Woher kommt der Rost?

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
deepdiver27
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 17:44
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 Bj. 1968 (von 353 umgebaut); Seat Alhambra 2.0 TdI

Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon deepdiver27 » Montag 10. September 2018, 11:45

Hallo,

habe meinen Warti gestern nach ca. 2 Monaten Standzeit (Urlaub) ca. 1 Std. ohne Probleme bewegt, um beim Abstellen dann Folgendes sehen zu müssen, war etwas überrascht:

von oben.jpg


motorblock.jpg


seite.jpg


Haube.jpg


Vorm Starten war nichts zu sehen, er sprang normal an, keine verdächtigen Geräusche, bin direkt losgefahren.
Kühlwassertemperatur war immer ok, Motor lief unauffällig.
Ich konnte keinerlei Leckagen ausmachen, es scheint also alles dicht zu sein.
Am Motorblock waren die vorderen Bolzen fest, es scheint also nicht durch die Kopfdichtung gekommen zu sein.

Was sollte ich nunmehr tun (außer Spurenbeseitigung)?
Kühlwasser wechseln und Kühlkreislauf spülen?
Wasserpumpe kontrollieren (Dichtung austauschen)?
Vielen Dank für Hinweise, habe bisher nicht viel geschraubt.

Beste Grüße
deepdiver27

Benutzeravatar
B1000-RTW
Bremsentrommler
Beiträge: 1065
Registriert: Dienstag 8. Januar 2013, 06:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist
Lada 2104
Wartburg 1.3 Limousine
Diamant-Fahrrad
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon B1000-RTW » Montag 10. September 2018, 11:47

Sieht wirklich nach Kühlwasserleckage aus. :roll:
Viele Grüße vom Preußen aus Sachsen
Olli

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8792
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Montag 10. September 2018, 12:07

Wie sieht denn die Unterseite / Rückseite der Keilriemenscheibe aus.
Nicht, dass das Wasser von einer leckenden Wasserpumpe kommt und einfach die Welle bis nach vorne entlangwandert, weil die Leckbohrung verstopft ist.
Mir scheint, der Keilriemen schleudert das Wasser weg an die Haube, das muss nicht unbedingt die Kopfdichtung sein.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1581
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Montag 10. September 2018, 12:35

membrangleitdichtung muß gewechselt werden
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3260
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 10. September 2018, 15:11

Richtig. Die Suppe läuft aus der Wapu hinten, durch den Schacht der Lüfterwelle durch beide Kugellager bis vor und wird von der Riemenscheibe geschleudert.

Wapu überholen, aber nicht mit Ungarnzeug...
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 613
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Montag 10. September 2018, 19:45

und Kühlwasser mit Frostschutz fahren, wenn das so rostig ist kann das nicht gut sein. {Du Du}
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1581
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Montag 10. September 2018, 22:08

ffuchser hat geschrieben:und Kühlwasser mit Frostschutz fahren, wenn das so rostig ist kann das nicht gut sein. {Du Du}


die meisten haben hier ja stehzeuge....da ist das leider normal
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
deepdiver27
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 17:44
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 Bj. 1968 (von 353 umgebaut); Seat Alhambra 2.0 TdI

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon deepdiver27 » Dienstag 11. September 2018, 10:17

Hallo,

Danke erstmal für die Hinweise, bestätigen also meine Vermutung, daß es nicht von der Kopfdichtung kommt.
Hier noch ein Foto von der Riemenscheibe Lüfterwelle:

Riemenscheibe Luefterwelle.jpg


Diese Wasserpumpe ist verbaut (alte Ausführung W353 bis '85?):

Wasserpumpe.jpg


Ist genug Platz, wenn ich den Kühler ausbaue, daran zu arbeiten?
Hat jemand Erfahrungen, wo es Sinn macht, Teile zu bestellen (Hermel,LDM, Zweitaktteile Zimmermann, Genetz. Danzer...)?
Würde es Sinn machen, direkt einen kpl. Reparatursatz Wasserpumpe zu bestellen oder erst öffnen und den Zustand der vorhandenen Teile anschauen?

Ich habe übrigens gestern Abend versucht, per Smartphone zu antworten, beim Absenden des Beitrages bin ich dann aber gescheitert mit der Meldung "sie müssen angemeldet sein", was ich eigentlich war. Nach 2 Versuchen habe ich dann aufgegeben.

Beste Grüße
deepdiver27

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3260
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Woher kommt der Rost?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 11. September 2018, 10:46

Wenn der Kühler draußen ist, ist an sich genug Platz, ja. U.u. noch den Schlossträger rausnehmen, um die Welle nach vorn rausnehmen zu können.

Die Rep-Sätze sind i.d.R. aus Ungarischer Produktion und von sehr durchwachsener, teils echt grottiger Qualtität. (Gleitringe aus minderwertigem Material, Geschliffene Gleitflächen der Pumpenräder nicht rostfrei)
Bei Ebay-Kleinanzeigen gibt es die Gleitdichtringe vom Originalhersteller für 25/St. (du brauchst zwei), außerdem brauchst Du zwei Kugellager 6301 C3, gern auch als 2RS.
Die Problematik ist immer nur die, das Pumpenrad von der Welle runter zu kriegen, erfahrungsgemäß geht das nur auf eine Art:
Bild
Man macht zwei Schlitze in das Pumpenrad und setzt einen Kugellagerabzieher an. Dann mit der Heißluftpistole das Pumenrad erwärmen, bis es rutscht.
Das originale Rad zu retten lohnt aber wirklich, da die Nachproduktionen wie gesagt eher Mist sind.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste