Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Auf vielfachen Wunsch - jetzt mit neuen Funktionen

Moderatoren: Putzkolonne, ZWF-Adminis

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3436
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 15. September 2019, 22:52

Ich habe meinen Gabelstapler von den originalen 200Ah-Batterien auf Autobatterien umgestellt, was auch gut funktioniert, zumindest ist das Aufwand-Nutzen-Verhältnis wirklich gut.

Problem: Die Autobatterien sind nun deutlich leichter und demnach fehlt ein nennenswerter Teil des Gegengewichtes, was dem Stapler die Tragfähigkeit raubt.

Nun hätte ich unter den Batterien Platz für etwa 100l "Schüttgut", die dann aber auch eine halbe Tonne auf die Waage bringen sollten. Und hier wird es sportlich.

Stahlkies aus dem Strahlbedarf ist mir mit fast 1000€/Tonne zu teuer, nur, damit es schwer ist. Altblei (könnte man ja gießen) ist schwer zu bekommen. Bezugsquellen für derartige Mengen alter Auswuchtgewichte habe ich auch nicht.

Hat noch jemand eine Idee, was man da nehmen könnte? Die üblichen Baumaterialen sind alle zu "undicht"...
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7912
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 16. September 2019, 04:54

Hier viewtopic.php?f=84&t=18747& hatte ich doch gesagt, das Autobatterien leichter sind wie Verbraucherbatterien. Letztere haben die Kapazität die darauf steht und ein höheres Gewicht. Die Kosten aber auch mehr.

Gehe zu einem Batteriehändler und hebe beide Batterietypen gleicher Kapazität an.

Am 02.12.2018 hattest Du darüber geschrieben - ob man da den Falschkauf rückgängig machen kann ?
Viel Erfolg von mir.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 16. September 2019, 10:31

Wartburgbauer hat geschrieben:....Nun hätte ich unter den Batterien Platz für etwa 100l "Schüttgut", die dann aber auch eine halbe Tonne auf die Waage bringen sollten. Und hier wird es sportlich.

Stahlkies aus dem Strahlbedarf ist mir mit fast 1000€/Tonne zu teuer, nur, damit es schwer ist. Altblei (könnte man ja gießen) ist schwer zu bekommen. Bezugsquellen für derartige Mengen alter Auswuchtgewichte habe ich auch nicht.

Hat noch jemand eine Idee, was man da nehmen könnte? Die üblichen Baumaterialen sind alle zu "undicht"...

Es gibt ja noch Bleischrot (nicht Schrott :smile:). Für eine halbe Tonne brauchst Du bei einer Dichte von Blei von 11,34 g/cm³ ein Volumen von 44,25 l und 4.182 St. Packungen Bleischrot á 120 gr. aus der Bucht. Macht dann ca. 9.828,-- €, aber sicher bekommst Du dann noch Rabatt :shock:

Wenn Dir 500,-- € für Stahlkies zu teuer sind, wird es wohl mit überhaupt nichts was werden, Bleischrott käme auch auf mindestens 550,-- - 750,-- € . Alles andere mit einer Dichte von mindestens 5 g/cm³ (um Deine 0,5t realisieren zu können) ist metallisch (außer Eisenoxid) und noch einmal deutlich teurer. Mit fertigem "Schüttgut" ist es dann das wohl, außer du nimmst eine halbe Tonne Misch- oder Scherenschrott zu 0,15 - 0,25 €/kg und zerkleinerst alles selbst - das wirst Du aber wohl doch nicht wollen [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3436
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 16. September 2019, 13:25

Ja, nee, ich hab bisher außer 7 Satz Polklemmen gar nix gekauft, die Batterien standen einfach rum, ich habe die besten zusammengesucht - und die Sache funktioniert gut. In so fern kann ich mich über das Kosten-Nutzen-Verhältnis bisher nicht beschweren.

...also doch alte Auswuchtgewichte sammeln...
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
oldiedriver
Ölmischer
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Montag 16. September 2019, 17:07

Bleigel-Akkus mit 27Ah/12V wiegen laut Karton etwa 17kg. Genaue Maße könnte ich bei Bedarf morgen bringen (oder einfach mal bei Goo...suchen). Die Dinger fallen ua. als Notstromversorgung bei größeren Alarmzentralen an, wo sie in der Regel alle 4-5 Jahre gewechselt werden.
Eventuell ist das ja für Dich eine Quelle, wo Du fündig werden könntest.
Bei uns kommen da im Quartal etwa 1t zusammen. Ich denke mal sowas bekommt man als Externer für kleines Geld wenn die Jungs ein Auge zudrücken.
Viele Grüße
Jörg

brummbaer
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 21:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon brummbaer » Mittwoch 18. September 2019, 21:26

Hallo
Was fehlt dir ? Staplergewicht ? Nimm doch Staplergewicht ! :shock: :shock:
Also:
Gegenwicht von einem Schrottstapler - passendes Stück abbrennen und bei dir versenken.
Wird wohl auch nicht reichen.
Dann den Rest des Schrottgewichts so konfektionieren, dass es an deine Rangierkupplung passt (hat er hoffentlich)
Dann hast du sicher genug Ballast, zumal bei dem Zusatzgewicht an der Rangierkupplung auch noch der Hebel mithilft.
Gruß {blinzel}

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9060
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 18. September 2019, 21:41

Genau :-)
Gusseisen hat ca. 7,5 kg auf den Liter
Es gibt doch auch diese Gewichte, mit denen Markthändler ihre Markisen nach unten abspannen...
Da findest Du bestimmt was.

Ansonsten bleibt nur Gold, schwer und wertbeständig mit 19 kilo auf n Liter. 8)
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Langer
Werkzeugsucher
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 14:44
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 Luxus-Limo, BJ 1966, Trabant 601 Bj 1989, Schwalbe Bj 1985, Jawa 352 Bj 1955
Wohnort: Halsbrücke

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Langer » Donnerstag 19. September 2019, 07:27

Moin, Quecksilber wäre auch schwer genug und hat noch den Vorteil, dass es sich der Form anpasst. -roll-

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 2123
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962 (leider verkauft), Wartburg 353 Bj 10/73 Erstzulassung 2/1974, Wartburg 312 Camping Bj 12/67, Erstzulassung 1/68.
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Donnerstag 19. September 2019, 13:13

Was ist mit Wolfram? Das hat auch eine recht hohe Dichte.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 19. September 2019, 14:09

Wilfried hat geschrieben:Was ist mit Wolfram? Das hat auch eine recht hohe Dichte.

Macht dann 12 k€ für die halbe Tonne -roll-
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 4058
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 19. September 2019, 17:10

Und was würde dagegensprechen, einen anderen geeigneten Staplerakku umzunutzen?
Anderes Material als Gegengewicht muss ja auch erst gekauft werden. Alles kann man nicht zu Hause haben.
Macht in meinen Augen mehr Sinn. Schade, dass es kein Dieselstapler ist. Den könnte man ohne irgendwelche Spielereien
auch heute von jetzt auf gleich in Betrieb setzen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

brummbaer
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 21:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon brummbaer » Freitag 20. September 2019, 10:41

Nimm doch die Hälfte von dir und die Hälfte von Thilo. nein nicht durchschneiden :eek:
Dann brauchst du nichts zu kaufen.
Dein defekter Staplerakku sollte doch einzelne Zellen haben. Baue nur soviele aus, wie du Platz für deine Autoakkus brauchst.
Also alte Batt. in Teilen drin lassen - abklemmen. Neue Batts dazu - anklemmen.
Dann sollte das Gewicht wieder reichen. :smile:
Kostet nichts.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 4058
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Schüttgut mit (sehr) hoher Dichte - Ideen?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 22. September 2019, 17:41

Mal kurz die Schütte vom Fertigbeton-Mischer in den Hohlraum 'reinhalten. {Zahnlücke}
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."


Zurück zu „Klatsch und Tratsch- neu“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste