Räder wuchten 311er

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Ole
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 27. September 2007, 21:42
Wohnort: jetzt Stuttgart / früher Stralsund

Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Ole » Dienstag 7. Juli 2009, 23:58

Moin zusammen,

habe mal eine Frage zum Wuchten der Räder beim 311er. Habe trotz intensiver Suche hier noch kein Thema dazu gefunden.

Da mein 311er zur Zeit noch auf 1989er Pneumant-Reifen (Made in GDR) steht, und diese im Jahre 2009 nun nicht mehr wirklich zeitgemäß sind, wurde es Zeit für Ersatz. Also habe ich mir neue Heidenau 5.90-15 P29 im Internet bestellt, Stk. 97 Euronen.
Heute sind sie nun gekommen. Sehen auch recht gut aus, Herstellung 2009, alles bestens.

Nun suche ich schon ne ganze Weile hier in Stuttgart nach nem Betrieb, der mir die aufzieht und wuchtet.
Aufziehen ist kein Thema, das können sie alle.
Aber mit dem Wuchten der 311er-Felgen (ohne die Mittenzentrierung) tun sie sich alle schwer. Auf den modernen Wuchtmaschinen lassen sich die wohl nicht ohne weiteres aufspannen.

Frage an die 311er-Experten:
- Wie habt ihr dieses Problem gelöst?

- Angeblich sollen wohl irgendwelche Adapter von VW Käfer, Porsche 356 oder VW T1 passen? Weiß jemand was genaueres?
(is ja nun auch nicht gerade "Wartburg-Heimat-Land" hier...)


Noch ne dumme Idee: Man müsste sich doch aus ner alten Bremstrommel einen Adapter drehen können, oder? Hat da jemand Erfahrung damit?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gruß, Ole
Der Motor gibt die Antwort ...

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7902
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 8. Juli 2009, 06:29

In meiner Werkstatt gibt es da einen Adapter.
Ich nehme die Masse und vielleicht wird ein Dreher das Teil anfertigen.
Dann bringt der der Kunde schon das Werkzeug mit ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
onkel_jens
Strafzettelquittierer
Beiträge: 432
Registriert: Dienstag 28. August 2007, 10:15
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311-1000, Standard Limousine, Bj. 1962
MZ TS 250/1, Bj. 1979
Mercedes-Benz C200T, Bj 2006
Wohnort: Lindetal

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon onkel_jens » Mittwoch 8. Juli 2009, 09:05

Das sollte eigentlich jeder bessere Reifendienst hinbekommen, da der VW Käfer den gleichen Lochkreis und somit die gleiche Aufnahme an der Wuchtmaschine hat. Ich habe meine Räder bei Vergölst wuchten lassen und es hat sich niemand beschwert, daß es zu aufwändig wäre.

Benutzeravatar
Philipp
Schleifstein
Beiträge: 129
Registriert: Samstag 8. Dezember 2007, 12:32
Mein(e) Fahrzeug(e): 311 limo + camping
Wohnort: Erfurt

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Philipp » Mittwoch 8. Juli 2009, 09:46

hallo,
ich hatte auch mal die räder auswuchten lassen.
die Werkstatt hat die Bremstrommel genommen. ausgewuchtet und dann die räder drauf und dann ausgewuchtet.
klingt komisch, aber hat die Werkstatt wohl so gemacht :razz:
vielleicht eine Idee für dich...
also das ergebniss war jedenfalls gut, den der 311er fuhr sich hinterher besser. :o)

Gruß
Philipp
Gruß aus Erfurt

Philipp

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2504
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Mittwoch 8. Juli 2009, 10:08

Wenn man überlegt, dass die ersten Jahre die Räder gar nicht ab Werk ausgewuchtet waren...

Ob es so, wie ich es immer mache, die allererste Sahne ist, mag ich nicht beurteilen, zumindestens funktioniert es so, dass ich kein Lenkradschütteln verspüre :smile:

Felge311_600x600_100KB.jpg


Grundüberlegung war, dass die nach innen zeigenden Ausbuchtungen für die Radmuttern ja nicht wahllos verteilt sind, sondern durchaus eine Symetrie aufweisen.

Zum aufspannen nutze ich einen ganz normalen Adapterring der eigentlich zu jeder Auswuchtmaschine geliefert wird und in den meisten Fällen für Transporterfelgen mit großem Innenring benötigt wird.

Adapterring_600x600_100KB.jpg


Dieser Ring passte genau auf den Aufnahmeflansch der Auswuchtmaschine

Ring montiert_600x600_100KB.jpg


Dann wird eigentlich nur noch ein passender Zentrierkegel

Zentrierkegel_600x600_100KB.jpg


das Rad (hab zu Demonstrationszwecken nur eine Felge verwendet) wird mit der Innenseite gegen den Adapterring aufgelegt

aufgespannt_innen_600x600_100KB.jpg


von aussen wird der Zentrierkegel so eingesetzt, dess der Kegelboden zur Zentralmutter der Auswuchtmaschine zeigt

aufgespannt_aussen_600x600_100KB.jpg


und schon kann es losgehen. Ob diese Variante auch Hochgeschwindigkeitsfest ist -nixwissen- , zumindestens funktioniert es für die von mir gefahrenen Geschwindigkeitsbereiche :smile:
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Mittwoch 8. Juli 2009, 19:30

Detlef Grau hat geschrieben:Wenn man überlegt, dass die ersten Jahre die Räder gar nicht ab Werk ausgewuchtet waren...
Grundüberlegung war, dass die nach innen zeigenden Ausbuchtungen für die Radmuttern ja nicht wahllos verteilt sind, sondern durchaus eine Symetrie aufweisen.


Ja, Detlef, so hatte ich mir das auch ursprünglich gedacht. Leider hatte mit der Methode gleich die erste Felge einen guten Millimeter Höhenschlag - zumindest auf der Wuchtmaschine. Ich konnte den Azubi gerade noch davon abhalten, mir 2x50Gramm Zink dranzudengeln. Was bringen mir riesige Gewichte, wenn die Felge nicht richtig auf der Maschine "läuft". Ich habe dann die alten Gewichte gelassen (hatte ja nur die Schläuche getauscht). Bis jetzt funktioniert das gut, auch auf der Autobahn.

Ich habe dann nochmal bei A.T.U. nachgefragt. Dort gibt es einen Adapter, mit denen man die Felge in den Bohrungen aufnehmen kann. Könnte funktionieren...allerdings halt A.T.U.... -roll-
Die Methode mit einer hinteren Bremstrommel sollte eigentlich am Besten funktionieren, weil die Felge genau so gespannt wird, wie am Fahrzeug.

Benutzeravatar
warti59
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 138
Registriert: Montag 24. Dezember 2007, 22:26
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Wohnort: Calau/Brandenburg

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon warti59 » Mittwoch 8. Juli 2009, 20:56

Hallo zusammen!

@Martin, Dein lautes rufen war ja bis in Calau zu hören. :lol:

Zum Auswuchten. Ich habe beim aufziehen meiner Reifen damals dabei gestanden, um zu sehen ob das ordentlich gemacht wird. Das Aufziehen war auch voll in Ordnung. Als es nun zum Wuchten ging habe ich erst mal nicht schlecht geschaut. Der Mitarbeiter ging mit meinen Reifen auf eine Wuchtmaschine für LKW,s und spannte sie dort mit einem Zentrierkegel auf die 5 inneren Radien (ähnlich wie bei Detlef). Ich kann mir bei dieser Methode nicht recht vorstellen, das man so die Mitte der Felge findet, wie beim anschrauben auf die Bremstrommel. Beim nachfragen meinerseits, sagte der Mitarbeiter das sie es dort immer so machen. Eine andere Möglichkeit hätten Sie nicht.
Ich habe mir deshalb eine Aufnahmescheibe gedreht, wo ich das komplette Rad anschraube.
Wuchtscheibe.jpg


ob das ganze jetzt so funktioniert weiß ich noch nicht, habe nähmlich noch nicht damit gewuchtet.

Gruß Norbert!!!

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7902
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 8. Juli 2009, 21:24

Wie Detlef den Zentrierkegel zeigt - genau den meinte ich.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Martin Rapp
Camping-Schrauber
Beiträge: 7931
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:37
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Camping - Bj. 1965
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Maintal
Kontaktdaten:

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Martin Rapp » Mittwoch 8. Juli 2009, 22:13

warti59 hat geschrieben:@Martin, Dein lautes rufen war ja bis in Calau zu hören. :lol:

Ich bin mal gespannt über die Ergebnisse mit dem Adapter Norbert :smile:

Gruß Maddin

Benutzeravatar
warti59
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 138
Registriert: Montag 24. Dezember 2007, 22:26
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Wohnort: Calau/Brandenburg

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon warti59 » Mittwoch 8. Juli 2009, 22:35

Martin Rapp hat geschrieben:
warti59 hat geschrieben:Ich bin mal gespannt über die Ergebnisse mit dem Adapter Norbert :smile:

Gruß Maddin


Schauen wir mal!

Gruß Norbert!!!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9023
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 8. Juli 2009, 23:02

Pragmatischer Ansatz Norbert, sich nicht auf das Zeug beim Reifenhöker zu verlassen :shock:
Lässt Du die Adapterscheibe noch wuchten?
Wäre vielleicht sinnvoll, oder liege ich da völlig falsch?
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Böhser_353er
Mr. Wartburg 2010
Beiträge: 2558
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 12:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W de luxe Genex Bj. 1979
Wartburg 353S Genex Bj. 1984
Wartburg 353W Tourist Bj. 1983
Wartburg 353W Tourist Bj. 1986 NVA Kommandantendienst
Trabant P601S Kombi Bj. 1986
Robur LO2002A mit Seilwinde Bj. 1981
ARO 240D Kübelwagen Bj. 1987
Peugeot 406 Break V6 Bj. 2002
Gruppe / Verein: Wartburgfahrer Ost
Wohnort: Großräschen

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Böhser_353er » Mittwoch 8. Juli 2009, 23:04

Tomtom hat geschrieben:Lässt Du die Adapterscheibe noch wuchten?
Wäre vielleicht sinnvoll, oder liege ich da völlig falsch?


Ja, die werden wir wohl noch wuchten müssen oder ich kalibriere die Maschine auf die Platte.
MfG Böhser_353er alias Mister Wartburg 2010

Wer IFA fährt, fährt nie verkehrt weil IFA überall hinfährt.
Ein Robur brauch keine Straße sondern nur eine Richtung.
ARO 240 - besser als sein Ruf!

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Mittwoch 8. Juli 2009, 23:14

Na Olli, das Thema scheint ja doch die Gemüter zu bewegen. Da sollte sich doch auch für dich (uns :roll: ) was finden lassen. Mir steht diese Aufgabe ja auch noch bevor, da meine Reifen auch gewechselt werden müssen. Ich werde demnächst mal meinen Reifenhändler in der alten Heimat fragen, ob er so eine Aufnahme (noch) da hat. Falls nicht, hänge ich mich unverschämterweise einfach mal an deine Lösung dran. :lol:
Vielleicht kann ja der Norbert nach erfolgreicher Erprobung sein Werkzeug mal ausleihen. -roll-

Grüße,
Christian
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2504
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Donnerstag 9. Juli 2009, 09:14

Dreielferschrauber hat geschrieben:Ja, Detlef, so hatte ich mir das auch ursprünglich gedacht. Leider hatte mit der Methode gleich die erste Felge einen guten Millimeter Höhenschlag - zumindest auf der Wuchtmaschine. Ich konnte den Azubi gerade noch davon abhalten, mir 2x50Gramm Zink dranzudengeln.


Warum wird ein Rad ausgewuchtet :?: Weil es ungleiche Masseverteilungen hat :smile: Diese bewirken Lenkradflattern und können auch ungewollte Vibrationen verursachen. Schon eine Unwucht am Reifen von 10 Gramm lässt bei 100 km/h 2,5 kg am Rad schütteln.
Bei zwei schweren, an der Innen- und Außenseite des Rades befindlichen Seiten, liegt eine dynamische Unwucht vor. Diese Unwuchten werden individuell durch Gewichte ausgeglichen, die am Rad gegenüber der schweren Stelle befestigt werden.
Es ist ein Trugschluß zu glauben, dass Höhenschläge der Felge oder des Reifens durch auswuchten egalisiert werden können. Höhenschläge sind Verformungen und haben nichts mit dynamischen Unwuchten zu tun. Ich habe irgendwann einmal in einem Beitrag über Vibrationen beim Bremsen geschrieben, dass ich eine Vorrichtung gebaut hab, mit der man den Schlag der Radnabe vorn messen konnte. Hier habe ich bei einigen Naben einen „Verzug“ von beinahe 0,5 mm feststellen können.
Wieviel Schlag ist das dann am Felgenhorn {kratz}
Wenn ich dann weitergehe und sehe mir die Kegelsitze für die Radmuttern bei den meisten am 311er verbauten Felgen an, die durch übermäßiges und über die Jahre mehrmaliges Festziehen aufgetrieben sind, dann könnte ich mir auch vorstellen, dass dies der hier angestrebten Genauigkeit beim auswuchten entgegenwirken kann.

Dreielferschrauber hat geschrieben:Ich habe dann die alten Gewichte gelassen (hatte ja nur die Schläuche getauscht). Bis jetzt funktioniert das gut, auch auf der Autobahn.


Das ist genau das, was ich meine :smile: Würdest Du jetzt Dein Rad aufspannen, würdest Du Dich wundern, wo nun die Gewichte liegen und wieviel Gramm es denn nun geworden sind. Und? Du schreibst, dass Du es bisher nicht bemerkt hast. Wenn wir zur Reifensaison (Sommer/Winterradwechsel) gefahrene Räder nachwuchten, können da auch schon mal Unwuchten im 10-15 Gramm Bereich auftreten. Laßt Ihr Euere Räder turnusmäßig nachwuchten :?:

Wer hier wirklich ganz genau sein möchte, hat ja auch die Möglichkeit die Räder am Fahrzeug feinwuchten zu lassen :smile:
Beim elektronischen Feinwuchten werden das Rad und die Radaufnahme als Einheit betrachtet. Fertigungstoleranzen der Fahrzeugnabe, Restunwuchten der Nabe und Unwuchten in der Bremstrommel bzw. Bremsscheibe werden dabei in den Auswuchtvorgang mit einbezogen.
Hier brauche ich keine extra Aufnahme :? Alles wäre perfekt :smile:
Bei den am 311er verbauten Materialstärken und den damit verbundenen Gewichten könnte ich mir vorstellen, dass man dann über eine ganze Reihe Mehr Gewichte an der Felge nachdenken wird :smile:


Was ich eigentlich mit meinem ganzen Geschreibe sagen will ist, dass es zwischen der Theorie und meinem ganz persönlichen Anspruch an Genauigkeit auch Bereiche geben kann, mit denen man ganz gut leben kann -roll- :-|
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
warti59
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 138
Registriert: Montag 24. Dezember 2007, 22:26
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Wohnort: Calau/Brandenburg

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon warti59 » Donnerstag 9. Juli 2009, 09:45

Tomtom hat geschrieben: :shock:
Lässt Du die Adapterscheibe noch wuchten?
Wäre vielleicht sinnvoll, oder liege ich da völlig falsch?


Natürlich muß die Scheibe erst mal ohne Felge auf 0 laufen. :smile: Ich weiß nicht wie feinfühlig heutige Wuchtautomaten sind? Glaube aber das die Scheibe jetzt schon gut läuft ( habe mir große Mühe gegeben ). Vieleicht kann der Andy das mal überprüfen, er hat die Möglichkeit auf seiner Arbeit.
Kann jemand von Euch sagen wie die 15er Felgen früher aufgespannt wurden? Da muß es doch noch irgendwo eine originale Aufnahme geben.
Haben sich die heutigen Wuchtmaschinen zu den damaligen gravierend verändert? Ich meine nicht von der Elektronik, sondern von der Aufnahme der Räder.

Gruß Norbert!!!

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2504
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Donnerstag 9. Juli 2009, 10:35

Soweit ich mich erinnere gab es eine Aufnahme mit mehreren Gewindebohrungen für die gängigsten Felgen, zumindestens für DDR Fahrzeuge.

heute wird nur noch über die Nabenbohrung der Felge, die über einen Zentrierkegel geschoben wird, die Felge zentriert und über eine Zentralmutter befestigt.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 9. Juli 2009, 19:02

Ja, Detlef, Du hast ja recht.
Einen Höhenschlag kann ich natürlich nicht auswuchten, nur die statische Unwucht beseitigen.

Ich habe die Geschichte beim Reifenhändler abgebrochen, weil die Felge fürchterlich geschlagen hat. Damit gaukle ich mir eine statische Unwucht vor, die es praktisch wahrscheinlich nicht gibt. Hoffe ich zumindest, sonst wäre die Felge Schrott. Eigentlich müßte ich das mal mit an das Auto geschraubtem Rad nachmessen und dann weiterschreiben *ascheaufmeinhauptstreu*

Ich denke, die Lösung vom Norbert mit einer selbst gebauten Aufnahme sollte gut funktionieren. Daß die Sitzkegel nach über 40 Jahren ausgeleiert sind, werden wir leider nicht ändern können.

Es gibt aber auch eine Reihe 311er Fahrer, die ihre Räder gar nicht haben wuchten lassen und nach eigener Aussage gut damit leben. Hat das schonmal jemand von euch probiert?

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2504
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Donnerstag 9. Juli 2009, 22:54

Was ausgeleierte Kegelsitze angeht kan man auf Peters Homepage eine Möglichkeit der Abhilfe finden. Ich habe auch schon Radmuttern vom Moskwitsch verwendet, die haben auch 12x1.5er Gewinde,aber 21er Schlüsselweite :-|

Die bessere Lösung ist aber eine neue Felge :smile:
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7902
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 10. Juli 2009, 07:02

Past auch zum Thema :
Richten der Felgen
Wer hat damit Erfahrung und wie ist das mit unseren Mitteln möglich ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
wunni
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 137
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311.0 Standard Limo (fahrbereit)
Wartburg 311 Stahlschiebedach - Das Dach ist noch gut, sonst Teileträger
Wohnort: Biesenthal

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon wunni » Freitag 10. Juli 2009, 20:20

Hallo!

Meine neuen Heidenauer Reifen hat mir eine mittelständische Werkstatt hier im Ort montiert - die hatten kein Problem. Und ich auch nicht: So ruhig war das Lenkrad noch nie. :lol:

Fünflochfelgen waren doch (als DKW-Erbe) mal üblich; da auch der alte Käfer sowas hatte, sollte es auch südlich des Weißwurstäquators fünflochfähige Wuchtomaten geben..?! :eek:
Beste Grüße!

wunni

Benutzeravatar
Ole
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 27. September 2007, 21:42
Wohnort: jetzt Stuttgart / früher Stralsund

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Ole » Mittwoch 15. Juli 2009, 22:31

Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für Eure Hilfe und die vielen Tips!

Ich habe heute hier in der Gegend einen kleinen, alten Reifenhändler empfohlen bekommen, der wohl noch den Adapter für die alten Käfer-5-Lochfelgen hat. Der Lochkreis ist ja scheinbar der gleiche (5 x 205 mm). Werde wohl demnächst mal mit ner Felge im Kofferraum dort vorstellig werden. Mal sehen, ob sich das spannen lässt.

Wenn's dann doch nicht klappen sollte, hab ich ja von Norbert die Maße der Adapter-Platte bekommen. Dann werd ich mich wohl an die Fräse stellen und auch so nen Adapter zaubern müssen... :smile:

Mal sehen, wie's wird.

Gruß, Oliver
Der Motor gibt die Antwort ...

Benutzeravatar
Rolf
(†) 26.09.2011
Beiträge: 3740
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 21:33
Mein(e) Fahrzeug(e): -.-.-
Wohnort: weit im Westen...

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Rolf » Sonntag 19. Juli 2009, 14:59

Ich hatte das gleiche Problem. Mein Reifen-Händler konnte die Wartburg-Felgen auch nicht wuchten.

Eine Möglichkeit wurde hier noch nicht angesprochen. – Habe ich es überlesen?
Es gibt Reifen-Firmen, die eine "Unterflur"-Wuchtanlage haben.
(Sorry, sicher ist die offizielle Bezeichnung anders...)

Dort kann das komplette Rad ohne Demontage, einschließlich Bremstrommel als Einheit gewuchtet werden. Das soll sogar Vorteile haben, weil alle drehenden Teile in den Wucht-Prozess einbezogen sind.

Die Sache mit dem Dreh-Teil ist aber gut!
Perfekt wäre nun ein Ausleihe-Angebot oder eine Kleinserie...

Benutzeravatar
atomaschi
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 21:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limousine BJ 1960 (im Aufbau)
Skoda Octavia Kombi BJ 2008
Skoda Fabia BJ 2006
Wohnort: bei Meißen

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon atomaschi » Montag 20. Juli 2009, 07:04

Ich glaube Detlef hat dasselbe gemeint wie du, Rolf:

Detlef Grau hat geschrieben:Wer hier wirklich ganz genau sein möchte, hat ja auch die Möglichkeit die Räder am Fahrzeug feinwuchten zu lassen :smile:
Beim elektronischen Feinwuchten werden das Rad und die Radaufnahme als Einheit betrachtet. Fertigungstoleranzen der Fahrzeugnabe, Restunwuchten der Nabe und Unwuchten in der Bremstrommel bzw. Bremsscheibe werden dabei in den Auswuchtvorgang mit einbezogen.
Hier brauche ich keine extra Aufnahme :? Alles wäre perfekt :smile:
Bei den am 311er verbauten Materialstärken und den damit verbundenen Gewichten könnte ich mir vorstellen, dass man dann über eine ganze Reihe Mehr Gewichte an der Felge nachdenken wird :smile:


Oder doch nicht? -nixwissen-
Jungs werden sieben - danach wachsen sie nur noch!

Benutzeravatar
Rolf
(†) 26.09.2011
Beiträge: 3740
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 21:33
Mein(e) Fahrzeug(e): -.-.-
Wohnort: weit im Westen...

Re: Räder wuchten 311er

Ungelesener Beitragvon Rolf » Samstag 25. Juli 2009, 20:39

Genau! - Ich hatte die Passage wohl übersehen... 8)


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron