Lebenswichtig - Bremskontrolle

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 15. August 2018, 21:39

War bei mir heute so weit.
Dabei war die Vorderachse dran.

VL_Bremse.JPG

Der linke Bremssattel. Da die Steine etwas grösser sind, ergibt sich eine Kante.

VL_Scheibe_Aussen.JPG

Die Bremsscheibe. Die wurde 2003 bei 400.200 km eigebaut. Von 11 mm sind noch 10,9 mm übrig. 158.000 km ...

VL_Stein_Aussen.JPG


VL_Stein_Innen.JPG

Die Bremssteine. Der Belag löst sich von der Grundplatte.

Damit sind alle 4 Steine zu tauschen.

VR_Bremse.JPG

Der rechte Sattel. Der Aussenstein steht schräg !

VR_Steine_Innene_Aussen_1.JPG


VR_Steine_Innene_Aussen_2.JPG

Der Stein für aussen ist schräg abgenutzt bis zum Belagträger ! Gequitscht hat noch nichts.
Aber der Belag innen - da ist auch die Scheibe hin !

Vor dem Einbau der neuen Steine die Kolben bis Anschlage mit dem Pedal herraus gefahren. Dafür habe ich eine Platte ohne Belag eingelegt. Alle Kolben lassen sich zügig bewegen.

Aber warum der eine Stein so schräg abgenutzt ist ... ???

Am 02.04.2014 bei 530.855 km Einbau neuer Bremsteine.
Heute am 15.08.2018 bei 558.970 km tausch aller Steine. Strecke : 28.115 km.
Dabei hätten die Steine noch ca. 15.000 km gehalten, wenn da ....
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 434
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Wartburg 353 1974
Simson Schwalbe
MZ ETZ 250
Moskwitsch Tretauto
Wohnort: Delbrück

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon Tobias » Donnerstag 16. August 2018, 06:34

Tatsächlich sieht man sowas im Werkstatt Alltag so alle virtel Jahre mal.
Gut das du es rechtzeitig bemerkt hast sodass du wenigstens den Sattel nicht tauschen musst.
Wenn die Kolben alle schön gleichmäßig und leicht zurückgehen kann es ja eigentlich nur am klemmenden Belag liegen. Nimm mal den schiefen Belag und halte ihn in die Führungen des Bremssattels, hier hab ich schon oft sehr schlecht passende Beläge gesehen wo ich das Metall des Belagträgers erst noch mit der Flex bearbeiten musste damit ich den Bremsbelag überhaupt verwenden konnte.
Und da rede ich jetzt nicht von irgendwelchen Billigteilen sondern von Markenware.

Das du den Sattel und dessen Belagführungen beim Wechsel immer schön Sauber machst versteht sich ja von selbst.

Ach ja: wenn du möchtest schicke ich dir mal son paar Gummikappen für die Entlüfternippel zu :smile:
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 621
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Donnerstag 16. August 2018, 17:00

Es sollten die Bremsbeläge eine andere Form haben, 1. eine Nut in der Mitte und 2. sind die Beläge auch unten rund und an der Seite unten gehen diese nicht bis zum Belagträger. https://www.google.com/search?q=bremsbelag+wartburg&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiAhemW6_HcAhVQ26QKHe7OBTIQ_AUICygC&biw=1536&bih=696&dpr=1.25#imgrc=NskIJmj9XTIKIM:&spf=1534431606543

so etwa
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 16. August 2018, 17:16

ffuchser hat geschrieben: ... Es sollten die Bremsbeläge eine andere Form haben, 1. eine Nut in der Mitte und 2. sind die Beläge auch unten rund und an der Seite unten gehen diese nicht bis zum Belagträger. ...

Diese Beläge sind jetzt verbaut.

Tobias hat geschrieben: ... Tatsächlich sieht man sowas im Werkstatt Alltag so alle virtel Jahre mal. Gut das du es rechtzeitig bemerkt hast sodass du wenigstens den Sattel nicht tauschen musst.
Wenn die Kolben alle schön gleichmäßig und leicht zurückgehen kann es ja eigentlich nur am klemmenden Belag liegen.
Nimm mal den schiefen Belag und halte ihn in die Führungen des Bremssattels, hier hab ich schon oft sehr schlecht passende Beläge gesehen wo ich das Metall des Belagträgers erst noch mit der Flex bearbeiten musste damit ich den Bremsbelag überhaupt verwenden konnte. Und da rede ich jetzt nicht von irgendwelchen Billigteilen sondern von Markenware. ...

Leider kann man neue Steine nicht über die Strecke bis zum Verschleiss bewegen. Das geht nur mit verschlissenen Steinen.
Aber die Oberflächenwelligkeit der Scheibe ist mir ein Rätsel.

Tobias hat geschrieben: ... Ach ja: wenn du möchtest schicke ich dir mal son paar Gummikappen für die Entlüfternippel zu :smile: ...

Steht im TÜV - Bericht als kleiner Mangel drin ...

Heute 40 km Statdtfahrt mit vielen Bremsungen - ohne Beanstandung.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2493
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Montag 20. August 2018, 16:04

Bremsschläuche auch geprüft Andreas? Ein zugequollener Bremsschlauch lässt nur nach einer Seite Druck durch. Ich hätte wohl auch die Schläuche erneuert.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 21. August 2018, 03:29

Beim zurück drücken der Kolben hätte ich das doch gemerkt ... ?
Nächste Woche will ich nach sehen - mal schauen ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2493
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Dienstag 21. August 2018, 16:00

Wenn Du den Kolben mit Werkzeug zurückdrückst, ist das eine andere Sache als im normalen Betrieb.

Wenn man sich vorstellt, daß der Dichtring aufgrund seiner Elastizität nach dem Bremsen in seine Ursprungsform zurückgeht und den Kolben somit zurück in den Zylinder zieht, dann könnte die Kraft des Dichtrings nicht ausreichen, den Widerstand eines zugequollenen Bremsschlauches zu überwinden. Der Belag liegt seicht an, weil die Bremsflüssigkeit nicht zurück kann. Das würde das Verschleißbild auch erklären, wenn alle mechanischen Komponenten geprüft und leichtgängig sind.

Ich hätte vorsichtshalber erneuert, falsch kann es nicht sein :smile:
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2279
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Lebenswichtig - Bremskontrolle

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Dienstag 21. August 2018, 19:54

Zu Mir scheint die untere Sachssprint gebogt werden. Könnte das der Ursache zu der scheif Verschliess werden oder könnte das eine Verfolg von die scheife Steine sein?

Das sind gut zu wissen das die Steine neue aussehen könnte obwohl sie viel verschliesst werden können.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste