D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Es muss ja nicht immer nur um die rein technischen Themen gehen :-)

Moderator: ZWF-Adminis

353-Heinz
Ölmischer
Beiträge: 277
Registriert: Samstag 28. April 2007, 09:25
Wohnort: Eisenach/Germany
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon 353-Heinz » Samstag 29. Januar 2011, 20:55

Muesste ich auch nachlesen, weil woanders abgeschrieben.

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 3. Februar 2011, 21:43

Ein kleiner Tipp für Reparaturen und Restaurationen:
Es gibt eine unglaublich umfangreiche und stetig wachsende Schaltplansammlung
beim Raupenhaus Das beste ist: Die Pläne kann man kostenlos herunterladen.

Zum Teil sind sogar Betriebsanleitungen, Serviceunterlagen und Zeitungsausschnitte hinterlegt. {top}

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Dienstag 15. Februar 2011, 20:38

Heute kam per Hermespaket (aus meiner Erfahrung kein Garant für einen schonenden Transport) ein kürzlich ersteigertes Radio "Varna 4730" ins Haus. Ich hatte den Verkäufer extra nochmal um eine gute Verpackung gebeten und hoffte das Beste.
Was mir meine Nachbarin dann übergab, haute mich allerdings von den Socken: Ein großes, rundum beschriftetes Paket, welches jedem hastig agierenden Paketdienst sofort ein schlechtes Gewissen einhauchen sollte. Damit ich das Radio bei Aufschneiden der Verpackung nicht beschädige, waren sogar die Stellen zum Öffnen vorgezeichnet. {top}
P1020681.JPG

P1020689.JPG

Eine erste Schüttelprobe....*schüttel*....nichts....kein Klirren...ein gutes Zeichen.
Dann ausgepackt:
P1020684.JPG

Das Gerät hat die Reise gut überstanden, des kleine Stück vom Schriftzug fehlte schon auf den Auktionsbildern. :D Zusätzlich lag ein Schaltplan mit diversen handschriftlichen Sicherheitshinweisen zu Allstromgeräten bei. Toll, ich fühlte mich gut umsorgt. ;--)
Und zu guter letzt ein Hinweis auf der Rückwand:
P1020685.JPG

Bei Allstromgeräten liegt Netzspannung am Chassis an! Wenn ich mal dran denke, daß ich als Kind alle möglichen Elektrogeräte auf der Suche nach deren Funktionsprinzip zerlegt habe -roll- ist der Hinweis durchaus berechtigt.
Nun noch ein kleiner Soundcheck:
P1020686.JPG

Es dudelt nach einer Aufwärmphase (U-Röhren) schön vor sich hin, klingt klar und deutlich und ist der Größe entsprechend kein Baßwunder. Kein Potikratzen, neue (leider recht moderne) Siebelkos, soweit alles i.O. Der 311er bekommt also Gesellschaft, wobei das Radio bei dem Zustand schon fast zu schade für die Garage ist. :eek:

Benutzeravatar
südharzer-wartbürger
Fahrverbotbetroffener
Beiträge: 1328
Registriert: Dienstag 14. September 2010, 10:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W von 1983
Simson SR2 von 1961
Jawa 20 von 1973
Wohnort: In der Goldenen Aue
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon südharzer-wartbürger » Dienstag 15. Februar 2011, 21:01

Echt Klasse {top}
So etwas gibt es nicht oft das ein Verkäufer sich so um den Versand kümmert :smile:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe heute wieder der Retter vom Schrottplatz :smile:

Ein Diabetrachter DB1N von Pentacon

Er lag wo ich ihn gefunden habe im Wasser,abgetrocknet stecker rein und er geht
Tja GDR Qualität :lol:
DSC00442.JPG

DSC00441.JPG

DSC00440.JPG
Gruß Tobias {winken}
Bild
Bild
Wartburg,das richtige Auto im falschen Land

Benutzeravatar
joachimschwanter
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 143
Registriert: Mittwoch 5. August 2009, 22:17
Mein(e) Fahrzeug(e): bis jetzt noch keins, die Anschaffung eines Wartburg 353 Chrommodell Limousine ist geplant.
Wohnort: 83301 Traunreut
Kontaktdaten:

Lautsprecherboxen REMA ANDANTE 830

Ungelesener Beitragvon joachimschwanter » Samstag 19. Februar 2011, 21:57

Hallo zusammen,

ein Arbeitskollege hat wegen seines bevorstehenden Umzugs seinen Keller entrümpelt und mir einige Dinge aus DDR-Zeiten geschenkt, darunter ein Paar Lautsprecherboxen vom Typ "Rema Andante 830". Leider existiert das ursprünglich dazu gehörende Radiogerät nicht mehr. Deshalb möchte ich mir Ersatz besorgen, um das "Ensemble" wieder in der Originalzusammenstellung aufbauen zu können. Meine Recherchen haben ergeben, daß es von den Andante 8xx Geräten mehrere Modelle gab, neben dem 830 auch ein 840 und 844. Preisfrage ist nun, welche Geräte mit den 830-Boxen verkauft wurden: nur die 830er oder auch die anderen ? Oder mußte man Boxen und Radio generell separat kaufen ? Ich würde mich über weiterführende Infos freuen, damit wieder zusammenwachsen kann was zusammen gehört :-)
.

Mit freundlichen Grüßen,

Joachim Schwanter

Benutzeravatar
Franz
Abschmiernippel
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): W. 1.3 Tourist / 2x
W. 1.3 Limo, versuchsfahrzeug
W. 353 Tourist / 2x
W353 Limo
Barki B 1000 KB / B1000 HP 3x
Crosstrabant 601
2x MZ ETZ 250
10x Simson Fahrzeuge
Eigenbautrekker
Wohnort: Köbeln,- paar Nester neben 2TWB

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Franz » Samstag 19. Februar 2011, 22:18

Hallo Joachim,

Ich kann dir ja bei bedarf mal ein Bild machen von den Boxen meines Werkstatt "andante 844 stereo" (siehe Bild auf seite 6) ich denke
die sind orginal zu dem Radio gewesen.


mfg.
Franz
Wartburg statt Sandburg!
Was der Schlosser hat verpfuscht, wird mit Farbe übertuscht!
Soll`s dichte sein, schmier Kitte rein!
"Ich weiß nichts" wohnt in der "Ich kann nichts" Straße

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 20. Februar 2011, 09:10

REMA baute die Andante - Serie immer mit den Boxen zusammen.
Entsprechend dem Dekor des Steuergeräte waren die Boxen identisch.
Als " Schmeckerchen " zu bezeichnen : Schleiflack weis und poliert !
Dabei gab es 2 Boxentypen :
- 6 Liter Volumen und einen Breitbandlautsprecher 4 Ohm - 6 VA - die Endstufe lieferte 6 VA SINUS.
- 10 Liter Volumen mit 2 Lautsprechern. Der Tieftonlautsprecher war ein L 2901 mit 4 Ohm und 15 VA. Der Hochtonlautsprecher ein L 5901 mit 8 Ohm und 8 Watt. Eine Weiche teilte bei 1.500 Hz die Aufgaben. Die Endstufe brachte es auf 12 VA SINUS.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Arndt Fritzsche
Ölmischer
Beiträge: 286
Registriert: Samstag 16. August 2008, 19:22

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Arndt Fritzsche » Sonntag 20. Februar 2011, 11:02

...in meiner "Montage"-Wohnung in Stuttgart im Einsatz:

SV3000.jpg

SV 3000 inkl. Boxen.

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1247
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Hanner » Montag 21. Februar 2011, 10:29

Hallo Joachim,

in meiner Werkstatt habe ich auch eine REMA andante. Die originalen Boxen habe ich neulich auf meinem
Boden gesehen. Demnach müssen in der Werkstatt andere Boxen dran sein?! Weiß das nicht so genau, weil
ja Musik kommt.
Habe noch die Schaltpläne liegen. Wenn dich irgend etwas interessiert, würde ich mir alles etwas näher
ansehen. Ist alles schon so lange her. Noch nie defekt gewesen.

Freundliche Grüße
Hanner
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Franz
Abschmiernippel
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): W. 1.3 Tourist / 2x
W. 1.3 Limo, versuchsfahrzeug
W. 353 Tourist / 2x
W353 Limo
Barki B 1000 KB / B1000 HP 3x
Crosstrabant 601
2x MZ ETZ 250
10x Simson Fahrzeuge
Eigenbautrekker
Wohnort: Köbeln,- paar Nester neben 2TWB

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Franz » Donnerstag 24. Februar 2011, 21:55

Ahoi Joachim,


Hier die Bilder vom Lautsprecher, ich denke die sind orginal zum Rema.


Bild


Bild


mfg.
Franz
Wartburg statt Sandburg!
Was der Schlosser hat verpfuscht, wird mit Farbe übertuscht!
Soll`s dichte sein, schmier Kitte rein!
"Ich weiß nichts" wohnt in der "Ich kann nichts" Straße

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Freitag 25. Februar 2011, 00:32

Du trinkst wohl auch gerne Schwarzes wie ich....? :D
Ist doch ´ne Köstritzer-Flasche?
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 25. Februar 2011, 07:26

REMA Andante hatte Kopaktboxen und 2 Lautsprecher eingebaut incl. Frequenzweiche.
Die Endstufe liefert mindestens 10 VA an 4 Ohm.
Die Boxen von Franz gehören nicht dazu. Sie gehen zwar, aber bei " Vollgas " zerschiesst es den Lautsprecher.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

353-Heinz
Ölmischer
Beiträge: 277
Registriert: Samstag 28. April 2007, 09:25
Wohnort: Eisenach/Germany
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon 353-Heinz » Freitag 25. Februar 2011, 09:40

Sehen aus, wie Boxen zu irgendeinem Ziphona-Schallplattenspieler. Oder Transstereo Steuergerät.

telefoner

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon telefoner » Freitag 25. Februar 2011, 09:45

EDGE-Henning hat geschrieben:Sehen aus, wie Boxen zu irgendeinem Ziphona-Schallplattenspieler. Oder Transstereo Steuergerät.


ziphona wäre möglich ... die hatten alle die a210k enstufen mit knappen 5 watt...
da werden erinnerungen an schuldiskos wach ;--)

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1247
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Hanner » Freitag 25. Februar 2011, 14:30

Hallo,

habe euch mal meine ,Andante ' und die Boxen abgelichtet.

Radio 001.jpg


Radio 005.jpg


Radio 004.jpg

Freundliche Grüße
Hanner
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 25. Februar 2011, 17:53

Bestückt mit einem Tieftonlautsprecher L 2901 4 Ohm / 15 VA und einem Hochtonlautsprecher Oval L 2160 PO/F mit 8 Ohm und 6 VA - wie kommt man da auf 6 Ohm ?
Ich kenne einen Fall, wo so etwas entstand.
Bei der Kugellautsprecherboxen K 20 Sensit E - die mit Entzerrer. Dort hat der Breitbandlautsprecher KSP 215 K 5 Ohm und 12,5 VA. Mit dem Entzerrer waren es dann 6 Ohm bei 20 VA. Die Differenz brauchte der Entzerrer, der die tiefen und hohen Töne etwas bevorzugte.
Stückpreis : 242,- EVP

Der Prospekt 1975 vom Hersteller VEB STATRON Fürstenwalde :

K_20_E_Prospekt.jpg

Die Box K 20 SENSIT E selber - heute noch genutzt :

K_20_SENSIT_komplett.jpg

Der Entzerrer aus der Box :

K_20_SENSIT_Entzerrer.jpg

Die Schaltung und Dimensionierung des Entzerrers :

K_20_E_Schaltung.JPG

Leider entsprach die Box nicht der HiFi - Norm nach DIN 45 500 oder TGL 28 660.
Eine kleinere Ausführung nannte sich LK 6.
Dazu habe ich keinerlei Unterlagen.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
joachimschwanter
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 143
Registriert: Mittwoch 5. August 2009, 22:17
Mein(e) Fahrzeug(e): bis jetzt noch keins, die Anschaffung eines Wartburg 353 Chrommodell Limousine ist geplant.
Wohnort: 83301 Traunreut
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon joachimschwanter » Freitag 25. Februar 2011, 20:25

Hallo zusammen,

herzlichen dank für Eure Foto-Dokus zu den Andante-Kombinationen. Die Boxen von Hanner sind diejenigen, die ich auch habe. Ich hab schon mal bei eBay gestöbert und ein paar Auktionen auf Beobachtung gesetzt.

Ist ja schade, das Ihr Eure Geräte alle in die Werkstatt verbannt habt. Meiner wird ins Wohnzimmer kommen; dafür fliegt der häßliche Siemens-Plastikkasten aus den 90ern raus. Der kann ja dann mal in der Garage dudeln :-)
.

Mit freundlichen Grüßen,

Joachim Schwanter

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 15. Dezember 2011, 23:12

Es ist bald Weihnachten - und so habe ich mir ein besonderes Stück für die Wohnung gegönnt:
Ein Stradivari 3, welches wohl aufgrund des Standortes in der Oberpfalz recht günstig (im Vergleich zu anderen Stradivaris) war. Heute habe ich es abgeholt - 400km,die sich gelohnt haben. Klare Höhen und kräftige Bässe dank 2xEL84 im Gegentakt :D
Ein ganz feines Gerät!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8825
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 15. Dezember 2011, 23:17

Dreielferschrauber hat geschrieben:Ein Stradivari 3,

Du bist aber auch ne "Edelsau" :-)
Stradivari 3. Glückwunsch!!!
Das Feinste vom Feinsten! Da gibts noch ne Kabelfernbedienung zu!
Mein Stradivari 2 wartet noch auf die Restaurierung und Wiedereinschaltung der UKW Taste nach Kondensatorformatierung....
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 16. Dezember 2011, 08:01

Dreielferschrauber hat geschrieben: ... Es ist bald Weihnachten - und so habe ich mir ein besonderes Stück für die Wohnung gegönnt:
Ein Stradivari 3, welches wohl aufgrund des Standortes in der Oberpfalz recht günstig (im Vergleich zu anderen Stradivaris) war. Heute habe ich es abgeholt - 400km,die sich gelohnt haben. Klare Höhen und kräftige Bässe dank 2xEL84 im Gegentakt :D
Ein ganz feines Gerät! ...

Mein Glückwunsch - und ein Satz Ersatzröhren bereit halten !
Gegentaktendstufe mit 2 x EL 84 in Ultralinearschaltung ...
Leider handelt es sich um einen Gegetakt - A - Verstärker. Die Endröhren werden immer mit dem gleichen hohen Strom belastet.
Besser wäre eine Gegentakt - B - Schaltung. Die Belastung der Endröhren folgt der Aussteuerung. Leider schwankt dabei die Anodenspannung, was man am magischen Auge durch Helligkeitsschwankungen sehen kann ...
Man beachte die 0 - Watt Standby - Funktion ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Freitag 16. Dezember 2011, 14:02

Das Thema Fernbedienung hatten wir glaube ich schonmal. Für das Stradivari 3 gab es keine, dafür beim Stradivari 4 Automatic.
Bisher dachte ich immer, daß die Stradivari-Typen sich gegenseitig abgelöst haben. Auf 3 folgt also 4. Dem ist jedoch nicht so.
Mein Neuerwerb Stradi3 mit moderner Gehäuseform (viel häufiger findet man die konservative, rundliche Form) ist Mitte 1961 gebaut, mein Stradi4 ist ca. 1 Jahr älter.

Falls zuuuufällig jemand eine Fernbedienung übrig hat wüsste ich einen, der sowas sucht -roll-

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 17. Dezember 2011, 10:02

Dreielferschrauber hat geschrieben: ... Für das Stradivari 3 gab es keine, dafür beim Stradivari 4 Automatic. ... Bisher dachte ich immer, daß die Stradivari-Typen sich gegenseitig abgelöst haben. Auf 3 folgt also 4. Dem ist jedoch nicht so.
...

Die Nachstimmung auf einen Sender erfolgte beim Stradivarie 4 per Ferrarismotor. Dieses entspricht der heutigen UKW - FM - AFC.
Die Steuerspannung wird aus der Frequenzablage gegenüber dem Sender im Ratiodetektor geliefert und entsprechend dreht der Motor los.
Es gab ja noch keine Kapazitätsdioden und so löste man das Problem elektromotorisch.
So richtig aktuell und wichtig wurde die " Scharfabstimmung " auf den Sender erst mit Einführung des STEREO - Empfangs nach der FCC - Norm ab 1964.
Bis dahin wurden die Frquenzen MONO von 30 ... 15.000 Hz übertragen - bei STEREO war der Bereich von 30 ... 53.000 Hz zu übertragen.
Das hat sich bis heute im analogen FM - UKW - Empfang nicht geändert.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
wunni
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 137
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311.0 Standard Limo (fahrbereit)
Wartburg 311 Stahlschiebedach - Das Dach ist noch gut, sonst Teileträger
Wohnort: Biesenthal

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon wunni » Dienstag 21. Februar 2012, 19:13

Hallo!

Die Kugelbox K 20 sensit ist ja auch aus dem "Ballast der Republik" wohlbekannt.
Ich habe die übrigens zuhause im Büro im Einsatz, bespielt von einem RS 5001...
Die großen Töppe in dem kleinen Gehäuse mulmen nach Kräften; die Kugelbox klingt nicht wirklich gut.
Das Lautsprecherchassis KSP 215K war übrigens auch in einem sehr verbreiteten 100V-Studio-Lautsprecher (K20) verbaut, ergänzt durch einen koaxial angeordneten Hochtöner.
Ja, ja, die Gleich-Teile. Sind uns ja aus dem Autobereich wohlbekannt.... 8)
Mit dem gleich großen Vorgänger-Lautsprecher-Chassis (ohne "K") ein Knaller sind die Bassreflexboxen L40 (gehörte zum Radio RK3 von Hempel Limbach-Oberfrohna (Heli)) und die L40E, die einen Mittenabsenker ähnlich wie die Kugelbox hat, sie gehörte zu einem Mono-20W-Röhrenverstärker (EL 84 Gegentaktendstufe).
Die L40E mit den neueren, nur 30 Jahre alten "K-Chassis" habe ich "uff Arbeit" stehen, auch mit einem RS 5001 davor - ein mords-Sound für eine 40 Jahre alte Box..! :shock:
Bevor ich an alten Autos schrauben durfte, habe ich mit alter Elektronik gespielt. Ich bin mit AL 4 und REN 904 aufgewachsen. Merkt man das..? {rolleyes}
Beste Grüße!

wunni

353-Heinz
Ölmischer
Beiträge: 277
Registriert: Samstag 28. April 2007, 09:25
Wohnort: Eisenach/Germany
Kontaktdaten:

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon 353-Heinz » Dienstag 21. Februar 2012, 22:19

Och, Gugelboxen am LED-Grab. Da gehören BR-25 oder BR-50 dran :-)

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Mittwoch 7. März 2012, 22:48

Ein kleines Bilderrätsel für die Experten:

An welchem seltenen Gerät (das bei recht überschaubarer und gut zugänglicher Technik sehr anständig klingt) habe ich heute Kondensatoren gewechselt und die Kontakte gereinigt?
Röhrenradio.jpg

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Mittwoch 14. März 2012, 22:52

Ich löse auf.
Rema_2001_Phono1.jpg

Rema_2001_Phono2.jpg

Ein Rema 2001 Phono!
Wie geschrieben ist das Rema 2001 (in 3 technisch fast identischen Varianten erhältlich) ein recht dankbares Restaurationsobjekt. Übliche Röhrenbestückung mit EL84 Endstufe, trotz des späten Baujahres (1964) noch frei verdrahtet, gut zugängliche, REMA-typische Drehkontakte und ein recht guter Klang. KEIN hörbarer Brumm :smile:
Die zwei Breitbandlautsprecher L2259PBO sind aufgrund ihrer Größe keine Baßwunder, klingen aber klar und kräftig.

Weil der Vorbesitzer den UKW-Bereich um ca.10 MHZ nach oben verschoben hat, bekomme ich damit auch im Raum Eisenach brauchbare Sender. Deshalb wird das Gerät neben dem Dominante W101 nun mein Zweit-Garagenradio.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 1. Juni 2012, 10:05

Vor 2 Jahren auf dem Trödelmarkt erstanden :

RR_2311_0.JPG

Uhrenradio ROBOTRON RR 2311.
Nun soll es mich aus dem Schlafe holen ...
Leider ist im originalem Gerät eine Kohle - Zink - Batterie R 14 notwendig.
Kann man diese nicht durch einen Akku ersetzen ?
In Frage käme ein NiMH - Akku R 14 1,2 V mit > 0,5 Ah.

Den Schaltplan aus den Serviceunterlagen angesehen.

AKKU.JPG

Es gibt eine Spannung von ca. 16,5 V, wenn das Netz anliegt.
Mit einem Widerstand von 1,2 kOhm diesen Punkt zum Batteripluspol verbunden. Damit fliesst ein Ladestrom von rund 13 mA / Stunde.

RR_2311_1.JPG

Der RR 2311 auf der Werkbank.

RR_2311_2.JPG

Die Kontaktpunkte auf der Leiterplatte.

RR_2311_3.JPG

Die Spannung des NiMH - Akkus - hier 1.242 mV.

RR_2311_5.JPG

Der Widerstand 1,2 kOhm für die Akkuladung.

RR_2311_4.JPG

Nach kurzer Zeit hat der Akku schon 1.258 mV. Er wird geladen.

NACHTEIL : Entfernt man bei Netzanschluss den Akku, liegen an der Uhr dann 16,5 V an. Sie geht damit nicht schneller - sie wird zerstört !
Das wird auch noch gelöst - eben später.

Einen Vorteil hat der RR 2311 : Fällt in der Alarmstellung der Strom aus, wird zum Weckzeitpunkt der Lautsprecher aus der Uhrenbatterie betrieben.
Damit konnte keiner zu Spät an die Werkbank kommen !
Beim Uhrenradio LAUSITZ 2001 / 2011 ist das nicht so.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Dienstag 4. Juni 2013, 21:25

Und schonwieder Neuigkeiten aus der Röhrenecke. Diesmal ein richtiges Tonmöbel mit Radio, Bar (für Familienfeiern) und Nähschrank (für die Dame).
Sachsenwerk Olympia 551 WU. Kaufdatum Anfang 1957, das passt zum Wagen.
Front_nachher.jpg

Wer Interesse hat, kann im Dampfradioforum nachlesen. Ich habe mich dort an einen bestehenden Beitrag angehängt und einige Bilder hochgeladen. An dieser Stelle ist es ja nur Beiwerk bzw. Zweithobby für den Winter.

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Donnerstag 27. November 2014, 20:55

Bei einer Haushaltsauflösung in der Nachbarschaft hatte ich vor 3 oder 4 Jahren mal ein schickes Transistorradio vor dem Container gerettet. Da es nicht wirklich in meine Sammlung passt, verkaufe ich es nun in einem großen Onlineauktionshaus. Ein paar Bilder noch hier zur Dokumentation:
Stern_Camping_Gesamt.jpg

Die Besitzer waren ganz akribische Menschen, die sowohl Verpackung, Bedienungsanleitung, Schaltplan als auch die Rechnung vom Centrum Versandhaus Leipzig aufgehoben haben.
Stern_Camping_Front.jpg

Eigentlich richtig schöner Sammlerzustand. Aber eine Radiosammlung muss bei der Vielzahl der verfügbaren Geräte einen abgegrenzten Rahmen haben. Sprich: Keine Transistoren. Einige Ausnahme ist ein geerbter Stern-Recorder.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3361
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: D D R Heimelektronik und was man vergessen hat

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 27. November 2014, 23:24

1976 für stolze 1.600,-- "Mark der DDR" gekauft

DSC04426 (1).jpg

und es läuft immer noch! Größtes Problem ist der Spurwahlschalter, dessen Kontakte alle 5 bis 10 Jahre gereinigt werden müssen. ORWO-Bänder habe ich natürlich auch noch so um die 50 Stück, leer und bespielt mit dem, was damals im Westradio so lief oder eben von Platte. Übrigens sind ORWO-Bänder heute noch gut, ich benutze diese neben BASF und Maxell auch noch für Neuaufnahmen, natürlich nicht mehr auf dem ehrwürdigen ZK.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Archiv“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste