elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 29. Mai 2016, 20:16

So... nur mal zur Zwischeninformation, den Drehzahleingang des Kontrollers habe ich wohl tatsächlich zerschossen - alle Versuche dem Kontroller eine vernünftige Anzeige zu entlocken, schlugen fehl. Ein neuer Kontroller ist schon bestellt [smilie=hi ya!.gif].

Dafür ist es mir aber endlich gelungen, den schon seit einiger Zeit eingebauten Drehzahlmesser von MMB (gem. Hersteller genau dafür gedacht, an Klemme 1 angeschlossen zu werden):

EEDM____48mm__Ba_4dd0ebc623aec.jpg
Quelle MBB

endlich das "Zappeln" abzugewöhnen und diesen zum Anzeigen der richtigen Drehzahl zu zwingen. Eine Diode in Sperr-Richtung in die Zuleitung reichte dazu, hier als "Zwichenstecker" direkt an Klemme 1:

DSC06226.jpg


Wenn der neue Kontroller da ist, nehme ich die Versuche wieder auf, natürlich ohne diesen direkt an Klemme 1 anzuschließen, mal sehen was dann geht. Ich werde dann berichten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 15. Juni 2016, 23:17

Langsam wird dieser Thread hier zum Zeugnis meines Scheiterns :oops:, irgendwie gelingt mir überhaupt nichts mehr! Aber schön der Reihe nach - nachdem nun ein neuer Kontroller in der Post war, habe ich mich der Sache noch einmal angenommen. Also bei der (weiter oben im Thread) von Tomtom empfohlen Schaltung so wie Andreas sagte, den paralell zur Z-Diode liegenden Widerstand entfernt. Meinen "Prüfstand" dann wieder aufgebaut und das Ozzi angeschlossen und was soll ich sagen --> große Begeisterung! (zumindest vorerst):

DSC06271.jpg

Bis auf den Einschwingvorgang jeweils an den steigenden Flanken ein wunderschönes Rechtecksignal! Also dann voller Hoffnung den Drehzahleingang des Kontrollers angeschlossen und auf den Schlag erfolgte die Ernüchterung:

DSC06274.jpg

Das Signal bricht völlig zusammen! Warum, wieso, weshalb auch immer -nixwissen-, vielleicht ist einfach der Eingangswiderstand des Kontrollers zu niedrig. Selbstverständlich reagiert dieser nun auch nicht auf die mickrige Differenz von vielleicht 0,5V und zeigt brav eine Drehzahl von 0 an (übrigens beide Kontroller). Ich gebe es jetzt also auf, den Impuls auf diskrete Weise von der Klemme 1 zu gewinnen, etwas digitales muss her und da ich mitlerweile die Schn... voll habe, werde ich wohl gleich etwas Fertiges nehmen:

zuendsignal_wandler.jpg
zuendsignal_wandler.jpg (47.15 KiB) 2682 mal betrachtet

Dieses Teil ist genau dafür gemacht, aus dem Schwingungswirrwarr an Klemme 1 ein schönes 12V Rechtecksignal zu formen. Allerdings gibt es das gute Stück nicht ganz für umsonst, so das ich mich doch noch einmal nach Alternativen umgeschaut und dies gefunden habe:

spark_l.JPG

Eine einfach und preisgünstig (den 4093 gibt es schon 10 Stück für 2,50) aufzubauenden Schaltung zur kapazitiven Zündsignalaufnahme. Das denke ich mal, werde ich noch ausprobieren, bevor ich zur "Fertiglösung" greife. Schauen wir mal.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7756
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 16. Juni 2016, 08:32

Oder ...

CD_4093_MONOFLOP.JPG

... diese Schaltungsänderung.
Die ZD - Diode stabilisiert die Betriebsspannung auf 5,1 V.
Die beiden Dioden 1N4148 am Anschluss 8 des IC's begrenzen Impulse am Eingang 1 einmal auf 0,7 V nach Masse und einmal auf + 5,8 V zur Betriebsspannung.
Die Spannung vom Anchluss 1 der Zündspule werden mit 22 k und 470 Ohm geteilt.
Über 470 Ohm ist die Spannung ca. 1 / 48 mal weniger.
Liegen über 470 Ohm 5 V an, dann sind am Anschluss 1 240 V nötig.
Das sollte so passen.
Mit C 1 und 27 kOhm wird die Zeit des Rückkippens des Monoflop eingestellt.
Mit 2,7 ms dimensioniert und das ist fast die Hälfte des Zündabstandes bei 5.000 U/min.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 16. Juni 2016, 18:19

Vielen, vielen Dank Andreas, ich werde das auf jeden Fall ausprobieren! Gefällt mir auch besser, als eine Krokoklemme am Zündkabel.

Da der 4093 aber auch 12V abkönnen soll, werde ich statt der 5,1V Z-Diode wohl eher eine mit 10 oder 12V nehmen um sicher in den Bereich zu kommen, wo der Kontroller eine Eingangssignal auch als solches erkennt, oder ich nehme erst einmal gleich die 5V, welche dieser selbst zur Versorgung von sonstigen anschließbaren Sensoren (z.B. Drosselklappenpoti) liefert. Ich berichte dann.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 8. August 2016, 21:13

So, da habe ich mal in einer Nacht- und Nebelaktion die Schaltung von Andreas für Lochrasterleiterplatte "layoutet", ich hoffe, ich habe keinen Fehler drin:

Bestueckung.jpg
Bestückung
Uebersicht.jpg
Übersicht
Leiterzuege.jpg
Leiterzüge

Demnächts löte ich das Ding so zusammen und probiere es aus und werde berichten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 9. August 2016, 21:20

Da heute irgendwie ein fürchterlich ineffizienter Tag war, habe ich zur Beruhigung meines Gewissens wenigstens den Monoflop mal zusammen gebraten (das Layout habe ich noch einmal geändert um die Teile auf die 3cm breite Platine zu bekommen):

DSC06589.jpg

Von der Bestückungsseite mag das Ganze ja noch eingermaßen aussehen, die Verdrahtung auf Lochraster ist jedoch eine Katastrophe - elektrisch zwar i.O. aber ästhetisch Müll:

DSC06590.jpg

Lochraster hatte ich noch nie gemacht und wenn ich geahnt hätte, wie schiete das geht, wär es wohl eine Streifenplatine geworden. Der 4093 sitzt auf Sockel, da kann ich ihn leichter tauschen, falls ich diesen zerschieße. Auf den freien Platz der Platine werde ich wohl noch die ursprüngliche Schaltung aufbauen und dann irgendwann mal beide ausprobieren.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7756
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 10. August 2016, 06:19

Bau einer 50 Hz - netzsynchronen Uhr mit polwechsel Sekundenimpulsen.
Kann auch so ausehen und funktionieren :

Leiterplatte_Bestueckungsseite.JPG

Bestückungsseite der LP.

Leiterplatte_Leiterseite.JPG

Verdrahtungsseite der LP.

Nebenuhr_17_37.JPG

Die Uhr war eine Funkuhr und zu Schade für die Mülltonne ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3358
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: elektronischer Drehzahlabgriff an Klemme 1

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 10. August 2016, 14:16

Na da bin ich jetzt aber beruhigt, dass Du das auch nicht besser hingekriegt hast!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste