Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Mark
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 16:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 1000cc

Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Mark » Mittwoch 8. Juni 2016, 17:46

Ich entschuldige mich für mein Deutsch, aber hoffentlich kann mir jemand mit meinem drängendes Problem helfen.

Ich habe einen alten Wartburg 353 Motor, liegend in einem DDR-Speed-Boot. Da es keinen Freilauf auf den Motor ist, habe ich ihn oft auf und ab, während das segeln (in der Zwischenzeit schon eine Reihe von Jahreszeiten). Ebenso am Tag vor gestern. Doch von einem Moment auf den nächsten verstehe ich nicht der Motor hört auf zu reden (zum Glück für Ankerplatz, aber Boot ist jetzt noch im Wasser). Als ich das Boot auf Kontakt setze, geht der Wasserpumpe an und schaltet das Licht an. Wenn ich den Startknopf drücken höre ich einen 'Tick' oder 'Click". Zur gleichen Zeit fällt die Batteriespannung ab zu 0 V, aber der Motor startet nicht. In den meisten Fällen kommt die Batteriespannung danach wieder zu 12,7 V.

Ich habe da die Batterie voll geladen und sogar Batterien gewechselt, aber scheint nicht zu helfen. Ich klopfte auch den Starter (auf einigen Foren gelesen), aber ohne Erfolg. Auch habe ich den Motor einen weiteren Schlag machen lassen durch den Keilriemen zu drehen. Seltsam ist, dass das Problem gestern Morgen erschien und heute Morgen angesprochen einige Sekunden wie der Anlasser tatsächlich ausgeführt wurde, aber dann nicht wieder für einen zweiten / dritten Versuch.

Gibt's hier jemand die dieses Problem erkennt und mir helfen könnte? Vielen Dank!

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:01

Magnetschalter wahrscheinlich defekt.
Im Inneren verbergen sich elektrische Kontakte aus Kupfer.
Kupfer oxidiert gerne, wie wir alle wissen und dann gibt es Probleme.
Bitte den kompletten Magnetschalter abschrauben und gegen einen Anderen ersetzen.
Am besten natürlich, den Alten reparieren, oder besser gesagt die Kontakte im Inneren reinigen.
Dazu benötigt man einen Lötkolben, wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe.
Sonst bekommt man das Magnetschaltergehäuse gar nicht erst auseinander.
Ob der Anlassermotor selbst in Ordnung ist, kann man mit der "Schraubendreher-Methode"
schnell selbst prüfen.
(kräftigen Schraubendreher mit Plastegriff holen und mit dessen Klinge beide Anschlüsse überbrücken
- vorsicht, nicht erschrecken, starker Lichtbogen dabei möglich)

Wenn jetzt ein Helfer die Zündung einschaltet und den Zündschlüssel in Stellung "Anlassen"
dreht, müßte sich der Motor nach dem "Klick"-Geräusch mit dem Schraubendreher starten lassen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Mark
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 16:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 1000cc

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Mark » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:19

Vielen dank Thilo! Mit Magnetschalter meinen sie das kleinere Zylinder am linken Seite?
Dateianhänge
MV16_IMG_7213-2016.jpg
MV16_IMG_7210-2016.jpg
MV16_IMG_7203-2016.jpg
MV16_IMG_7202-2016.jpg

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:29

Ja, mal beide M8-Gewindebolzen mit Schraubendreher überbrücken.

- macht man das nur mit eingeschalteter Zündung und ohne Stellung "Anlassen",
läuft hierbei nur der Anlassermotor alleine an.

- steht der Zündschlüssel hierbei in Stellung "Anlassen" (Helfer), so läßt sich dann der
Motor komplett durchdrehen, bzw. starten.

Kann sein, daß sich der Anlassermotor alleine auch ohne eingeschaltete Zündung anlaufen
läßt, ich weiß es nicht mehr so genau.
Vielleicht meldet sich noch jemand anders zu Wort.

Gruß Thilo
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Mark
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 16:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 1000cc

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Mark » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:37

Ich bin nicht gans sicher um das alleine zu machen, bin nicht ganz sicher ob ich es (als Holländer) gut verstehe.

Und wann ich zuerst mahl versuche die linke Zylinder ab zu schrauben und offne um zu sehen ob die Kontakte oxidiert sind, ist das ein gutes Idee?

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:42

Erstmal das machen, was den geringsten Aufwand erfordert.

Also Schraubendreher ran.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:47

Wichtig ist nur, daß man dabei nicht zu zimperlich ist.
Zielstrebig und schnell muß man an beide Gewindebolzen mit der Klinge stoßen.
Sonst fetscht es unerwartet laut und man erschrickt sich... :shock:
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3371
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 8. Juni 2016, 19:41

Mark hat geschrieben:Und wann ich zuerst mahl versuche die linke Zylinder ab zu schrauben und offne um zu sehen ob die Kontakte oxidiert sind, ist das ein gutes Idee?

Nein, die Idee ist nicht so gut, dies geht nicht einfach. Thilo hat schon Recht, verbinde die zwei M8-Schrauben mit einem "Schroevedraaier", rennt dann der Anlasser, ist der "pull magneet" "gebroken". Ik veronderstel maar, dass eher Deine Batterie "defectief" ist. "Seizoensgebonden" und im Winter nicht gut gehandhaafd Batterien neigen zum sulfatering van de platen, dann kann man diese zwar laden, aber sie haben "geen macht meer" (ich musste mir auch gerade deshalb eine neue kaufen :oops: ). Probiere es mit einer wirklich neuen Batterie aus. Veel geluk!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Mark
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 16:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 1000cc

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Mark » Mittwoch 8. Juni 2016, 22:21

Leider habe ich hier in die Ferien keine gute isolierender Schraubendreher und kann ich die zwei auch nicht einfach überbrücken, weil in meinem Boot alles ganz eingebaut ist. Sehen Sie noch eine andere Möglichkeit zu testen was die Fehler sein kann?

- Wo befinden sich ausserdem die Kohlebürsten, in der Magnetschalter und/oder in der Anlasser?
- Wofür sind die zwei größere 'schrauben' die man seht an der Anlasser?

Perfect, das Forum hier, mit schelle und gute antworten!
Dateianhänge
2016-06-08 10.20.46 pm.jpg

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3371
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 8. Juni 2016, 23:37

An dieser Stelle möchtest Du bitte überbrücken:

2016-06-08 10.20.46 pm.jpg
2016-06-08 10.20.46 pm.jpg (34.33 KiB) 4314 mal betrachtet

MV16_IMG_7202-2016.jpg
MV16_IMG_7202-2016.jpg (57.72 KiB) 4314 mal betrachtet

Das funktioniert auch mit einem geïsoleerde schroevendraaier met breed blad.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Mark
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 16:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 1000cc

Re: Wartburg 353 Motor startet nicht, Accuspanung fällt, 'tik' hörbar

Ungelesener Beitragvon Mark » Sonntag 12. Juni 2016, 23:35

Allen!

Unglaublich, aber ein schlechter Erdkabel sieht nach einer Reihe von Tests mit Schraubenziehern und Jumper-Kabel provisorisch in der Tat das Übel gewesen und haben es deshalb gleich mit einem guten ersetzt.

Vielen Dank für Ihre Tipps!


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste