://w311.info/viewtopic.php?f=2&t=17816, der Junge hat auch alles auf einmal gewechselt, nun springt die Möhre nicht an und keiner weiß warum.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Freitag 31. März 2017, 05:17

Hi bic, danke wie immer für deine direkte Rückmeldung. Muss die Hardipumpe einbauen, da der neue Motor
davon ausgeht, denn er hat keine Anschluss mehr für die originale Pumpe. Werde aber erst 1x die EBZA weglassen.

Grüsse aus dem sonnigen Fläming !

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 31. März 2017, 08:23

Im Buch SKODA S 105 / 120 Ausgabe 1983 - Wie helfe ich mir selbst von Horst Ihling - steht auf Seite 124 :

S_105_Kuehler_Daten.jpg

Nennleistung des Kühlers : 29 kWh
Leistung des Elektrolüfters vom Heizaggregat : 250 m³ / h

FrontKuehler_CSSR_1.JPG

Wurde mir als Frontkühler für den 353er verkauft.
An den hellen Stellen strömt keine Luft durch die Frontmaske des 353er Frontkühlermodell !

FrontKuehler_CSSR_2.JPG

Nach dem Einbau ein definitiv höhere Wärmeumsatz wie mit dem originalen 353er Kühler.
Mit dem Umbau der Wasserpumpe auf Zylinderkopf Kühler hinter dem Motor, ergibt sich ( im Ausgleichsbehälter zu sehen ) ein viel grösserer Volumenstrom.
Im Zulaufschlauch zum Behälter ist deshalb ein Schraube ( längsgeschlitzt ) als Drossel drin. Im Winter < 10°C braucht man eine Abdeckung.

Wenn man von 33,3 % Wärmeverluste über das Kühlystem ausgeht, sind bei 37 KW Motorleistung 12,3 kW Kühlverluste. Mit einem 29 kW - Kühler ausreichend.

Auch interessant : Die Heizleistung des Wärmetauschers für den Innenraum hat 3,944 kW ...

FrontFertig.JPG

Geht noch mehr Kühlung ... ?
Ja - die Hupen verlegen und einen Kühler einbauen, der bis zum linken Hauptscheinwerfer geht. Ergibt ca. 25 % mehr Kühlerfläche.
Hier weitere Daten zum Umbau : viewtopic.php?f=4&t=10059
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 31. März 2017, 14:15

WABUFAN hat geschrieben:... Leistung des Elektrolüfters : 250 m³ / h

Hier solltest Du aber ergänzen wie es tatsächlich geschrieben ist, nämlich ..."vom Heizaggregat"..., daher nicht vom Kühlerventilator. Denn nach der Formel:

Leistung (kW) = Gewicht des Mediums pro Zeit (kg/s) * spezifichen Wärmekapazität des Mediums (kWs/(kg*K)) * Temperaturdifferenz (K)

ist leicht zu bestimmt, welche Wärmemenge eine bestimmte Menge Luft bei einer bestimmten Temperaturerhöhung transportieren kann. Für 250 m³/h, mit einer Wärmekapazität der Luft von 1,005 kWs/(kg*K) und mit einer realistischen Spreitzung von 45 K (20 Grd. Zu- und 65 Grd. Fortlufttemperatur) ergeben sich dann mal gerade:

x (kW) = (250 m³/ 3600) * 1,005 kWs/(kg*K) * 45 (K)
x = 3,14 kW

Dies reicht sicher für die Heizung, jedoch kaum dazu aus, den Motor zu kühlen. Hierfür bräuchte man dann für die genannten 29 kW nach:

Gewicht des Mediums pro Zeit (kg/s) = Leistung (kW) / (spezifichen Wärmekapazität des Mediums (kWs/(kg*K)) * Temperaturdifferenz (K))

x (kg/s) = 29 kW/(1,005 kWs/(kg*K) * 45 (K))
x = 0,641 (kg/s) * 3600
x = 2308,5 m³/h

also fast das zehnfache an Volumenstrom um die Wärmemenge abführen zu können.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 1. April 2017, 07:55

bic hat geschrieben:
WABUFAN hat geschrieben: ... Leistung des Elektrolüfters : 250 m³ / h

Hier solltest Du aber ergänzen wie es tatsächlich geschrieben ist, nämlich ..."vom Heizaggregat"..., daher nicht vom Kühlerventilator. ...


Danke Rene - habe ich geändert.

Hier meine Schaltung des Elektrolüfters und dessen Ansteuerung :

RelaisElekroluefterHand.JPG

Der Elektrolüfter wird über ein Relais minusgesteuert.
Zum Kühlerschalter ist parallel ein Handschalter für die manuelle Einschaltung geschalten.
Schaltet der Kühlerschalter ein, zieht das Relais und der Lüfter läuft an.
Eine Kontollleuchte zeigt das an. Diese ist an den Ausgang des ( elektronischen ) Blinkrelais gechalten. Da die Last zu niedrig ist, blinkt es mit doppelter Frequenz.
Das ist auch bei Handeinschaltung so.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Donnerstag 6. April 2017, 06:14

Hi, habe nun beide Lüfter am Kühler befestigt. Bei mir habe ich auch einen Kippschalter mit Kontrolllampe im Cockpit,
so dass auch bei Bedarf die beiden Lüfter anschalten kann. Grüsse !

Benutzeravatar
mario
Tastenquäler
Beiträge: 332
Registriert: Dienstag 7. März 2006, 10:03
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon mario » Dienstag 11. April 2017, 13:07

x = 2308,5 m³/h

also fast das zehnfache an Volumenstrom um die Wärmemenge abführen zu können.[/quote]

Tolle Rechnung, scheinst Dich damit ernsthaft zu beschäftigen!
Trotzdem kleine Relativisation (Odert wie sagt man, wenn man etwas relativieren möchte?): Der Luftdurchsatz muss im Fahrbetrieb nicht nur durch den Lüfter bewerkstelligt werden, da es der Fahrtwind auch, zumindest teil- oder überwiegenderweise, tut. Bei null Fahrtwind wird man selten volle Motorleistung abverlangen.
Noch eine laienhafte Antwort zu den Leistungen der E-Lüfter: Überschlagsmäßig sollte doch die aufgenommene el. Leistung eine Aussage über die Förderleistung geben. Ein 80W-Lüter, wie es der originale Wartilüfter ist, wird immer weniger Durchsatz erreichen als ein 200 ... 300W-Lüfter.
"Ein Deutscher fährt nicht mit so einem Auto!"
Zitat eines weißrussischen Grenzers

Benutzeravatar
mario
Tastenquäler
Beiträge: 332
Registriert: Dienstag 7. März 2006, 10:03
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon mario » Dienstag 11. April 2017, 15:18

[/i]
Relativisation (Odert wie sagt man, wenn man etwas relativieren möchte?):[/quote]
Oh, "Relativierung", jetzt fiel es mir ein.
"Ein Deutscher fährt nicht mit so einem Auto!"

Zitat eines weißrussischen Grenzers

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 11. April 2017, 22:21

mario hat geschrieben:Der Luftdurchsatz muss im Fahrbetrieb nicht nur durch den Lüfter bewerkstelligt werden, da es der Fahrtwind auch, zumindest teil- oder überwiegenderweise, tut. Bei null Fahrtwind wird man selten volle Motorleistung abverlangen.

Sicher, man darf aber nicht vergessen, dass die Effiziens eines Wärmetauschersystems geringer wird, wenn die Differenz zwischen den Eingangstemperaturen der Medien (Eintritt Luft/Eintritt Wasser) kleiner wird (was ja jeder aus eigener Erfahrung weiß) und man deshalb auch etwas Reserve einbauen sollte.
Weiterhin gilt ja noch immer die alte Faustregel, dass von der einem Ottomotor zugeführten Energie lediglich ca. ein Drittel in Antriebsenergie gewandelt wird, ein weiteres Drittel durch den Auspuff verschwindet und das letzte Drittel in Wärme umgewandelt wird. Für den Wartburgmotor bedeutet dies, dass ein für Vollast ausgelegtes Kühlsystem eigentlich ca. 37 kW an die Umgebung abführen können müsste. Da Andreas Kühler aber lediglich mit 29 kW angegeben ist (unter welchen Bedingungen auch immer) ist ja schon insoweit berücksichtigt, dass "bei null Fahrtwind ... selten volle Motorleistung" abverlanget wird.

mario hat geschrieben:Noch eine laienhafte Antwort zu den Leistungen der E-Lüfter: Überschlagsmäßig sollte doch die aufgenommene el. Leistung eine Aussage über die Förderleistung geben. Ein 80W-Lüter, wie es der originale Wartilüfter ist, wird immer weniger Durchsatz erreichen als ein 200 ... 300W-Lüfter.

Du brauchst nur einmal Deinen Staubsauger im Betrieb zuzuhalten und schon hast Du einen 1,2 kW-Ventilator mit einer Förderleistung von Null und erstaunlicher Weise ändert sich hier dann die Leistungsaufnahme des Ventilators nur wenig. Du merkst also schon, dass Deine Schlußfolgerungen so einfach nicht gilt und dass man aufpassen muss, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Grundsätzlich bestimmt zwar rechnerisch der jeweils geförderte Volumenstrom auch mit die Leistungsaufnahme, dieser ist jedoch abhängig von der Konstruktion des Ventilators (also dessen Leistungsdichte) und der von diesem Ventilator dann zu überwindenden Pressung (daher des sich der Luft entgegen stellenden Widerstandes), wobei die Pressung sich lustigerweise wiederum mit dem Volumenstrom ändert.

Hier mal z.B. der Zusammenhang Förderleistung/Pressung eines Spal-Ventilators in saugender und drückender Variante (dies saugende Variante genau dieses Ventilators habe ich eingebaut):

Spal.JPG

Man sieht hier, dass z.B. die saugende Variante ohne Pressung (also freier Ansaug und freier Ausblas) mit einem Volumenstrom von 1.360 m3/h angegeben ist, dieser sich aber bei einer Pressung von ca. 2,5 mBar gegen 0 m3/h bewegt. Erkennen kann man auch, dass die Stromaufnahme (damit auch die Leistung) über den gesamten Bereich mit ca. 9A relativ gleich bleibt.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Dienstag 11. April 2017, 22:49

Das scheint mir alles sehr interessant, deckt sich aber nicht mit meiner Erfahrung. Diese sagt, das man für einen Leistungsgesteigerten Motor unbedingt einen ordentlichen Kühler mit entsprechender Kühlleistung braucht. Dann reicht auch der Serien "ventilierer", oder der Starre am Zylinderkopf.
Ganz schlecht für die Kühlung ist der Reso hinterm Kühler bei Kühler hinten. Dieser verlegt dem Kühluftstrom und wird nicht wie der originale Auspuff vom Fahrtwind mit gekühlt. Beim Frontkühler hat der Leistungsgesteigerte Motor ab 160km/h den Serien Kühler als nicht ausreichend durch Anstieg der Temp angezeigt. Durch zufügen von zusätzlicher Kühlfläche (Zusatzkühler) (ohne Veränderung der Serien Front hat es immer gereicht. Im Stau hat ein Lüfter gereicht und bei Passfahrt war es auch kein Problem. Beim Mittelkühler reichte ein leistungsstarkes Netz bis ca 75 PS bis der Reso dahinter kam, dann brauchte es einen Zusatzkühler. Nach Wegfall des ohnehin wenig wirksamen Resos kam es zu einer deutlichen Entspannung der Temperatur, obwohl der jetzige Motor mehr leistet. Ich denke theoretisch ist Euer Ansatz interessant, Praktisch ist es der falsche Weg.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 12. April 2017, 06:03

bic hat geschrieben: ... Für den Wartburgmotor bedeutet dies, dass ein für Vollast ausgelegtes Kühlsystem eigentlich ca. 37 kW an die Umgebung abführen können müsste. Da Andreas Kühler aber lediglich mit 29 kW angegeben ist (unter welchen Bedingungen auch immer) ist ja schon insoweit berücksichtigt, dass "bei null Fahrtwind ... selten volle Motorleistung" abverlanget wird. ...

Bei 37 kW und ein drittel Wärmeleistung rechne ich 12,33 kW.
Und Nullfahrtwind kenne ich :
Bei einer flotten Autobahnfahrt bei 25°C steigt die Temeratur und der E-Lüfter schaltet zu !
Vor mir ein Bus mit 100 km/h und ich hatte Rückenwind ...
Die Wasserpumpe beim Frontkühler mit einer Gleitringdichtung liefert wesentlich weniger Volumenstrom wie die Pumpe des Mittelkühler.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 12. April 2017, 08:58

WABUFAN hat geschrieben:
bic hat geschrieben: ... Für den Wartburgmotor bedeutet dies, dass ein für Vollast ausgelegtes Kühlsystem eigentlich ca. 37 kW an die Umgebung abführen können müsste. Da Andreas Kühler aber lediglich mit 29 kW angegeben ist (unter welchen Bedingungen auch immer) ist ja schon insoweit berücksichtigt, dass "bei null Fahrtwind ... selten volle Motorleistung" abverlanget wird. ...

Bei 37 kW und ein drittel Wärmeleistung rechne ich 12,33 kW.


Hallo Andreas, ich wiederhole noch einmal, was ich oben geschrieben habe: "Weiterhin gilt ja noch immer die alte Faustregel, dass von der einem Ottomotor zugeführten Energie lediglich ca. ein Drittel in Antriebsenergie gewandelt wird, ein weiteres Drittel durch den Auspuff verschwindet und das letzte Drittel in Wärme umgewandelt wird." Dazu hier mal ein Sankey-Diagramm:

Sankey-Diagramm-Wirkungsgrad-Verbrennungsmotor.png
Quelle: Paul Balzer, Motorblog

oder hier noch etwas differenzierter:

Pkw_Wirkungsgrad.png
Quelle: Prof. Mario Schmidt, Hochschule Pforzheim


Und Nullfahrtwind kenne ich :
Bei einer flotten Autobahnfahrt bei 25°C steigt die Temeratur und der E-Lüfter schaltet zu !
Vor mir ein Bus mit 100 km/h und ich hatte Rückenwind ...

Auch eine Situation, an welche man so erst einmal gar nicht denkt! :smile:

Die Wasserpumpe beim Frontkühler mit einer Gleitringdichtung liefert wesentlich weniger Volumenstrom wie die Pumpe des Mittelkühler.

Eigentlich kann dies so nicht sein, denn die leistungsbestimmenden Bauteile der Pumpen sind ja identisch. Wenn Du dies so festgestellt hast, waren wohl eher Fertigungs-/Montage-/Verschleißprobleme/-toleranzen oder ein höherer Druckverlust im Kühlsystem (anderer Kühler/sonstige Umbauten?) verantwortlich. Ist z.B. der seitliche Spalt zwischen Laufrad und Gehäuse zu groß

Unbenannt.JPG
Quelle: Wartburpeter

bricht die Förderleistung zusammen. Daher ist z.B. eine starke Dichtung unter dem Wasserpumpengehäuse von vornherein ungünstig.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3299
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 12. April 2017, 09:04

Neenee, 37kW Kühlleistung ist schon richtig.

Du führst dem Motor bei Volllast chemische Energie entsprechend ca. 115kW zu.
Von diesen 115kW werden je ein Drittel über die Wärme des Abgases, als Antriebs (=Nutzleistung) und ein drittel über den Kühlkreislauf abgeführt. Also jeweils ca. 37kW.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Mittwoch 12. April 2017, 13:54

DIe geringere Förderleistung der Wapu beim Frontkühler könnte daran liegen, das direkt an der Pumpe ein gewisser teil der Flüssigkeit über die Entlüftungsleitung direkt zum Vorratsbehälter fließt.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
mario
Tastenquäler
Beiträge: 332
Registriert: Dienstag 7. März 2006, 10:03
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon mario » Mittwoch 12. April 2017, 14:25

bic hat geschrieben:Du brauchst nur einmal Deinen Staubsauger im Betrieb zuzuhalten und schon hast Du einen 1,2 kW-Ventilator mit einer Förderleistung von Null und erstaunlicher Weise ändert sich hier dann die Leistungsaufnahme des Ventilators nur wenig. Du merkst also schon, dass Deine Schlußfolgerungen so einfach nicht gilt und dass man aufpassen muss, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.


Hm, weiß nicht so ganz, was der Künstler mir damit sagen will. Ich meinte nur, dass ein 80W-Motor nicht über sich hinauswachsen kann, also nie einen Luftstrom fördern wird, für welchen, selbst bei optimaler Ventilatorauslegung, 200W nötig sind.
Das mit der gedrittelten Leistung ging mir wie Andreas, ich habe da auch zuerst Leistungsabgabe mit Leistungsaufnahme des Wartimotors verwechselt.
"Ein Deutscher fährt nicht mit so einem Auto!"

Zitat eines weißrussischen Grenzers

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 12. April 2017, 16:36

mario hat geschrieben:
bic hat geschrieben:Du brauchst nur einmal Deinen Staubsauger im Betrieb zuzuhalten und schon hast Du einen 1,2 kW-Ventilator mit einer Förderleistung von Null und erstaunlicher Weise ändert sich hier dann die Leistungsaufnahme des Ventilators nur wenig. Du merkst also schon, dass Deine Schlußfolgerungen so einfach nicht gilt und dass man aufpassen muss, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.


Hm, weiß nicht so ganz, was der Künstler mir damit sagen will. Ich meinte nur, dass ein 80W-Motor nicht über sich hinauswachsen kann, also nie einen Luftstrom fördern wird, für welchen, selbst bei optimaler Ventilatorauslegung, 200W nötig sind.


Na ja, hört sich so erst einmal logisch an, aber Du denkst glaube ich von der falschen Seite. Um einen bestimmten Volumenstrom zu fördern, ist nämlich nicht eine bestimmte Leistung erforderlich, sondern in die Leistungbestimmung gehen neben dem Volumenstrom noch die zu überwindende Totaldruckerhöhung (Pressung), sowie der konstruktiv bestimmte Wirkungsgrad des Ventilators ein.

Um nur mal so mit den 80W und 200W (hier als Wellenleistung) etwas vereinfacht zu opperieren - um z.B. 2.300 m³/h zu fördern, wobei eine Pressung von 2,5 mBar zu überwinden wäre und der Ventilator über einen Wirkungsgrad von 80% verfügt, sind tatsächlich

200W.JPG
200W.JPG (19.12 KiB) 5283 mal betrachtet

200W erforderlich.

Gelingt es jetzt die Pressung durch Vergrößerung der Strömungsquerschnitte und der Ausräumung von der Luft im Wege stehenden Hindernissen auf 1,0 mBar zu verringern, sind nur noch

80W.JPG
80W.JPG (18.86 KiB) 5283 mal betrachtet

80W erforderlich.

Du siehst also, zur Förderung der 2.300 m³/h können sowohl 80W als auch 200W erforderlich sein, es kommt eben neben der Konstruktion des Ventilators (Wirkungsgrad) vor allem auf die zu überwindende Pressung an. Bleibt man bei den 200W und verringert man dennoch die Pressung auf 1,0 mbar, würde der Volumenstrom auf 5.760 m³/h ansteigen, bei 80W und 2,5 mBar auf 922 m³/h fallen. Hängt eben alles an einem Faden und beeinflußt sich auch noch gegenseitig und dies nicht einmal linear - z.B. steigt die Pressung mit der Steigerung des Volumenstroms und sinkt die Förderleistung eines Ventilators mit der Steigerung der Pressung- so das in der Praxis lüftungstechnsiche Anlagen über Kennlinien ausgelegt werden.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
mario
Tastenquäler
Beiträge: 332
Registriert: Dienstag 7. März 2006, 10:03
Wohnort: Berlin

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon mario » Donnerstag 13. April 2017, 12:46

Wir vertreten hier wohl die gleiche Meinung, Du theoretisch fundierter, zugegeben. Aber wir haben nunmal die vorgegebene "Pressung" in Form unserer Kühler und Motorraumverhältnisse. Wir konstruieren ja kein komplett neues System, sondern werkeln innerhalb von uns unveränderlicher Rahmenbedingungen (z.B. Platz, Lufttemperatur) rum. Hoffe, das kannst Du so annehmen, um den Beitrag in diesem Abzweig nicht noch breiter zu treten.
Bunte Ostern wünschend, Mario.
"Ein Deutscher fährt nicht mit so einem Auto!"

Zitat eines weißrussischen Grenzers

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Dienstag 9. Mai 2017, 05:38

Hi, habe nun die beiden SPAL Lüfter am Kühler befestigt. Der erste Montageversuch (so wie mit den Pappdummies) lies sich nicht machen {Du Du} , da der linke, zusätzliche Kühler mit der Zündung kollidierte. {aergerlich} Nun habe ich diesen weiter nach links geschoben, so dass in der Mitte wieder ein Freiraum für die Zündung entsteht. Nun hängt zwar 1/3 des
Lüfter's wo die Hupe sitzt, aber damit sauge ich nun Luft ein, welche vielleicht die Wärmeentwicklung :x unter der Haube
etwas reduziert. Grüsse Frank !

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Re: Kühlerlüfter 353 Frontkühler

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Freitag 12. Mai 2017, 05:36

Hi, gestern hatte ich nun Zeit, um nach dem Umbau des 2. Lüfters eine weiteren Montageversuch des "Grill" zu machen.
Siehe da, die Modifikation sorgen nun dafür, dass sich der "Grill" wieder gut montieren lässt -gummi- . Grüsse !

b1.JPG


b2.JPG


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste