Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Dani1008
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 16:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Warturg 311 Bj 1964 Faltschiebedach
Wohnort: Jesewitz

Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Dani1008 » Montag 20. Februar 2017, 15:22

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich wollte heute bei der DEKRA mein Oldtimergutachten abholen.
Dabei kamen noch Fragen auf.

Ich habe einen Wartburg 311 Luxuslimousine mit Faltschiebedach ohne Papiere und Typenschild

Karosserienummer: 64 108 ...
Rahmennummer: 74 E ....

Nach einigen hausinternen Rückfragen des DEKRA- Mitarbeiters kam der Entschluss, dass mein Wartburg das Baujahr 1974 bekommt.
Weil die Rahmennummer, trotz Ersatzrahmen, auschlaggebend wäre!!

Ich sehe das nicht so und habe das Erstellen des Gutachtens erst einmal gestoppt.

Die Nachteile an diesem Baujahr sind:

das Baujahr gab es nicht
der Wartburg ist AU - pflichtig
der Wartburg benötigt vorn Gurte, die er nicht hat

Hatte schon jemand so ein Problem?
Wie wurde das Problem gelöst?


Für Tipps wäre ich euch sehr dankbar!!!


MfG

Daniel

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3260
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 20. Februar 2017, 17:41

Also dein Rahmen ist von 74, das ist richtig.
Die Karosse ist offenbar von 64.

Dennoch könnte dein Auto theorethisch jede EZ haben - selbst eine Vorkriegs-EZ ist grundsätzlich möglich, nicht selten wurden F9 zu W311 umgebaut. Gut- so viele Vorkriegs-F9 gibt es nicht...

Eine EZ NACH 1965 (Ende der Produktion des W311) halte ich hingegen für nahezu ausgeschlossen. Kein Mensch hätte ein jüngeres Auto (W312 oder W353) auf W311 zurückgerüstet.

Gut: Bei Neuaufbauten mit neuem Rahmen und neuer Karosserie wurde gegelgentlich sowas wie "Baujahr 1956/71" eingetragen, weil ja 1971 quasi bis auf den Brief und die Kennzeichen alles neu war.

Überprüfe mal, ob deine Karosserie dem Serienstand von 1964 einigermaßen entspricht. Theoretisch muss sie das, weil nach 64 keine Karossen mehr mit FSD hergestellt wurden.
Meine Argumentation in deinem Fall wäre folgende:
Das Auto hatte 1974 einen Unfall/Frontschaden, Rahmen krumm.
Daraufhin gab es (als Ersatzteil!!!) einen neuen Rahmen. Daher auch das "E" in der FG-Nr. E wie Ersatz.
Wenn Du dir mal deine Motorraumseitenwände ansiehst, sind das sicherlich welche vom W312, die die Durchbrüche für die Stoßdämpfer schon haben, allerdings ist vermutlich ein Blech eingeschraubt oder - geschweißt, dass diese verschließt.
Wenn dem so ist, wurden sie nach 64 mal getauscht, was die Unfalltheorie verstärkt.

Es gibt auch Reihenweise Briefe, in denen eine FG-Nr. eines Ersatzrahmens aus den 70ern nach dem Muster 7xE eingetragen ist, das Baujahr blieb davon unberühert. Nötigenfalls kann ich dir sowas auch mal einscannen.

Ich bin für Baujahr 64. :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1902
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Montag 20. Februar 2017, 17:57

Besorg Dir einen Brief von 1964 und den Rest überlasse ich deiner Fantasie.

Übrigens, meiner ist Bj 1962 und hat eine Rahmennummer 65....... Aller dings stand das schon im DDR Brief.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Pille
Teileträger
Beiträge: 865
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353S Limousine, Bj 86, Atlasweiß
Opel Corsa B 1.4si
Wohnort: Leipzig

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Pille » Montag 20. Februar 2017, 20:20

Es kommt drauf an welche Unterlagen du zu deinem Warti hattest.
Wenn du die Erstzulassung nachweisen kannst anhand von einem alten Brief, wäre es ein klarer Fall.

Aber du hast wahrscheinlich keinen alten Brief mehr dazu und nun muss sich der Prüfer auf ein EZ-Datum festlegen. Der Rahmen ist dabei leider ausschlaggebend, da hier die FIN eingeschlagen ist.
Ergo wird auch dieses BJ genommen.

Allerdings kann man versuchen den Sachverhalt wie ihn Wartburgbauer schrieb dem Prüfer schmackhaft zu machen.
Aber hier ist es die Entscheidung des Prüfers was er nimmt, da du ja wahrscheinlich eine Einzelbetriebserlaubniss bekommst.

Hast du denn noch ein Typschild drin, auf dem 64 steht, oder sonstiges was die EZ belegen kann?
Mein Frontkühler!

Und wenn du denkst es geht nicht mehr kommt irgendwo McGyver her!

http://www.zkl.club

Benutzeravatar
Dani1008
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 16:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Warturg 311 Bj 1964 Faltschiebedach
Wohnort: Jesewitz

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Dani1008 » Montag 20. Februar 2017, 20:53

Hallo,

vielen Dank schon einmal für die bisherigen Antworten.

Die Vermutung von Wartburgbauer stimmt:
Rahmen neu und rechte Motorrauminnenwand vom 312 mit Abdeckung für die Stoßdämpferdurchführung!
Die linke hat nicht so eine Abdeckung.
Dadurch fehlt vermutlich auch das Typenschild!

Ich habe weder Brief, Schein, Typenschild noch sonst ein Dokument zur EZ- Bestimmung.

Ich habe mal die Ausstattungsänderungen begutachtet:
Ich habe Holz-Türdeckleisten mit einem Überzug aus Kunstleder ab 31.07.1964
Ich habe aber kein Stahlschiebedach, dies wurde eingeführt ab 26.08.1964
also müsste ich dazwischen liegen!? Aber nachweisen kann ich es nicht.

Sind an irgendwelchen Bauteilen noch Baujahrangaben eingeschlagen??

MfG
Daniel

berlintourist
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 20. Februar 2017, 21:12

hast PN, dani
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3260
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Oldtimergutachten mit unterschiedlichen Baujahren an Karosse und Rahmen Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 20. Februar 2017, 21:19

Ja,
Baujahresangaben findest Du auf sehr vielen Teilen.
Leider sind diese beim W311 oft schon ausgetauscht, über die Jahre

-Rad- und Hauptbremszylinder
-Blinkerunterteile vorn (Angabe meist mit Quartal und Jahr)
-Scheinwerfereinstellring sowie Scheinwerfereinsatz (wenn, dann wohl höchtens links bei Dir)
-Lenksäulenschalter
-Schalter der Klavierleiste
-Fußabblendschalter
-Scheibenwischermotor
-Motorblock
-Felgen
-ggf. Gelenkwellen
-oft auf auf dem Luftfiltergehäuse (Unterseite)
-Kühler und Heizungswärmetauscher (gedruckte (nicht eingeschlagene) Ziffern am Ende auf dem Typschildchen)
-Kurbelapparate/Fensterheber in allen vier Türen
Dateianhänge
IMGP3232.JPG
IMGP3225.JPG
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron