Seite 1 von 1

Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Freitag 28. Mai 2010, 21:33
von Thilo.K
Heute Silentbuchsen,Lagerrohre und Kanaldichtringe für´n Bremssattel von LDM erhalten.Am Dienstag per Mail bestellt,am gleichen Tag überwiesen und heute ist die Sendung gekommen. Soweit so gut erstmal.
wartburglenker 074.jpg

Dann wollte mit dem Einpressen in einem Querlenker anfangen. Was soll ich sagen? Ging beschxxxx.
Die Gummibuchsen sind viel zu eng bzw. dessen Bohrung.(Bohrung Nachfertigung: 10mm/Bohrung Ostbuchse 14mm)Da hilft auch kein Spülmittel.Beim Einpressen des Rohres in die Buchse (diese sitzt übrigens relativ locker im Außenrohr) wird die Buchse gleichzeitig wieder mit rausgedrückt.Rumprobiert und jetzt sieht es so aus:
wartburglenker 075.jpg
wartburglenker 075.jpg (50.86 KiB) 4872 mal betrachtet
und von der Rückseite:
wartburglenker 076.jpg
wartburglenker 076.jpg (88.71 KiB) 4871 mal betrachtet
. Sitzt überhaupt nicht sauber drin.Bei Ostbuchsen lassen sich die Rohre quasi mit dem Handballen einpressen (Spülmittel) und alles sitzt ordentlich. Außerdem: Im Inneren der Silentbuchse ist eine Art Absatz drin oder so ähnlich. Wenn man den etwas aufbohrt wäre es besser,oder?

Gruß Thilo

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Freitag 28. Mai 2010, 22:38
von WartburgPeter
Und so habe ich das gemacht...
Wichtig ist, daß nicht alles geschmiert werden darf, sonst flutscht der Gummi zur anderen Seite wieder raus.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Freitag 28. Mai 2010, 22:50
von Thilo.K
Danke Peter!Ist ja alles ok,was du da geschrieben hast,aber die Buchsen sind definitiv zu eng :smile:
Die Innenrohre haben den gleichen Durchmesser wie "original".Werde morgen einen 14er Bohrer holen und mit der Ständerbohrmaschine die Bohrungen vorsichtig erweitern.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Montag 31. Mai 2010, 22:53
von Thilo.K
Heute die Buchsen mit einer groben Rundfeile bearbeitet und den Gebrauchswert damit hergestellt. Aber trotzdem schwache Leistung, für 4€ pro Stück.
Wenn die Buchsen erst nach 30 Minuten feilen pro Stück brauchbar sind,kann ich die LDM-Buchsen nur mit Vorbehalt weiterempfehlen... :evil:
Gruß Thilo

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 17:23
von Autolali
#hatte das selbe Problem-auch mit viel Nacharbeit geschafft.
Empfelung genau so wie bei Dir.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 18:07
von Warre 1000
Ein Wartburg-Freund hier in Finnland hat mir gesagt das ich bin Falsch, damit Ich glaube das man die neue Silentbuchsen montieren können in eine Querlenker gedacht für die alte Silentbuchsen mit Metalhülsen. Ich hatte doch das gelest das es so sollen möglich gewesen. Könnte das, die Probleme gewesen, und mein Finnisches Freund hat Recht?

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 18:40
von Garfield
Ich hab auch die von LDM verbaut. Als ich gemerkt hab, wie unschön das geht, hab ich ne Schraube passend zum Durchmesser der Hülse angepasst. Den Schraubenkopf schön rundgefeilt aber so, daß er breiter bleibt als der Außendurchmesser der Hülse. Dann die Hülse mit der Schraube vorann eingepresst. Dadurch reißt die Hülse nicht den Gummi auf und schiebt ihn an der anderen Seite nicht wieder aus dem Querlenker.Dabei die Hülse im Gummi schön eingefettet, den Gummi im Querlenker aber nicht.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 19:16
von WartburgPeter
Warre 1000 hat geschrieben:... bin Falsch, damit Ich glaube das man die neue Silentbuchsen montieren können in eine Querlenker gedacht für die alte Silentbuchsen mit Metalhülsen. ...

Nein, Du liegst nicht falsch! Entsprechend AWE kannst Du neuere Gummis (die ohne Hülse und Mantel) in alte Querlenker einpressen, wenn Du den Außenmantel des alten Gummis im Querlenker läßt.
Meist ist die Außenhülse ohnehin im Querlenker so fest gerostet, daß man besser mit einem passenden Hohlbohrer den Gummi mitsamt der alten Innenhülse herausbohrt und den Mantel unbeschädigt läßt.
Nun kann man ein neues Gummi + Hülse einziehen. Die Doppelwandigkeit erfüllt alle geforderten Maße und Festigkeit.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Dienstag 3. August 2010, 19:52
von Warre 1000
Ich habe heute 12 stück neue Silentbuchsengummi bekommen für meine 353 Bj. 1968. An meine Querlenker war die aussere Röhrhylse alle festgerostet , und dafür hatte Ich neue Gummis bestellt. Zum Vergleich könnte Ich Gummis von die 4 alte Ersatzteile mit Aussere und Innere Röhr auspressen. Also die neue Silentbuchsen war 2 mm kurzer, der Innerdurchmesser 2 mm kleiner, und die Aussendiameter auch 2 mm zu klein. Ich habe die neue nicht von LDM bekommt. Wie sehen die Silentbuchsengummi für Trabi aus?

Das sollte mir nicht verwundern falls diese Gummin zu eine andere Automarke passt. (Die Lieferungsliste stimmt aber Ich bekomme Bremsgummis hinten da es vorne stehen, auch Achsemanschette Getriebeseite da es steht Radseite und endlich bekommt Ich 8 stück 6307 normale Radlager, vier als 2RS und vier als ZZ. An der Lieferungsliste stehen doch 4 stück Radlager 6209 C2 und 4 stück Radlager 6307 C2 ). Hoffe das Ich neue richtige Teile bekommen, müssen noch mit Ersatzteilelieferantör reden.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Mittwoch 4. August 2010, 08:26
von fredi
RS (Kunststoff) und ZZ (Blech) sind die Deckelungen der Lager und die C2 sagt aus wieviel Lagerluft vorhanden ist. Dies ist sehr wichtig, für den Zylinderkopf z.B. sind C3-Lager (erhöhte Lagerluft) notwendig.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Mittwoch 4. August 2010, 18:34
von WartburgPeter
Trabibuchsen sehen anders aus. Deine Buchsen sind schon die richtigen Stig, nach dem Einpressen erlangen sie die richtige Form, sie werden schlanker und ziehen sich in die Länge.
Hier die vom Trabant:
trabibuchse.jpg

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Mittwoch 14. März 2018, 20:44
von Caravan
Hallo,
ich stehe auch gerade vor dem Problem die Querlenker-Buchsen auszutauschen.
An meinem 312 scheinen vorne und hinten unterschiedliche Systeme verbaut zu sein. Hinten mit äußerer Stahlbuchse, vorne ohne diese.

Welches System und vor allem welchen Hersteller könnt ihr mir empfehlen.
Die Qualität moderner Gumminachbauteile ist schließlich oft bescheiden.

Danke und Gruß
Kalle

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Mittwoch 25. April 2018, 20:55
von Caravan
Hallo nochmal,

ich habe nun angeblich originale DDR-Buchsen bekommen (ohne äußere Stahlbuchse).
Alle alten Buchsen konnte ich aus den Querlenkern entfernen.

Nun zu meinem Problem:
Die Gummibuchsen welche ich erhalten habe, sind ca 8mm kürzer als die bisher verbauten Gummis. Zudem ist der Innenduchmesser so klein, dass sich die "Rohre" nur mit erheblichem Kraftaufwand einpressen lassen.
Die zusammen mit den Gummibuchsen gelieferten "Rohre" entsprechen in den Abmessungen den verbauten "Rohren".

Sind die Gummibuchsen korrekt?

Danke!

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Donnerstag 26. April 2018, 13:53
von ffuchser
wahrscheinlich schon, die sitzen immer sehr straff und werden dann auch länger beim Quetschen.

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Donnerstag 26. April 2018, 15:27
von W311/58
Hast Du zum einpressen einen Dorn benutzt oder die Hülse ohne Hilfsmittel eingezogen :?:
Wenn nicht, sieh mal in dem Beitrag hatte ich den Dorn mal abgebildet. Das Gegenstück dazu ist nicht abgebildet.
viewtopic.php?f=24&t=17592&start=30
Gruß Andreas

Re: Schlechtes Einpressen von neuen Silentbuchsen

Verfasst: Donnerstag 26. April 2018, 15:30
von B1000-RTW
Es gab 2 Typen, alte Ausführung getrennt und neue Ausführung zusammen. Aber passen sollten beide.