Bremsflüssigkeit wechseln

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Bremsflüssigkeit wechseln

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Montag 24. Juli 2006, 22:55

Hallo,

wie wechsle ich meine Bremsflüssigkeit? Reicht es aus, die alte aus dem Vorratsbehälter abzusaugen oder muss ich die Entlüftungsnippel aufdrehen und die Bremsflüssigkeit mittels treten des Fußpedals herauspumpen?
Vielen Dank!
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4462
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Dienstag 25. Juli 2006, 08:25

Nich einfach so rauspumpen!
Da kommt nur Luft unnütz ins System. Die alte wird mit der neuen rausgepumpt!
Absaugen der alten aus dem Vorratsbehälter ist okay, aber dann mußt Du ja noch die aus den Leitungen rauskriegen.
Also: Neue rein, und dann so lange entlüften, bis neue an den Entlüftungsnippeln rauskommt. Oder: Werkstatt suchen. Die haben ein Gerät, welches auf den Vorratsbehälter draufkommt, und die neue Flüssigkeit in die Anlage reindrückt (und die alte aus der Anlage zu den Entlüftungsnippeln raus). Das geht am einfachsten.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1668
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Ungelesener Beitragvon Mossi » Dienstag 25. Juli 2006, 09:39

und es wäre nicht das erste mal das der ganze Segen dann überall rauslauft weil die Adapterdeckel den Vorratsbehälter nicht dicht abschließen können......

andererseits: wenn ich solche Fragen bei sicherheitsrelevanten Teilen wie Bremsen höre kann ich nur den vorherigen Gebrauch des Whims nahelegen...... :? :idea:

Beim pumpen sinnig arbeiten (und auch nicht zwangsweise den ganzen Weg im HBZ nutzen) wenn einem die Manschetten lieb sind.......

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4462
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Dienstag 25. Juli 2006, 11:02

Ebend. Sollte hier in großen Lettern über'm Forum stehen:
Immer erst im Ihling nachlesen!!!

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Dienstag 25. Juli 2006, 11:39

1. Wartburg "Wie helfe ich mir selbst" Ausgabe 1989
2. Ratgeber Wartburg
3. Ich fahre einen Wartburg 353/ 353W
4. Ratgeber Kfz-Konservierung

:arrow: Jungens, nehmt mirs nicht übel, aber tut [tm] die Leute nicht immer für so dumm ab. Ich z.B. habe die Bücher schon zum zweiten Mal angefangen durchzulesen, da stand mein 353W de luxe noch in den Sternen (bzw. in München bei der UfA-Requisite). :arrow:

Im Ihling steht der Entlüftungsvorgang wunderbar beschrieben, aber nicht wie ich die Bremsflüssigkeit wechsle. Wenn ich mir das anschaue, kann ich mir denken, dass niemand hier im Forum seine Bremsflüssigkeit jemals gewechselt hat :roll:

Also: Ablauf wie beim Entlüftungsvorgang allerdings warten bis die neue durch kommt. Sollte man das einzeln auf jeder "Achsenseite" machen oder z.B. bei beiden Bremssätteln gleichzeitig? (dass man danach nochmal entlüften sollte, ist mir klar :x )
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1668
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Ungelesener Beitragvon Mossi » Dienstag 25. Juli 2006, 12:04

Einfach mal einfacher denken......

was macht man beim Entlüften?? (bzw. wie)

mann kippt oben (bevorzugt neue..... ) Bremsflüssigkeit rein und pumpt (ich machs mal klassisch...)

irgendwann wird diese mal an den entlüftungsschrauben ankommen......

und wie durch Geisterhand ist bei der ganzen Aktion die Bremsflüssigkeit (bis auf einen vernachlässigbaren Rest) getauscht worden..... :smile:
(sofern ich es vermeiden kann die alte abgepumpte oben wieder reinzukippen..... :lol: )

und daher die oben aufgeführten Einwände..... (wenn ich den Ihling lese reicht es ggf. nicht aus.... ich muß mir vor Augen halten was ich erreichen will...... :smile: )

Benutzeravatar
Dirk
Triebwerkmeister
Beiträge: 676
Registriert: Donnerstag 30. März 2006, 17:39
Mein(e) Fahrzeug(e): 1991er 1,3 tourist, HP500.01, MZ TS 150, Eigenbau-Caravan
Wohnort: Rheinhessen

Ungelesener Beitragvon Dirk » Dienstag 25. Juli 2006, 16:10

So wie Mossi beschrieben hat, habe ich es bei meinem Wohnanhänger (Wartburg-Hinterachse + Trabi HBZ) letztens auch gemacht. Literflasche Bemsflüss besorgt und munter gepumpt, dabei die frische nachgekippt. Erst eine Seite, dann die andere. War nett anzusehen, wie nach der braunen Brühe nach und nach die hellgelbe neue Flüssigkeit zum Vorschein kam. Alte Reste zurück zum Händler, fertig. Hat auch gar nicht wehgetan :lol:
Viel Erfolg,
Dirk
Kaum macht man's richtig, schon gehts...

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Dienstag 25. Juli 2006, 18:36

Alles klar, das wollte ich wissen! :shock:
*nackt auszieh und mit einer blume im haar über die wiese hüpf*
:D
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4462
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Dienstag 25. Juli 2006, 19:08

unteroffizier hat geschrieben:*nackt auszieh und mit einer blume im haar über die wiese hüpf*


Den Comic hätt' ich dann doch gerne in Faabe gesehen!

Tobias

PS: Fröhliches Pumpen!
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
Rolf
(†) 26.09.2011
Beiträge: 3740
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 21:33
Mein(e) Fahrzeug(e): -.-.-
Wohnort: weit im Westen...

Ungelesener Beitragvon Rolf » Dienstag 25. Juli 2006, 19:42

Tobias Yello' Thunder hat geschrieben:
unteroffizier hat geschrieben:*nackt auszieh und mit einer blume im haar über die wiese hüpf*

Den Comic hätt' ich dann doch gerne in Faabe gesehen!


(*gg*)
Da hatte ich mich extra unter erheblichen Schmerzen eines Kommentars enthalten, und nun Du...

Immerhin sind wir dann schon eine MiniGruppe, die an dieser Vorführung nicht uninteressiert wäre...

:shock:

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Dienstag 25. Juli 2006, 21:15

Ihr dürft es sehen, jedoch ... da müsst ihr mit machen *Hawaii-Blumenkranz rüber werf*

:razz:
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5564
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Dienstag 25. Juli 2006, 21:25

unteroffizier hat geschrieben:...Im Ihling steht der Entlüftungsvorgang wunderbar beschrieben, aber nicht wie ich die Bremsflüssigkeit wechsle. Wenn ich mir das anschaue, kann ich mir denken, dass niemand hier im Forum seine Bremsflüssigkeit jemals gewechselt hat :roll:


Ich gebe zu, ich wechsle schon seit ca. 20 Jahren meine Bremsflüssigkeit selbst. (Bei meinem Moskwitsch damals war das einfach, ich mußte nur bei jedem Tankstop neben Motoröl auch Bremsflüssigkeit auffüllen - ich hatte immer brandneue drin! :shock:
Ich mag keine Anleitung fürs Wecheln oder Entlüften schreiben - da fallen mir bessere Dinge stattdessen ein. :sleep:
Ehrlich, ich dachte auch, das alle Wartburg- u.a. Handbücher das zur Genüge und unmißverständlich getan hätten. Wer damit nicht klar kommt, sollte besser nicht daran fummeln.
:arrow: [TÜV]
Ein paar wenige Bilder hatte ich mal dazu veröffentlicht. Hier.
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Dienstag 25. Juli 2006, 21:48

Ich wollte dich schonen, Peter, aber ich habe genau wegen folgenden Zeilen diese Frage gestellt: "Man erleichtert sich das Erneuern der Bremsflüssigkeit, indem man die alte Flüssigkeit aus dem Behälter entfernt (Mit Pipette absaugen oder Schlauch am HBZ abziehen und Flüssigkeit auffangen). Anschließend füllt man neue Bremsflüssigkeit auf".
Denn dabei dachte ich: Hmmm ... nur die Flüssigkeit oberhalb HBZ wechseln? Und was ist mit der in den Leitungen???
Deswegen die Frage. Wie man entlüftet etc. ist ja fein im WHIMS-Buch beschrieben
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Bremsflüssigkeit erneuern

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Mittwoch 26. Juli 2006, 11:47

bei Bremsflüssigkeitswechsel höre ich immer meinen Meister: "da müssen klare Kommandos kommen!" Manchmal mussten wir uns das grinsen so richtig verkneifen bei Kommando 1 : ich pumpe , Kommando 2 : ich drücke, ich halte. So was vergißt man komischerweise nie!

Übrigens, ich halte den Wechsel der Bremsflüssigkeit für absolut wichtig und nötig. Sicherlich empfehlen die Hersteller einen jährlichen Wechsel aus kommerziellen Gründen, aber so nach zwei Jahren hat man oft locker 3% Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit. Sicher erreichen wir wir mit Bremstrommeln und der relativ geringen Geschwindigkeit den Naßsiedepunkt der Bremsflüssigkeit nicht so leicht, aber mit Scheibenbremse sind Temperaturen um 150°C bei langen Bergabstrecken sicher auch drin.

Also Jungs, nicht zu leichtsinnig mit diesem in meinen Augen doch sensibelen Stück der Technik umgehen. Am Besten auch, wenn man schon mal an einem Bremszylinder arbeitet, nicht nur den Strang des Zylinders, sondern nochmal ringsherum und die Sache ist schon erledigt.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Mittwoch 26. Juli 2006, 12:25

Eben, mein Vater hat dazumal seinen 353S-Tourist in Rumänien auf dem [gesprochen] "Transfagaraschpass" zum Rauchen gebracht. Er dachte sich bei der Bergabfahrt: nicht mit Motorbremse fahren, sonst geht er fest (ist auch richtig, das vergessen viele) und bremste mit der Scheibenbremse die "was aushält". Als eine Schafherde den Weg kreuzte konnte er kaum noch anhalten, als er stand qualmte es aus den forderen Kotflügeln ...
Davon gibts auch noch Fotos, muss ich mal kurz gucken ... wenn ich es finde, stelle ich es ein.
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild

Benutzeravatar
Holger
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 3082
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 15:08
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Camping
W353 Tourist
W353 Limousine
W1.3S Limousine
Wohnort: Erfurt und Potsdam-Mittelmark
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Holger » Dienstag 1. August 2006, 11:34

Hi Jungs und Mädels,

ich habe mitm Yello' und mitm 311micha erst kürzlich meine Bremsflüssigkeit gewechselt.
Ich halte nüscht davon, die neue auf die alte zu kippen. Man soll unbedingt ein vermischen vermeiden. Ich habe alles was Entlüftungschraube heisst geöffnet, und dann gepumpt wie ein Maikäfer. Springbrunnen in alle Richtungen, und dann war das System leer. Danach wird nach WHIMS schön akkurat zu Dritt entlüftet. Fertsch.

Man möge mich bitte verbessern, wenn ich da an meinem Warti Mist gemacht habe, aber er bremst wie Hexe, und der Tüffer hat auch lobende Worte gefunden.

Gruß
Holger
Bild

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4462
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Dienstag 1. August 2006, 17:14

Holger hat geschrieben:Ich halte nüscht davon, die neue auf die alte zu kippen.


Wissen wir, Holger!
Aber im Handbuch tuts so drinnen stehn tun [tm]. Warum? Vielleicht weil Zeit Geld ist, und man ja mit dem Rauspumpen unnütz Zeit vertut? Ich habe keine Ahnung.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Bremsflüssigkeit wechseln

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Dienstag 1. August 2006, 18:08

Eigentlich ne gute Frage! Warum Bremsflüssigkeit mit Bremsflüssigkeit wechseln?

Also: Wenn ich die Anlage leer pumpen will ( was mir ja so richtig gar nicht gelingt) dann bewege ich ja den Kolben des Hauptbremszylinders trocken (mehr oder weniger) und die Manschetten laufen sich einen Wolf, Ausfall eigentlich vorprogrammiert!
Dann ist der Hauptbremszylinder ja auch für Bremsflüssigkeit gedacht also ein hydraulisches Teil, das heißt, die Luftbewegeungen ohne Flüssigkeit sind eher erbärmlich.
Damit kriegt man das also nicht ganz raus!

Wenn man sich also ein neuartiges Gerät zum Bremsflüssigkeitswechsel kaufen würde und Geld absolut keine Rolle spielt, dann legt man sich eines mit Motorpumpe zu. Den Druck der Pumpe kann man einstellen zwischen 1-4 bar und ( ! ) die Bremsflüssigkeit wird pulsierend über den Vorratsbehälter gedrückt um Verunreinigungen zu lösen und herauszuspülen!

Was ich damit sagen will, ist spülen ist wichtig! Sparen zwar auch, aber lieber einen viertel Liter mehr Bremsflüssigkeit verbraucht als hinterher mehr Probleme als vorher! Denn wenn ich schon Luft in die Anlage pumpe, dann ist die bestimmt nicht super trocken und ich habe bereits Spuren von Wasser in der Anlage.

Nun will ich hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber was Herstelle heute im Bezug auf Bremsflüssigkeit und Siedepunkte und Verunreinigungen unternehmen füllt Bücher! Wir haben vor Jahren bei vielen Fiestas die Manschetten der Kupplungsgeberzylinder erneuern müssen, weil die Zufuhrschläuche wegen besserer Haltbarkeit leich ölbenetzt waren. Alle Manschetten sind gequollen!

Also lieber nach Ihling oder Werkstatthandbuch
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4462
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89, Leporello Bj. '91
Wohnort: Erfurt

Re: Bremsflüssigkeit wechseln

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Dienstag 1. August 2006, 19:28

Detlef Grau hat geschrieben:Wir haben vor Jahren bei vielen Fiestas die Manschetten der Kupplungsgeberzylinder erneuern müssen, weil die Zufuhrschläuche wegen besserer Haltbarkeit leich ölbenetzt waren. Alle Manschetten sind gequollen!


Jojo. So'n Fista näh Fiasko hatte ich mal als Dienstwagen. War lustig: Der Druckpunkt war immer mal wieder woanders. Wieso die Herren Inschenjöre bei einem 1000-ccm-Motor nun unbedingt die Kupplung hydraulisch betätogen wollten, wird wohl auf ewig deren Geheimnis bleiben.

Tobias
Wartburg 353-1600i Tourist - die Bestie lebt!!!

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Donnerstag 3. August 2006, 15:25

In der Kfz-Werkstatt wird die Bremsflüssigkeit auch manuell gewechselt und manuell entlüftet ... nicht bei Mercedes mit 105 € Stundenlohn aber in den freien auf jeden Fall. So auch bei der meines Kumpels, die haben dort auch so ein Messgerät, das den Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit misst.
Grüße aus dem Sachsenland
Allzeit gute Fahrt!
Bild


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: michael4778de und 5 Gäste