1000 Motor im 311

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

oliver
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 17:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon oliver » Mittwoch 30. August 2017, 07:40

Hallo

Im letzten Jahr hatte ich einen Motorschaden und habe danach einen 1000 Motor in meinen 311 eingebaut.
Bei mir ist noch eine Thermosiphonkuehlung verbaut, somit funktioniert alles ueber Schwerkraftkuehlung.
In diesem Sommer habe konnte ich die ganze Sache so richtig testen und bei Aussenthemperaturen bis 20 Grad war das auch kein Problem. Themperaturanzeige im Normalbereich auch bei schneller Fahrt . ueber 20 Grad geht die Themperatur bis an das Rote, wenn man ueber 80 faehrt.
Mir wurde mal von einem Wartburgschlosser gesagt wenn ich jetzt eine Wasserpumpe verbauen wuerde, geht zwar die Themperatur runter, doch der Motor wird nie warm aufgrund des grossen Kuehlers.
Frage an Euch , was sollte man machen..

Gruesse Oliver

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2759
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 30. August 2017, 08:55

Immer diese Wartburgschlosser! Emphelenswert ist in diesem Fall der Einbau eines Thermostaten sammt kleinem Kühlkreislauf. Der Thermostat sorgt über den kleinem Kühlkreislauf für das schnelle Erreichen der Betriebstemperatur und dann für das Einhalten dieser, in dem er je nach Bedarf dem Kühlwasser mehr oder weniger den Weg in Richtung Kühler freigibt - so, wie bei eigentlich allen Autos. An sonst ist aber unklar, ob der große Kühler auch trotz Wasserpumpe mit dem 1000er Motor klar kommt, denn diese Kühler waren gegenüber den späteren Exemplaren sehr ineffizient. Es kann Dir daher passieren, dass Du auch mit Wasserpumpe genau wie bei der Thermosyphonkühlung wieder an den roten Bereich kommst, vor allem dann, wenn der Kühler halb zugekeimt ist. Ums Probieren kommst Du also nicht herum.

Übrigens, eine Vorstellung wäre schön!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 158
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Mittwoch 30. August 2017, 09:22

Thermostat ist richtig und die preiswerte Lösung.
So Du Wert auf Originalität legst hast Du zwei andere Möglichkeiten. Einerseits den Kreislauf spülen. Das aber mit Bedacht. Nicht zu lange das Zeug drin lassen. Es greift auch die Lötstellen an. Lieber kurz zweimal spülen als einmal lange.
Die andere wäre der Einbau eines neu gebauten Kühler. Mit Abstand die teuerste Lösung, aber in mein Augen die beste. Habe das aus der Not (Kühler unrettbar undicht) vor 2 Jahren machen müssen. Seitdem bin ich nie wieder mit thermischen Problemen konfrontiert worden. Auch nicht bei 30 Grad Außentemperatur.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1535
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Mittwoch 30. August 2017, 11:48

wasserpumpe im thermosyphon kühlung is einfach quatsch...dazu müsstest du das sytem erstmal auf geschlossen umbauen
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

oliver
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 17:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon oliver » Mittwoch 30. August 2017, 13:46

Vielen Dank fuer die so schnelle und ausfuehrlichen Antworten.

Und Sorry stimmt habe micht noch nicht richtig Vorgestelle, dachte ich hatte das sch einmal gemacht, aber Fehlanzeige.

Zu mir gibt es nicht so viel zu sagen bin 45 Jahre und lebe schon 16 Jahre nicht mehr in Deutschland , nur im Sommer paar Wochen zum Wartburg fahren :smile:

Der Grund warum Wartburg liegt in meiner Kindheit, mein Opa hatte ein Wartburg Cabrio fischsilbermetallic und ich bin da immer mitgefahren und wer weiss wieviele Stunden auf den Ruecksitz in der Garage verbracht und davon getraeumt irgendwann selbst damit zu fahren.
Doch zur Wendezeit wurde das Auto dann doch verkauft, ich wollte nicht allerdings meine Familie. In dieser Zeit muste irgendwie alles wo DDR drarauf stand weg, warum auch immer.
Ca 2000 fing ich dann an gezielt nach so einem Auto zu suchen, was mir dann auch or einigen Jahren geglueckt ist. es war noch nicht ganz fertig , was ich dann in den letzten Jahren uebernommen habe.
Das schoenste darann ist fuer mich, heute fahre ich mit meinem Opa( er ist jetzt 97 Jahre) und glaubt mir das ist das Beste von alle....unbezahlbar

Gruesse

Oliver

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2759
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 30. August 2017, 14:29

coolmodie hat geschrieben:wasserpumpe im thermosyphon kühlung is einfach quatsch...dazu müsstest du das sytem erstmal auf geschlossen umbauen

Quatsch also --> warum so drastisch? Zumal es auch nicht stimmt, durch den Einbau einer Pumpe in ein bisher thermosyphonisch wirkendes Kühlsystem wird das Ganze automatisch zu einem Pumpenumlaufsystem (es sei denn, man spritzt das Kühlwasser mittels der Pumpe in die Gegend, dann hat man ein Verlustsystem :shock: ), demach wären die Kühlsysteme nahezu aller heutigen Fahrzeuge quatsch.

Und mit einem sogenannten geschlossenen oder offenen System hat das Ganze auch nichts zu tun, beides ist mit beiden realisierbar --> also auch eine Pumpenumlaufkühlung mit einem offenen und eine Thermosysphonkühlung mit einem geschlossenen System. Denn wir erinnern uns, offen bedeutet lediglich, dass das System über irgendeine Öffnung unmittelbar mit Außen in Verbindung steht und somit der Druck im System immer dem gerade herrschenden atmosphärischen entspricht, ein höherer Druck im System ist ausgeschlossen. Bei einem geschlossenen System besteht diese Verbindung eben nicht, wodurch der Druck im System über dem atmosphärischen zu liegen kommen kann. Dieser Umstand verschiebt dann den Siedepunkt und damit die Dampfblasenbildung des Kühlmittels nach oben, so dass zum Einen auch noch in kritischen Situationen die Möglichkeit einer ungestörten Wärmeabfuhr besteht, bzw. zum Anderen die eigentliche Betriebstemperatur des Motor nach oberhalb des Siedepunkts des Kühlmittels bei atmosphärischen Druck verschoben werden kann --> gern genommen bei modernen, energieoptimierten Autos.

Also Oliver, lass Dich nicht verwirren.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3068
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 30. August 2017, 14:47

So gesehen wäre haben doch eigentlich alle 311er ein geschlossenes Kühlsystem? Schon die breiten 900er Kühler haben ein Druckventil.

Aber ja, Pumpe ohne Thermostat ist doof. Denn das Thermosyphonsystem ist in so fern in gewissermaßen selbstregelnd, dass die Flüssigkeit nur dann in den Kühler strömt, wenn ein Temperaturunterschied besteht. Also bei kaltem Motor noch keine Zirkulation.

Der Wasserpumpe ist das völlig Wurst, die fördert auch bei -20°C schon das Kühlwasser in den Kühler, wenn kein Thermostat sie daran hindert.

Aber bevor Du jetzt das ganze schöne 900er Kühlsystem auseinanderreißt, Dreiwegehahn, kleinen Kühler, Wasserpumpe und Thermostat einbaust, würde ich raten, erstmal rauszufinden, wie warm das System bei "Rot" wirklich ist. Bei mir sind 100°C erst nach der Mitte des roten Bereichs erreicht. Problematisch wird es erst gegen Ende des roten Bereichs. Aber da ist jede Kombiinstrument/Geber-Kombination irgendwie eigen.

Also am besten mal mit einem Messgerät (das Kombiinstrument ist bestenfalls ein Schätzeisen) nachmessen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

AWE-Schuhbude
Bierdosenhalter
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2008, 21:28
Wohnort: Nossen/Sachsen

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon AWE-Schuhbude » Mittwoch 30. August 2017, 14:49

wasserpumpe im thermosyphon kühlung is einfach quatsch...dazu müsstest du das sytem erstmal auf geschlossen umbauen


Natürlich gibt es offenen Kühlsysteme mit Pumpenunterstützung,
bestes Beispiel ist der Wartburg Sportwagen 313/1. Und es funktioniert...
Nicht immer gleich lospoltern, erst nachdenken :idea: !

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1535
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Mittwoch 30. August 2017, 15:35

der wartburg mit pumpe arbeitet am effektivsten bei 1bar druck .....bei thermosyphon kühlung hingegen ist das system offen wo das ausgedehnte wasser über den kühlerüberlauf absabbert(das das selbe prinzip wie bei einer schwerkraftheizung im haus)....da sollte man bei jedem tankstop auch kühlwasser nachfüllen
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2759
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 1000 Motor im 311

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 30. August 2017, 16:27

Wartburgbauer hat geschrieben:So gesehen wäre haben doch eigentlich alle 311er ein geschlossenes Kühlsystem? Schon die breiten 900er Kühler haben ein Druckventil.

Genau so ist es, jedoch assoziieren die meisten Leute ein geschlossenes Kühlsystem mit dem Vorhandensein eines Ausdehnungs-/Ausgleichsbehälters -daher eine verlustloses System-, wobei diese Aufgabe auch ein entsprechend bemessener Wasserkasten übernehmen kann. Irgendwo in dieses Forum hatte ich auch mal hingeschrieben, um wieviel sich z.B. 6,5l Frostschutz am Ende bei der Erwärmung von 0 Grd auf 95 Grd ausdehnen - dies sind genau 335 cm³. Wenn dies mit etwas Reserve in den Wasserkasten zusätzlich zu den 1- 2 cm Wasserstand über den Kühlerröhrchen hinpassen und der Kühlerdeckel ein Zweiwegeventil besitzt, funktioniert das Ganze genaus so gut und verlustfrei wie mit einem Ausgleichsbehälter :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste