Bremse fest, aber doch nicht.

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3157
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Freitag 24. November 2017, 10:03

Naja, der Druckübersetzer, der beim 312 und 353 (ohne W) unter´m Fahrersitz wohnt ist – wenn er denn in Ordnung ist – schon funktional. Ein zusätzliches, nicht lastabhängiges Ventil ist für meine Begriffe nicht notwendig. Problematisch ist eher die immer Kompromissbehaftete Einstellung eines nicht lastabhängigen Ventils.
Ich habe im Camping das Problem, dass ich mit ungebremstem Klappfix (ca. 450kg incl Moped drauf, d.h. recht hoher Schwerpunkt) die Hinterachse durch den Anhänger beim Bremsen dynamisch eher be- als entlaste. Damit habe ich im Grunde genommen zu wenig Bremskraft an der HA und er schiebt über die Vorderräder.
Umgedreht bin ich bei leerem Auto ohne Anhänger gerade so an der Grenze, dass die Hinterräder normalerweise nicht überbremsen.
Eigentlich müsste man sich Markierungen an der Einstellkappe machen und den Druckübersetzer je nach Beladung bzw. Anhänger vor Fahrtantritt verstellen…aber wer macht das schon. Und ewig wird die Alukappe das auch nicht mitmachen.
In so fern ist der LAD vom 353W schon besser, der klärt das selbst. Wenn er i.O. ist. UND richtig eingestellt.
Ein originaler W312 bis 1966 ist auch nicht ganz so kritisch, da er vorn größere RBZ vom W311 (27mm) hat. Damit hat er von sich auch mehr Bremskraft vorn. Zumindest mehr, als ein 312er oder 353 ab 66 mit defektem Ventil…

Spätestens, wenn wir über unterschiedliche Belagqualitäten und Temperaturfading reden, wird das ganz sowieso noch viel verrückter. Während man Belagqualitäten ja noch durch eine korrigierte Einstellung des CD/LD/LAD kompensieren kann, wird die Abweichung in der Bremskraftverteilung durch Fading nur durch ein ABS kompensiert werden können.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8632
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 24. November 2017, 12:51

MichiMotorFreak hat geschrieben:Der Pedalweg ist ebenfalls recht lang. Michi

LAD hin oder her... dafür suche ich auch noch eine Lösung. Zufrieden bin ich nicht...
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Sonntag 26. November 2017, 11:04

Moin
Einen LAD habe ich noch nicht. Einkreis Trommel. 1974.
Jetzt habt ihr von einem Ventil unter dem Fahrersitz gesprochen. Ich denke mal, dass das das ist, welches am Rahmen montiert ist. Dieses vermindert den Bremsdruck für hinten? Interessant! Ich dachte, es wäre nur ein zwischenstück zum entlüften der Leitung oder Ähnliches.
Der neue HBZ wird vorraussichtlich heute abend montiert.
MfG
Michi

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3157
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 26. November 2017, 22:13

MichiMotorFreak hat geschrieben:nur ein zwischenstück der Leitungi


Oft ist es auch genau nur noch das: Ein Leitungsverbinder....

Aber eigentlich sollte das Ding den HA-Druck reduzieren. :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Montag 27. November 2017, 20:32

So, gestern sollte er ja getauscht werden.
Ich muste allerdings feststellen, dass ich jetzt 3 Anschlüsse für Bremsleitungen habe. Der den ich mir kaufte, aber nur einen. Ich finde auch nirgens ein Bild oder ähnliches über meinen jetztigen. Hat jemand eine Idee, was das für ein HBZ ist? Optisch unterscheidet er sich nicht von dem neuen. Hat allerings halt 3 Anschlüsse.
MfG
Michi

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 311
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Bort » Montag 27. November 2017, 23:51

Huhu,

Mach doch mal bitte ein Foto von deinem HBZ, vom neuen sowie vom alten. was hast Du für eine Bremse drin, Ein- oder Zweikreis? Trommel oder Scheibe? Drei Anschlüsse? Da ist was faul...

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Dienstag 28. November 2017, 00:08

Mache ich
Ich habe überall Trommel und Einkreis.
MFG

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3157
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 28. November 2017, 08:06

http://wiki.w311.info/index.php?title=Radbremszylinder

Guck mal da: Der Einkreis-HBZ hat nur einen einzigen Anschluss, an den ein Verteiler mit beliebig vielen Anschlüssen angeschraubt wird.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Mittwoch 29. November 2017, 14:23

Moin
Hier nun das Bild des alten, und des neuen HBZ.
Ein Anschluss vorne links, der andere vorne rechts und einer für hinten.

WhatsApp Image 2017-11-29 at 14.10.40.jpeg

Wie wird der Bremsdruck denn normalerweise bei dem Bremssystem verteilt? Würde mir das jemand erklären?
MfG
Michi

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3157
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 29. November 2017, 14:41

Nimm einen 17er Maulschlüssel, pann den Zylinder sachte in den Schraubstock und setze den Schlüssel unmittelbar hinter dem Bremslichtschalter an, Löse die Hohlschraube und bau´ den 3er-Verteiler an den neuen Zylinder, fertig.
Und beobachte das Verhalten des DDR-Bremslichtschalters, ich mag die Dinger nicht mehr, baue sie nicht mehr ein. Aber Du kannst natürlich auch Glück haben. Oder Du baust gleich einen Facet 7.1102 ein.

Die Physik sagt, dass in einem geschlossenen hydraulischen System überall der gleiche Druck herrscht, solange alles miteinander verbunden ist.
Erst bei einem bestimmten Druck wird im Druckbegrenzer oder -übersetzer ein Kolben gegen eine Federkraft verschoben, sodass der Druck an der Hinterachse nicht mehr oder nur noch im Verhältnis 1:3 ansteigen kann.
Häufig schließt der Kolben aber nicht mehr dicht bzw. das Rückschlagventil, welches den Druckabbau an der HA ermöglicht (ohne ginge nicht), wird in beide Richtungen durchlässig.
Ansonsten: http://wiki.w311.info/index.php?title=Druckbegrenzer
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Mittwoch 29. November 2017, 15:24

Das mit dem Umbau habe ich mir auch schon gedacht. Trotzdem besten Dank. Wunderlich ist nur,
dass, ich das so vorher noch nicht gesehen habe.

Danke für die Erklärung des Ventils. Was ich mit Verteilung meinte, war aber eigentlich nur, wie die Standart Version aus dem einen Anschluss, 3 macht.
MfG
Michi

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3157
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 29. November 2017, 15:35

Ist nix als ein T-Stück.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Mittwoch 29. November 2017, 15:50

Achso. Danke

MichiMotorFreak
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. September 2015, 19:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 S. Trabant 601 S. Wartburg 353. Simson Spatz. Puch Maxi S. DKW 504. Velosolex
Wohnort: Garrel
Kontaktdaten:

Re: Bremse fest, aber doch nicht.

Ungelesener Beitragvon MichiMotorFreak » Samstag 2. Dezember 2017, 17:06

Moin
So, HBZ ist verbaut und Anlage entlüftet. Nun Bremst er super. Hoffentlich ist das Thema nun erledigt, und es bleibt bei diesem Stand. Ich bedanke mich noch einmal bei allen, die mir mit ihrem Rat zur Seite standen.
Mit freundlichsten Grüßen
Michi


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Thilo.K und 16 Gäste