Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Donnerstag 7. August 2008, 18:19

Hallo,

wollte mal zum besten geben was ich diese Woche erlebt habe. Da ich ja gerade dabei bin den Getriebewechsel vorzubereiten (an anderer Stelle schon beschrieben) hatte ich irgendwann auch mal den Kühler in der Hand. Da das Kühlwasser beim Ablassen ja seinen Namen schon nicht mehr verdiente und der Kühler auch sonst nicht mehr ganz wie aus dem Ei gepellt ausieht (Lamellen verbogen, Lackierung hatte gelitten, Innenzustand unklar, eine Halterung fehlt) dachte ich mir, ich geb ihn mal in eine professionelle Kühlerwerkstatt, damit die sich den mal ansehen. Dicht war er zwar m.E. noch, aber der Motor wurde ja zeimlich schnelle heiß, so dass die Funktion zumindest in Frage gestellt war.
SIMG5117.JPG
Kühler vorn

SIMG5120.JPG
Kühler hinten

SIMG5119.JPG
Kühler innen

Gesagt, getan! Also per Mail ne Anfrage bei ner Kühlerwerkstatt in Mannheim gemacht und auch promt ne Antwort bekommen, alà "Können wir reparieren, muss man sich mal ansehen, kostet wahrscheinlich so um die 50€". Also gut, hingekarrt das Ding und abgegeben. Kostenvoranschlag sollte nach genauerer Prüfung folgen. Das war am Montag.

Dienstag klingelt das Telefon: "Das ganze Netz (sprich: Innereien) muss neu gemacht werden! Kostenpunkt: 395,- € + Märchensteuer + Kosten für Reinigung und Prüfung (nochmal 25 - 30,-€)!" Uff, da viel mir erstmal die Kinnlade runter. Ich dachte eigentlich wir sprechen hier vom Kühler und nicht vom ganzen Antriebsaggregat. :idea: Mangels Vergleich hab ich erstmal gesagt ich überlegs mir und meld mich nochmal.

Dann hab ich mal bei den üblichen Verdächtigen geschaut: Bei ostmobile.de kostet ein "neuer" Kühler 215,90€ + Versand!

Ich also gestern wieder da angerufen und gesagt das ich nix machen lassen will und den Kühler wieder abhole. Da wollte er dann nochmal auf 350€ runter gehen (immer noch ohne Steuern). Als ich ihm dann gesagt hab, was ich für nen neuen bezahle, kam er mir noch mit Garantie und Schrott aus dem Internet und Versandkosten, aber da war für mich das Thema schon abgehakt.

Also wieder hingefahren und das Gerät wieder eingeladen. Die "Reinigung und Prüfung" (was auch immer die da gemacht haben wollen) musste ich trotzdem bezahlen: 25,70€ + 2x hin und her fahren für nix und wieder nix. So hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt. Nun hab ich meinen angeblich kaputten Kühler wieder, bin um einiges Geld ärmer und weiß nicht so recht was ich machen soll.

War das jetzt nur ein unverschämtes Angebot oder ist sowas echt so teuer?

Lohnt es sich vielleicht, einen günstigeren bei Ibää zu schießen? Aber da weiß man ja auch nicht was man kriegt.

Oder soll ich doch in den sauren Apfel beißen und die 250,-€ (incl. Versand) in ein "neues" Teil von ostmobile.de investieren?

Was habt ihr denn so für Erfahungen gemacht?

Gruß,
Christian

[Edit 09-08-08: Bilder hinzugefügt]
Zuletzt geändert von atomaschi am Samstag 9. August 2008, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Donnerstag 7. August 2008, 18:36

Besorge Dir bei ebay einen anderen Kühler oder nimm mit der Firma in Rostock Kontakt auf, die seit ewig DDR Kühler bearbeiten. Link findest Du auf meiner Linkliste, siehe Homepage. Ich denke, die sind bezahlbar.

Abgesehen von schwarzen Schafen, kostet die Oldtimerei Geld, völlig egal für Händler und Werkstätte, ob es sich um Ost- oder Westoldies handelt. Für die ist Kühler Kühler, vor allem, wenn man abzocken kann.
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Donnerstag 7. August 2008, 18:43

Tja, leider ist Rostock nur nicht grad um die Ecke und einfach hinschicken für teuer Geld und dann vlt. gesagt zu bekommen "lohnt nicht" is auch nicht der Hit. Naja, werd mich wohl mal auf dem "Markt" umsehen. Oder es findet sich vielleicht doch noch ne billigere Werkstatt.
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 7. August 2008, 19:56

Muss das Gitternetz wirklich und jetzt sofort gemacht werden? Vielleicht nochmal jemand anderes fragen.

Vielleicht reicht ja Kühlerreinigen vorerst aus.

Tomtom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Donnerstag 7. August 2008, 20:14

atomaschi hat geschrieben:Tja, leider ist Rostock nur nicht grad um die Ecke ...

So ist das leider nun einmal. Aber zum Glück gibt es ja noch Telefone und E-Mail!
Und schon spart man unnütze Aufwendungen. Warum also so pessimistisch? Du bist doch schon elanvoll "außer Speesen nix gewesen" durch die Lande gedüst! Da wird doch wohl ein Anruf und ein freundliches Gespräch möglich sein? :eek:

Was meinst Du, was ich alles anstelle? Alles, was ich für meine Wartburg Liebhaberei benötige, gibt es nicht in meiner Gegend.

Chromsachen habe ich bis nach Ebersbach/ Zittau geschafft, auch nach Rheinsberg geschickt.
Meinen Rahmen fuhr ich >600km zu Olaf.
Motor in Stahnsdorf, Kurbelwelle in Eisenach. Kotflügel aus Essen und Zwickau.
Und was ich selbst nicht fahren kann, geht mit der Post!
Mit den Leuten reden, Fotos und klare Beschreibungen per E-Mail austauschen, Verbindlich die Aufttragsbedingungen klären und schon geht das los, zur Not in Rostock. Der Wartburg mag ja "billig" zu kaufen sein, aber leider ist das allen Händlern, Werkstätten, Lackierern schnuppe, ob sie ihre Offerten nun für Wartburg oder Mercedes machen.

Und dann gibt es ja noch Wartburgfreunde, die sich gegenseitig helfen. Bei meinen Fahrten nehme ich dann eben mal schnell 'nen Anhänger von Kuli (Neureetz) mit und schleppe ihn nach Karlsruhe. Dafür hilft er mir anderswo...

Also, Zähne hoch und Kopf zusammengebissen! :D
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2480
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Donnerstag 7. August 2008, 20:15

Ich hab voriges Jahr meinen Kühler selbst gemacht ( aber ich nehme keine Aufträge an :razz: ), das ist ne ziemliche Arbeit. Das soll jetzt nicht ne lanze für eine teuere Reparatur werden, aber ein paar Einwürfe will ich dann mal doch machen.

Ein zugesetzter Kühler ist der vorprogrammierte Hitzetot für den Motor. Wir haben hier schon viel über Hitzeprobleme gesprochen/geschrieben, meistens lag es letztendlich am Kühler. Gerade die Fahrzeuge die den Kühler in der Mitte haben benötigen einen guten Kühler. Was die Kühlerwerkstatt angeboten hat ist sicher ein neues Hochleistungsfeld mit mehr Röhrchen, da hast Du auf ewig Ruhe mit einem vernünftigen Kühlmittel. Oft wurden früher auch die Motoren mit klarem Wasser gekühlt, ein zusätzlicher Stein am bein!

Ich habe bei einem guten Feld die Total verbeulten Wasserkästen mit weicher Flamme ausgelötet, die Lammelen gerichtet, den Rahmen instandgesetzt, die Kästen gerichtet und wieder eingelötet. Sicher ist das vom Fachmann zu erkennen, ich denke ich hab es zugut gemeint mit dem Lötzinn, aber ich bin das ganze Wochenende nach Eisenach und zurück mit Qek hinter nicht einmal in Verlegenheit gekommen, den heizungshahn anzusehen. Ist doch auch was, oder?

Wichtig ist die Verschlammungen zu lösen. Kühlerreiniger hilft da leider nicht immer. Früher haben wir immer so ein zeug genommen, mit dem man in der Molkerei die Leitungen gereinigt hat. Die Gefahr ist nur, dass der Kühler danach irgendwo im Feld undicht ist, wo man nicht rankommt zu löten, aber er ist ja so oder so unbrauchbar. Wenn Du ihn sauber hast Abdrücken. Das heißt mit Wasser füllen und bei verschloßenen Stutzen Druck draufgeben. Ich hab dafür ein Wasserrohr oben verschlossen und mit einem Trabant Felgenventil (Schlauchlose Felge) versehen. Da kann man wunderbar einen halben bar Druck draufgeben und schön nachsehen. Im Zweifelsfalle schön trockenpusten.

Wenn Dir aber dazu die Mittel ( Ausrüstung der Werkstatt) fehlen, bleibt dir nur der Weg über einen anderen Kühler. Sicher ist das teuer Geld, aber ich habe schon Schiffchenrückleuchten gesehen, die waren wesentlich teuerer. Ohne originale Rückleuchten fährt er ja noch, aber ohne Kühler nicht ganz so lange. Ich kann Dich aber dennoch gut verstehen, es ist dieses Gefühl des Ausgeliefertsein, dieses Gefühl übers Ohr gehauen zu werden. Vielleicht kannst Du ja auch hier mit jemanden tauschen?
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4484
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Donnerstag 7. August 2008, 21:33

Diesen Anmerkungne kann ich mich nur anschließen. Oftmals ist das Problem ja, daß der Kühler nur noch durch den Kalk und Kniest dicht ist. Möglichkeit A ist, das so zu lassen, dann ist der Kühler zwar dicht, kühlt aber scheixxe. Kann man nur im Winter mit fahren. Ist also keine Lösung. Möglichkeit B ist, den Kühler von innen zu reinigen (da hat jeder seine Ideen/Erfahrungen, der so was schon mal gemacht hat, oder einen kennt, der einen kennt, dessen Cousin das schon mal gemacht hat), und das Risiko einzugehen, das der Kühler nachher aus allen Nähten leckt. Egal was man tut, der Kühler ist rum. Also ist die Wahl, den Kühler reparieren zu lassen oder einen neuen zu kaufen. Reparieren ist - und da gebe ich dem Detlef recht - eine diffizile Angelegenheit. Ich habe das mal mit einem Wärmetauscher versucht, und bin daran glorreich gescheitert. Viel dichter als vorher wars danach auch nicht...
Wartburgpeter hat geschrieben:Wartburgfreunde, die sich gegenseitig helfen.

Genau. Ob wir Dir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen können, bleibt fraglich. Aber einen Rat kannst Du Dir immer hier holen.
Zähne hoch und Kopf zusammengebissen!

Genau. Oder "Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckich ist!"
Nebenbei: Da gibts doch bei Dir in der Ecke nicht nur einen Kühlerdienst? Mir ist mal in Prenzlau der Kühler vom Opel verreckt, da hatte das kleine Städtchen mindestens zwei Kühlerdienste. Daß mir keiner die Anlage im eingebauten Zustand abdrücken konnte (wollte?) um das Leck zu finden, steht zwar auf einem anderen Blatt, aber Kühlerdienste sollte es nicht nur den einen geben.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Samstag 9. August 2008, 09:37

Also erstmal danke für die vielen Tips und Ratschläge! Ich habe in meinen obigen Beitrag mal noch ein paar Bilder von meinem Kühler eingefügt, damit ihr euch mal ein Bild vom Zustand machen könnt.
WartburgPeter hat geschrieben:Warum also so pessimistisch? Du bist doch schon elanvoll "außer Speesen nix gewesen" durch die Lande gedüst! Da wird doch wohl ein Anruf und ein freundliches Gespräch möglich sein? :eek:

Peter, natürlich ist ein Anruf oder ein Emil zu einem anderen Reparaturdienst kein Ding. Das werde ich auch machen. Als ich mir den Wartburg gekauft hab war mir auch klar, dass ich da durchaus Arbeit und auch ne Menge Geld investieren muss. Trotzdem will ich ja nicht unbedingt jedem die Kohle in den Rachen schmeißen, schon gar nicht, wenns soviel auf einmal ist. Mir gings vorrangig darum mal ne Meinung von euch zu hören, ob das ein realistischer Preis für ne Reparatur ist oder nicht und den Kommentaren zufolge denke ich, dass es auch günstiger geht.
Detlef Grau hat geschrieben:Wenn Dir aber dazu die Mittel ( Ausrüstung der Werkstatt) fehlen, bleibt dir nur der Weg über einen anderen Kühler.

So siehts leider aus. Noch dazu fehlt mir die Zeit!
Detlef Grau hat geschrieben:Ich kann Dich aber dennoch gut verstehen, es ist dieses Gefühl des Ausgeliefertsein, dieses Gefühl übers Ohr gehauen zu werden. Vielleicht kannst Du ja auch hier mit jemanden tauschen?

Genau so ist es. Für mich ist es halt schwer einzuschätzen, ob 500€ (Steuern und Reinigung kosten ja auch noch Geld) für eine Kühlerreparatur angemessen sind oder nicht. Klar wärs mir lieber mit einem neuen Kühler rumzufahren, der die nächsten 40 Jahre überlebt, aber so lockes sitzt die Kohle dann halt auch wieder nicht.
Tobias Yello' Thunder hat geschrieben:Genau. Ob wir Dir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen können, bleibt fraglich. Aber einen Rat kannst Du Dir immer hier holen.

Das wars ja auch, was ich wollte. Dafür sag ich nochmal artig Danke!
Tobias Yello' Thunder hat geschrieben:Nebenbei: Da gibts doch bei Dir in der Ecke nicht nur einen Kühlerdienst?

Nein, es gibt noch einen anderen in Mannheim. Dann hab ich noch ne Adresse von einem in Dortmund, bei dem mein Kollege mal einen Kühler günstig reparieren lassen hat, uns Peters Kühlerdienst in Rostock werd ich wohl auch mal anhauen.

Unterdessen hat sich der Dirk311 bei mir gemeldet und mir einen anderen Kühler angeboten, zu einem Bruchteil des Reparaturpreises übrigens. Das wäre dann zwar kein neuer, aber schlechter als der alte kann er auch nicht sein. Ich werd mich aber trotzdem wegen der Reparatur schlau machen. Besser man hat zwei gute als einen kaputten! :smile:

[EDIT]

Habe heute noch ein weiteres Angebot von einer Kühlerfirma aus Heilbronn bekommen:

"neu netz nach ihren maßen 290.- zzügl.19%wmst.
wasserkästen ablöten sandstrahlen verzinnen
auf neues netz auflöten prüfen und schwarz lackieren
lieferzeit nach eintreffen des kühlers bei uns
2-3tage"


Insgesamt also 345,-€. Auch nicht gerade ein Schnäppchen, aber wir nähern uns dem Zielkorridor allmählich! :smile:

[EDIT 2]

Habe eben das Angebot von der zweiten Kühlerfirma in Mannheim bekommen:

neues Netz, alles entlacken und neu lackieren: 420,-€ plus Mwst. = 500,-€

Da kriegt man doch echt graue Haare...

[EDIT 3]

Angebot der Firma aus Rostock: 297,50€ +Mwst. = 354,-€

:oops: :oops: :oops:

[EDIT 4]

Angebot einer Firma aus Dortmund:

Neues Netz, Kühler neu lackieren und Rückversand: 380,-€ (Mwst. incl.)

Demgegenüber steht nun noch das Angebot von ostmobile.de mit 160,-€ für einen gebrauchten und 215,-€ für einen "neuen" (= regenerierten).

So, nun müssen sie sich entscheiden: Tor 1, Tor 2 oder Tor 3 ... -nixwissen-
Zuletzt geändert von atomaschi am Mittwoch 13. August 2008, 14:02, insgesamt 2-mal geändert.
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Oliver R.
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1228
Registriert: Freitag 31. August 2007, 17:06
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Limousine Standard Bj. 1957 W353 Limousine Standard Bj.1973 neptunblau
Wohnort: Remptendorf

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Oliver R. » Dienstag 12. August 2008, 17:19

Kühlernetze gibt es mittlerweile als Meterware zu kaufen. Und das Oberteil und Unterteil kannst du mit etwas Geschick auch selber einlöten, der Aufwand ist nicht groß. Ein Bekannter hat das bei seinem Olympia, Baujahr 1936 gemacht. Glaube das Kühlernetz hat er auch von einer Firma aus Rostock bezogen. Ansonsten googlen.
Weltkulturerbe WARTBURG; Reisetraum aus Eisenach

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Donnerstag 21. August 2008, 21:49

So Kinners,

nach längerem hin- und herüberlegen und diversen Telefonaten und Emails mit Kühlerfirmen habe ich mich entschieden, meinen Kühler nun bei Fa. Brosemann in Rostock instandsetzen zu lassen. Das wird zwar sicherlich nicht ganz billig, aber dafür sollte ich dann die nächsten 40 Jahre Ruhe haben vor Hitzeproblemen.

Nachdem ich mehrfach mit dem Chef der "KFZ-Klemptnerei" (nennt sich wirklich so :lol: ) telefoniert hab, bin ich zur Überzeugung gekommen, dass der gute Mann wirklich Ahnung von seinem Fach hat (der macht das ja auch schon seit X Jahren, viele davon mit Ost-Fahrzeugen) und mir das Teil wieder fachgerecht instandsetzen kann.

Da mein großer Urlaub in diesem Jahr aus noch zu nennenden Gründen etwas kleiner ausfallen wird, ist nun auch wieder etwas Geld frei geworden, dass ich natürlich liebend gerne in die Restauration meines Schmuckstücks investieren will. :smile: :smile: :smile:

Also werde ich dann mal berichten, wenn das Teil wieder bei mir eingetroffen ist.

PS: Meinen kleinen Heizungswärmetauscher werde ich auch gleich machen lassen, ist ja gleich ein Aufwasch sozusagen.
SIMG5153.JPG
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2480
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Freitag 22. August 2008, 08:48

Prima! Alles wird gut :smile:
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Sonntag 24. August 2008, 22:00

Hallo Christian,

das hört sich doch gut an!
Darf ich fragen, wie teuer die Kühlerinstandsetzung in Rostock wird? Ich such für meine Zweitbaustelle ja noch den GANZ frühen 900er Kühler - als Entscheidungshilfe für einen eventuellen Kauf eines Restaurationsobjekts wäre eine Hausnummer ganz hilfreich.... :smile:

Ansonsten bist Du glaube ich auf einem sehr guten Weg. Wenn du das Getriebe überholen läßt, einen gesunden Motor mit intaktem Kühlsystem und guter Kupplung hast und dann noch Antriebsgelenke, Radlager und Bremsen machst, sind zumindest technisch die größten Baustellen erledigt.

Wegen Lagern melde ich mich, sobald ich Preise herausbekommen habe. Kann allerdings noch ein paar Tage dauern, weil ich noch Lager für den Zylinderkopf mitbestellen möchte.

Bis dahin,

Andreas

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Sonntag 24. August 2008, 22:06

Der Kostenvoranschlag belief sich auf 297,50€ zzgl. Märchensteuer und Versand. Wird also summa summarum so bei 370 Euronen enden, da ich aber noch den kleinen Heizungskühler mit machen lasse, kommt noch was dazu. Habe heute die Kiste für den Versand gepackt. Morgen geht mein Kühler dann auf große Reise durch die Bunte Republik. Ich werde informieren, wenns was Neues gibt. Danke wegen der Anfrage mit den Lagern. Ich mach mich auch mal schlau, wie gesagt...
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1688
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Mossi » Sonntag 24. August 2008, 22:13

der Kollege B. hier im Ort macht das schon ein paar Tage... bis dato wirkte er in dem was er so sagte kompetent.

Ich werde ihn in unsere Kühler auch mal reinkucken lassen...... bevor man ewig die rumzickereien hat.....

PS: ich muß im Oktober runter nach Sinsheim......
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Samstag 20. September 2008, 22:13

Gestern ist die Rechnung von Brosemann gekommen:

"Neunetzkühler für Wartburg 311 - Anfertigung nach Muster aus Cu:__297,50 €
Reparatur eines Wärmetauschers für Wartburg 311:________________76,71 €
2x Reinigungsbad:____________________________________________20,00 €

Märchensteuer:______________________________________________74,90 €

Gesamtbetrag:_____________________________________________469,11 € "


Alles in allem also nicht ganz billig. Aber ich hoffe mal es hat sich gelohnt. Am Montag wird das Paket auf die Heimreise geschickt. Mal sehen wies aussieht - und funktioniert. Ich werd mal ein paar vorher - nachher Bilder reinstellen.

Grüße,
Christian
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 20. September 2008, 23:05

GANZ SCHÖNER HAPPEN!!!

freu mich auf bülders :smile:

tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Dienstag 23. September 2008, 23:48

Heute ist das Paket mit dem Kühler und der Heizung bei mir eingetroffen. Auf die anfänglich große Freude folgte jedoch schnell die Ernüchterung. :oops: Zwar sieht das Ganze erstmal handwerklich gut gemacht aus und wenn die Funktion an die Optik heran kommt, sollte mein Warti die nächsten 50 Jahre wieder ordentlich gekühlt werden...
Heizung_01.JPG
Heizung_02.JPG
Heizung_02.JPG (32 KiB) 15884 mal betrachtet
Heizung_03.JPG
Heizung_03.JPG (57.15 KiB) 15887 mal betrachtet
Kühler_01.JPG
Kühler_02.JPG
Kühler_03.JPG
...allerdings haben beim Transport die Rohrstutzen des Kühlers zum Teil erheblichen Schaden genommen. Scheinbar war die Kiste nicht stabil genug, so das die Stutzen durch den Karton durchgeschlagen sind. Bei dreien ist nur ein wenig Lack abgeplatzt und die Sicken hats etwas verbogen...
Rohrstutzen_01.JPG
Rohrstutzen_02.JPG
Rohrstutzen_03.JPG
...den vierten Stutzen hats aber ordentlich zusammengedrückt.
Rohrstutzen_04.JPG
So kann ich den Kühler jedenfalls nicht verbauen. :evil: Hab dem guten Herrn B. mal eine Mail mit ein paar Bildern von dem Elend zugeschickt. Mal sehen, wie wir das jetzt verwurschteln. Prinzipiell kann er ja nix dafür, dass die vom Paketdienst so wild mit dem Zeug umgehen ( :x :x :x ), andererseits hätte er's auch besser verpacken können! Mal sehen was da nun rauskommt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Zu dem o.g. Gesamtbetrag kamen dann heute noch die Versandkosten von 17,97€ hinzu, macht summa summarum also 487,08€. Also ich finde bei einem Gesamtpreis von fast 500 Teuronen kann man schon erwarten, dass alles pikobello ist, oder?

Gruß,
Christian
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
ossiholgi
Hupkonzertmeister
Beiträge: 624
Registriert: Montag 31. Dezember 2007, 15:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Camptourist CT 7
Ford Escort Turnier
Wohnort: 25337 Elmshorn

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon ossiholgi » Mittwoch 24. September 2008, 18:37

atomaschi hat geschrieben:Zu dem o.g. Gesamtbetrag kamen dann heute noch die Versandkosten von 17,97€ hinzu, macht summa summarum also 487,08€. Also ich finde bei einem Gesamtpreis von fast 500 Teuronen kann man schon erwarten, dass alles pikobello ist, oder?


JA!!!
...und bei dem Preis müsste man sich fragen, ob man Porto noch extra verlangen muss...

In diesem Sinne

Holger aus Elmshorn
Jetzt bin ich 47, aber ich habe die Kraft der drei Kerzen!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Freitag 3. Oktober 2008, 09:23

Wollte euch mal wieder über den Zwischenstand in Sachen Kühler informieren: :evil:

Habe nach dem ersten Bejammern des Schadens dem Herrn B. eine Mail mit Bildern geschickt und dann am letzten Freitag auch da angerufen (ging nicht eher, weil ich unter der Woche 2 Tage auf Schulung war). Dummerweise ist der Chef bis 6.10. nicht da, so dass ich nur seiner Sekretöse den Schaden anzeigen konnte. :evil: Habe auch gleich angekündigt, dass ich nix bezahle bevor die Sachen nicht geklärt ist. Die hats zähneknirschend aufgenommen und wollte sich mit dem Paketdienst in Verbindung setzen (übrigens einer, mit dem ich schon mal Stress wegen ner ähnlichen Geschichte hatte).

Vorgestern kam dann auch ein Brief vom Paketdienst: Ich musste nun rechtsverbindlich erklären, dass ich das Paket nicht persönlich entgegengenommen habe und die Unterschrift auf dem Zustellbeleg nicht meine ist. Dazu muss noch gesagt werden, dass meine Freundin an besagtem Tag das Paket einfach vor unserer Wohnungstür abgestellt fand, ohne irgend einen Zettel dazu im Briefkasten oder sonstiges. Ich (bzw. sie) konnte das Paket also gar nicht ablehnen beim Empfang, weil ich es ja nicht entgegengenommen habe. Schöne Schei...! :x

Da es ja aber bei uns im Haus stand und man ohne Schlüssel da nicht reinkommt, muss irgendjemand im Haus das Paket entgegengenommen und dann einfach vor der Tür abgestellt haben. Dreisterweise hat derjenige dann auch noch mit meinem Namen auf dem Lieferschein unterschrieben. :x Mir erschließt sich nicht, wie man einfach mit nem anderen Namen irgendwo was unterschreiben kann (nicht mal i.A. oder sowas)! :idea: Noch weniger verstehe ich, warum der Paketmann/frau das so akzeptiert hat, aber das scheint bei denen wohl Firmenphilosophie zu sein nicht so genau hinzusehen (wie gesagt, hatte schon mal Stress mit denen).

Jedenfalls hab ich das jetzt erstmal alles angezweifelt, mal sehen wie's weiter geht. I keep you informed! :-|

Schönen Feiertag euch allen - und immer dran denken: Wir sind das (Fuß-)Volk!
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 3. Oktober 2008, 09:33

Es sind die Zusteller die unterschreiben, nicht irgendjemand. Die wollen ihr Auto leerbekommen.
So einfach wird es sich gemacht.:twisted:
Ist mir auch schon 2x passiert... hatte dann den Paketdienst angerufen und Terz gemacht, Ob es geholfen hat, weiss ich nicht.

Tomtom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Freitag 3. Oktober 2008, 09:41

Tomtom hat geschrieben:Es sind die Zusteller die unterschreiben, nicht irgendjemand.

Auch das ist möglich! Trotzdem muss ihn wer ins Haus gelassen haben, aber das kann man den Leuten ja nicht vorwerfen.
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Freitag 10. Oktober 2008, 20:50

...und weiter gehts!

Mein Kühler ist wieder einbaufähig! :lol: :lol: :lol: Nach telefonischer Abstimmung mit Herrn B. habe ich die verbogenen Stutzen von einer Klemptnerei im Nachbarort wieder herrichten lassen. Leider war bei dem einen total verbogenen Stück nur noch absägen möglich. Zum Glück war das der längste Stutzen, so dass das übriggebliebene Stück hoffentlich ausreicht um den Schlauch sicher zu befestigen.

Aber auch dieser Spass war nicht ganz billig. Der Meister will für die Arbeit über 50 Euronen haben. Die werde ich dem Herrn B. wohl von seiner Rechnung abziehen müssen. Leider konnte ich ihm das heute nicht mitteilen, aber begeistert wird er sicher nicht sein. :x Mal schauen wie er's aufnimmt!

Gruß,
Christian
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 10. Oktober 2008, 21:05

Ehrlich gesagt - es ist seine Aufgabe für ordentliche Verpackung zu sorgen.
Es ist auch seine Aufgabe dem De-Ha-EL Ge-El-Es oder Omiversand die Hölle wegen einer gefälschten Unterschrift und Zerstörung fremden Eigentums heiss zu machen.
In meinen Fällen hatte ich mir den scan der Unterschrift zuschicken lassen - das Gekrakel hätte ich nicht mal nachmachen können :roll:

Das da jetzt noch was abgesägt wurde ist für mich völlig schxxx. Wir versuchen doch in der Masse den "Urzustand" in einer gewissen Perfektion wiederzufinden...

Good Luck
Tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Freitag 10. Oktober 2008, 21:25

Die angebliche "Unterschrift" hab ich zu der Rechtsverbindlichen Erklärung dazubekommen. War zwar gut leserlich (was bei meiner letzten unfreiwilligen Kontaktaufnahme mit D iesem P aketdienst D ienst nicht der Fall war) aber meine wars deshalb trotzdem nicht.

Das von dem Stutzen nun etwas abgesägt wurde, macht mich nicht sonderlich heiß. Auch Messing hat nur eine begrenzte Umformbarkeit und solange der Gummischlauch noch drauf passt und die Schelle sich ordentlich festmachen lässt, is doch alles Sahne. Wenns nicht gehen sollte, hat mit der Klempnermeister noch angeboten ein Stück Kupferrohr dran zu löten!
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 10. Oktober 2008, 21:29

wenn du es nicht selber machst, haste IMMER ärger. wär schön, wenn das mal irgendwie anders wäre.... :arrow:
freue mich auf fotos, wenn der kleine coolmaker eingebaut ist :lol:
und ich finde es auch klasse, dass du dich so ins zeug legst und es schritt für schritt verbesserst....
Tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Horst
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 06:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W311
Wohnort: Dresden

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Horst » Dienstag 5. November 2013, 21:50

Betreff: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Hallo, hänge mich hier einfach einmal an das Thema dran:

Bitte seid so nett und gib mir einen Hinweis in Sachen 311 Mittelkühler:

Der Kühler selbst besteht ja aus dem Netz/Lamellen und einer Art Rahmen. Oben sitzt der Deckel drauf.
Umlaufend beindet sich oben eine Kante, in welcher eine Art Dichtmasse befindlich ist.
Die bröckelt bei mir an einigen Stellen dahin - mir ist unklar, ob das die Dichtigkeit beeinflusst, oder ob dass nur eine Art Montagepaste ist?

Das Bild http://www.wartburg-camping.de/restauration/2005/Kuehler-aufpolieren01.jpg illustiert die Angelegentheit ganz gut. Mir geht es um die Kante direkt über dem Netz/unter dem sichtbaren Messing. Hier bröselt es, der Füllstoff aus der Fuge wird stetig weniger - schlimm oder nicht?

Danke vorab!

** Gruß aus DD **

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3155
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 6. November 2013, 00:14

Horst hat geschrieben:Der Kühler selbst besteht ja aus dem Netz/Lamellen und einer Art Rahmen. Oben sitzt der Deckel drauf.
Umlaufend beindet sich oben eine Kante, in welcher eine Art Dichtmasse befindlich ist.
Die bröckelt bei mir an einigen Stellen dahin - mir ist unklar, ob das die Dichtigkeit beeinflusst, oder ob dass nur eine Art Montagepaste ist?

Also der Deckel heißt Wasserkasten und ist an der von Dir beschriebenen Kante mit dem Boden, in welchen die Kühlrippen eingelötet sind wasserdicht verlötet. Ein Dichtmittel außer dem Lot gibt es hier nicht und ist auch nicht notwendig. Wenn hier bei Dir etwas hinausbröselt, dann hat irgend jemand mal etwas da hineingeschmiert, was da nicht hingehört, vielleicht gab es ja ein Undichtigkeit. Ich würde den Brösel entfernen und schauen, ob eine Leckage entsteht und diese dann nachlöten. Das Löten selbst ist keine besondere Kunst, mit etwas Übung gelingt dies jedem.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1688
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Mossi » Mittwoch 6. November 2013, 12:40

Sofern man etwas wissen, Material, Werkzeug und was zum Üben hat.

Ist wie schweißen, wenn mans kann, ist es ganz einfach....



PS: Ich würde auch auf Dichtigkeit prüfen, sofern aber noch andere Mängel existieren, hilft der Weg zum u.U. Kühlerbeuer weiter....
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Horst
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 06:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W311
Wohnort: Dresden

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Horst » Mittwoch 6. November 2013, 20:20

Hallo,
habe unter Nutzung eines Bildes von Martin (Quelle: http://www.wartburg-camping.de/restauration/2005/Kuehler-aufpolieren01.jpg) noch einmal illustiert, an welcher Stelle beim Kühler Material wegbröselt:

Kuehler.jpg


Genau an der Kante umlaufend um den Wasserkasten bröckelt eine Masse ab, etwa 1cm tief. Lot kann dass nicht sein, sieht eher wie Dichtmasse oder so aus.

Aber wenn ich Euch richtig verstehe müsste der Kühler an der Kante umlaufend gut verlötet sein, sprich bis Oberkante voll Lot. Das gibt mir zu Denken, muss mal einen anderen Kühler inspizieren.

Danke soweit!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8712
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kühlerinstandsetzung...ein teurer Spass!

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 6. November 2013, 20:24

Wie fühlt sich das Zeug denn an? Welche Farbe hat es? Wird es weich, wenn es warm wird?
Entweder es ist schlicht Dreck oder ein Bitumen.
Die Umlaufkante am Wasserkasten muss nicht zwangsläufig durch Lot gefüllt sein.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste