Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Samstag 19. November 2016, 19:15

Hallo liebe Musik- und Wartburgfans mit Elektrofachwissen.
Stereo im 353W DeLuxe mit A 321 Blankenburg. Kennt sich da jemand aus?

Frage 1.
Wie wurde im 353W früher Stereo realisiert? Die Ausstattung am DeLuxe war ja nur ein Monolautsprecher.

Frage 2 ist spezieller:

Diese Woche kam mein Stereoradio mit Kassette A 321 Stereo Blankenburg repariert aus der RFT Werkstatt meines Vertrauen zurück.
Bisher hatte ich das Kassettenteil mono am bisher einigsten (original) Lautsprecher des 353W. Das Radio ging nicht, sollte jetzt nach Reparatur natürlich funktionieren.

Weil eine Kassette mit Digitaleingang am A 321 nicht funktioniert hat, habe ich mir mittlerweile einen SD-Kartenleser mit Verstärker 2x15 W / 4-8 Ohm eingebaut.

Am allerliebsten hätte ich dazu zwei original Wartburg Einbau Lautsprecher links - neben dem Dacho - und rechts an der oberen Frontablage eingebaut, da wo der LS jetzt noch in der Mitte ist. Das habe ich verworfen, wegen des sehr soliden Blechs am Wartburg und dem riesen Umbauaufwandt.

Also habe ich mich für die untere Frontablage entschieden, auch wegen der Pappe, die leicht zu bearbeiten ist. Gern hätte ich 2 Boxen aus alten Röhrenradios genommen, die hatten immer einen tollen Klang mit sehr gutem Bass und guten Höhen- Die kannte ich von früheren Basteleien. Habe letztendlich aber wegen der Größe neue kleine Lautsprecher (ca 9x9 cm)) eingebaut (Sinus 8W Belastung bis 15W, 8 Ohm, 84 dB, 150 hz).

So, nun soll das A 321 wieder dazukommen. Ich habe wohl 2x 4 Watt am A 321. Das soll über den 3" LS-Klinken-Eingang oder die Platine an den Verstärker.

Die MP3-Musik vom Verstärker mit Boxen unten ist etwa gleich laut wie das Kassettenteil des A 321 an der Monobox. An sich ok, aber für die Autobahn ab 110 kmh etwas dürftig.

Meine Frage nun: Kann ich die 3. Box Mono irgendwie dazuschalten um volleren Sound zu haben?

Des weiteren habe ich noch Kugelboxen bekommen. Die haben wohl 10 Watt, 4 Ohm.
Die sollen nun hinten auf Die Hutablage, wo anders ist eh kein Platz.

Früher hätte ich einfach alles zusammengaut und gesehen was passiert.
Aber: wenn ich den Lautsprecher in der Mitte an beide Ausgänge des Verstärkers/oder Radios anschließe gibt's ev. einen Kurzen innen? Zumindest schalte ich ja dann 3 Boxen mono. Oder? Ist das so?

Wenn ich die Boxen hinten dazu schalte, habe ich dann Vollsuroundsupermono? :---)
Und am liebsten wüder ich die hinteren Boxen noch zuschalten bzw. extra laut stellen wollen. Ist ja schließlich ein DeLuxe, hehe.

Habe noch am Zweitwagen an einem Radio (vergessen welches, Auto gerade weit weg) einen DDR-Unterbauverstärker in den Maßen des Radios.
Welche Werte hat der? Kann der mehr als mein neuer Verstärker?

Vielen Dank im Voraus
Tom
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Samstag 19. November 2016, 19:49

Welche Werte hat der? Kann der mehr als mein neuer Verstärker?

Diese Frage kann ich Dir aus dem Stehgreif beantworten. Denke mal Du hast einen der beiden unten genannten. Die Daten siehst Du ja da dann hinterlegt.

http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _nv_2.html

http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _nv_1.html

Zum Rest später mehr (so es noch nötig wäre). Bin leider nur kurz hier, da ich auf dem Abflug bin.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Samstag 19. November 2016, 20:00

Vielen Dank für die Info, aber mein Verstärker ist nicht dabei. Nehme an, der ist eher aus den 70ern, da das Fahrzeug von 1976 ist. Der Verstärker ist silbernes Blech, nicht schwartz und hat die Maße des Radios darüber. Diesen Verstärke würde ich aber nur zur Not nehmen, da er viel Platz in der Ablage wegnimmt. Aber mal sehen was der so kann.
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Bort
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 247
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Bort » Samstag 19. November 2016, 23:43

Moin! Den Verstärker aus dem ersten Link hätte ich hier liegen und abzugeben. Ich hab keine Ahnung was das wert ist, will auch nicht reich werden, ich brauchs halt nicht.

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Sonntag 20. November 2016, 08:43

Ich habe Dir mal hier die mir bekannten Lautsprecher aus DDR Produktion aufgezeigt, die für die Stereowiedergabe in Frage kommen und auch dafür vorgesehen waren.
Der erste sollte der originale Einbaulautsprecher aus Deinem 353W sein.
Um eine erheblich größere Lautstärke zu erreichen rate ich Dir zum Nachfolgeverstärker NV20 (@ bort).
Der im A321 verbaute A210E hat erstens nicht mehr Leistung und ist zweitens bei Überlastung (4 Ohm mindestens) sehr undankbar - defekt. Weiterhin ist er für unbedarfte Basteleien (sorry -roll- ) nicht geeignet, da er nicht kurzschlußfest ist.
Der A2030 im NV20 ist da schon ein anderes Kaliber.
Wenn Du hinten und vorn jeweils Lautsprecher haben willst musst Du die Seitenrichtig auch so anschließen. Hier kommt es darauf an was Du für eine Konstellation wählst. Beim NV20 würde ich es sogar wagen auf Parallelschalten zu gehen. So er es nicht mag (Last zu gering, Ausgangsstrom zu groß) schaltet der zur Not eben ab.
Auf die Lösung mit dem dritten Lautsprecher solltest Du ganz verzichten. Großartig mehr Lautstärke wirst Du nicht erreichen.

Zu der Sache mit dem SD-Karten-Leser. Wenn man es auf die Spitze treiben will, könnte man sich was bauen um den Leser in das A321 einzuspeisen. Dazu würde ich die "Mono-Taste" zweckentfremden und zu Umschaltung SD/Radio benutzen. Das setzt allerdings etwas Bastelei voraus. Die Lösung mit drei Endstufen wie sie Dir jetzt eventuell vorschwebt würde ich auch sein lassen (A321 - NV20 - SD), da es da zu massiven Problem an der Verschaltung Lautsprecher - Endstufen kommen kann.
Der NV20 hat meiner Erinnerung einen tolle Einrichtung drin. Er schaltet bei Nichtbenutzung automatisch in einen Sleepmodus ab und schaltet sich bei Signaleinspeisung wieder ein.

Das mal als spontanes Brainstorming vor dem Frühstück am Sonntag.

http://www.radiomuseum.org/r/messappa_l ... 82161.html

http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... 10uni.html
http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _7162.html
http://www.radiomuseum.org/r/heli_uni_1 ... 5b716.html

http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _7172.html
http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _7174.html
http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... _9121.html
http://www.radiomuseum.org/r/fernm_arns ... b7168.html

http://www.radiomuseum.org/r/statron_au ... _7210.html
http://www.radiomuseum.org/r/statron_au ... _7209.html
http://www.radiomuseum.org/r/statron_au ... _7219.html
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Sonntag 20. November 2016, 11:30

Guten Sonntag Morgen,
also die Boxen waren nicht dabei, habe gesucht und rausgefunden: meine sind wie die Ostkugelboxen, nur scheinbar aus dem Westen der 70er Jahre.
Die laß ich erstmal - eine LS hat keine Kabel nach außen und ich bekomme ihn nicht auf. Hatte gefunden:
»Fährt man mit einem Schraubendreher beim Kabelauslass zwischen die Gehäusehälften kann man diese auseinanderebeln, ohne sie zu beschädigen.« Das geht aber nicht.

Aber zurück zum Thema: Ich wollte erstmal meine Teile nutzen.

Was spricht gegen A312 in den neuen Verstärker (Klinkeneingang) und nur die zwei Boxen die ich jetzt drin habe?
Es ist ein Verstärker mit SD Karte von Pollin. Der Eingang ist ja eigentlich egal (SD-Karte, USB oder Klinke) - es geht ja darum ob er am A312 was kaput machen kann. Und ob ich später die Kugelboxen noch ranhängen kann.

Den alten Lautsprecher in der oberen Frontablage vergesse ich wohl einfach.
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Sonntag 20. November 2016, 15:58

Das Pollin-Teil kenne ich jetzt nicht. Setz doch mal einen Link.
Ich habe Dich jetzt so verstanden. Radio - Verstärker - Boxen.
Normalerweise fährt ein Verstärker mit Eingangspegeln im Milivoltbereich. Wenn ich an dem Lautsprecherausgang einer Endstufe ran gehe sieht der Verstärker aber einige Volt. Die einzige laienhafte Möglichkeit die Du jetzt hast den Pegel zu verringern ist die Lautstärke am Regler (Radio) zu verringern. Das kostet aber Dynamik und Frequenzgang. Man redet hier von einer klassischen Fehlanpassung. Um das in den Griff zu bekommen muß man die Endstufe mit dem Radio anpassen. Dazu sind einige Widerstände notwendig.
Es gibt aber auch Verstärker, die sind extra dafür gebaut (siehe NV10/20).
Ich will es mal so umschreiben. Du würdest ja zu Hause auch nicht einen Plattenspieler an eine 10W Endstufe stecken, um den dann an den Phono-Eingang einer 200W Endstufe ran zu legen in der Hoffnung das Du jetzt was gewinnst. Da würdest Du doch auch eher den Plattenspieler direkt an die 200W Endstufe klemmen, oder?
Daher wäre meine Herangehensweise folgende. Rede mit Bort wegen dem NV20 (die kosten nicht die Welt). An den kannst Du Dein Radio direkt ran klemmen (also den dortigen Lautsprecherausgang an den Verstärker). So es auch ein MP3/SD Teil sein soll, kann der auch an den NV angeklemmt werden. Musst nur sehen, das Du einen Umschalter einbaust. Hinten an den NV10/20 kannst Du alle Boxen ran klemmen die Du hast. Die Leistung (2x 10W sinus) sollte auch bei 130km/h reichen {blinzel} .
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2205
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 20. November 2016, 16:45

Tom De Luxe hat geschrieben:Was spricht gegen A312 in den neuen Verstärker (Klinkeneingang) und nur die zwei Boxen die ich jetzt drin habe?
Es ist ein Verstärker mit SD Karte von Pollin. Der Eingang ist ja eigentlich egal (SD-Karte, USB oder Klinke) - es geht ja darum ob er am A312 was kaput machen kann. Und ob ich später die Kugelboxen noch ranhängen kann.

So wie ich es bisher verstanden habe, möchtes Du:

    1. Deine zwei derzeitig eingebauten Boxen am Pollin-Verstärker anschließen,
    2. die Lautsprecherausgänge Deines A321 an den Klinkensteckereingang (Line In) des Pollin-Verstärker anschließen und
    3. eventuell später irgendwie noch zwei zusätzliche Lautsprecher verwenden
Also, gegen
    1. spricht ja nun gar nichts, schließlich ist dieser ja dafür gedacht
Auch
    3. sollte möglich sein, wenn Du die für den Verstärker minimal benötigte Impedanz (Widerstand) nicht unterschreitest. Da musst du einfach einmal schauen, was dafür angegeben ist. Sind es z.B. 2 Ohm, kannst Du z.B. zwei 4 Ohm-Laustsprecher parallel schalten (resultierend dann hieraus 2 Ohm), sind es jedoch mehr als 2 Ohm, musst Du diese Lausprecher in Reihe schalten (resultierend dann hieraus 8 Ohm).
Bei
    2. wird es jedoch schon schwieriger, die Lautsprecherausgänge des Radios passen mit dem Line In Eingang des Verstärkers elektrisch nun überhaupt nicht zusammen, da die Lausprecherausgänge einen viel höheren Spannungspegel liefern als der Line In Eingang es verträgt (dies kann schon durchaus ein Vielfaches sein). Mit großem Glück kann es funktionieren, wenn Du die Lausstärke am Radio gegen 0 drehst und damit der Ausgangspegel am Radio so gering ist, dass der Line In Eingang des Verstärkers diesen ohne Übersteuerung verarbeiten kann, eine Lautstärkereglung über das Radio wird aber dann kaum möglich sein. Weiterhin ist (zumindest mir) unklar, ob die Lautsprecherendstufen des Radios diesen für diese nahezu lastlosen Betrieb überstehen, es gibt nämlich durchaus Schaltungen, welche einen solchen Betrieb mit Selbstzerstörung quitieren. Ebenfalls besteht die Gefahr der Zerstörung der Eingangsstufe des Verstärkers, falls dann auch nur zufällig einmal der Lautstärkeregler am Radio weit aufgedreht wird.
Ich würde Dir daher raten, 2. nicht umzusetzen, jedenfalls nicht ohne eine Anpassungsschaltung (Spannungsteiler, siehe z.B. hier). Legt man diese ordentlich aus, sollte es jedoch funktionieren, man "verbrät" dann lediglich die Ausgangsleistung des Radios an (ohmschen) Lastwiderständen. Nicht empfehlen würde ich jedoch den Anschluß von Lautsprechern am Radio statt der Lastwiderstände, da der Widerstand der Lautsprecher frequenzabhängig ist und dadurch im Betrieb die Gefahr entsteht, dass der zulässige Eingangspegel des Verstärkers doch überschritten wird. Im Grunde ist das Ganze dann doch nicht so einfach, bei Deiner Konstellation wäre es besser Du nimmst entweder ein Radio mit NF-Ausgang (z.B. Line Out, Chinch, DIN, etc.) oder einen Verstärker mit einem sogenannten High-Level-Input - die gibt es durchaus. An sonst kann Deine Bastelei funktionieren, muss es aber nicht.

Huch, jetzt war ich zu spät, aber dann dennoch ergänzend.

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Donnerstag 24. November 2016, 01:02

Huch, zwei Antworten.

Ja genau wie Bic gesagt hat. Ich wollte am liebesten meine Teile zusammenbauen und nicht noch mehr einbauen.
2. ist wichtig und 3. sollte später dazukommen.

Also:
A - Stereoradio mit Kassette A 321 Stereo Blankenburg (2x 4 Watt)
B - soll über den Klinken-Eingang oder die Platine an den Verstärker (2x15 W / 4-8 Ohm) von die Lautsprecher-Kabel - was anderes gibt es ja nicht. http://www.pollin.de/shop/dt/MDI1OTYzOTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Stereo_Verstaerkermodul_mit_MP3_Wiedergabe_DAYPOWER_VM_MP3_2x15.html
C - daran hängen 2 neue kleine Lautsprecher (Sinus 8W Belastung bis 15W, 8 Ohm, 84 dB, 150 hz)
D - Des weiteren habe ich noch Kugelboxen bekommen. Die haben wohl 10 Watt, 4 Ohm.

Der Link zu dem Spannungsteiler ist eher für Fortgeschrittene :--/. Kann man nicht irgend etwas kleines fertiges dranhängen?
(Zur Not muß ich doch einen Hochpegeleingansverstärker ein bauen. Habe wie geschrieben noch so ein Teil an meinem Zweitwagen. Da komme ich aber nicht so leicht ran.)
Falls bei B was schief geht - zerhaut es B oder C?
Kann man die LS nicht geregelt bekommen mit Paralell oder Reiehnschaltung?
Verstehe nur nicht genau: 8+4 Ohm in Reihe sind 12 Ohm = geht nicht. 4 + 8 Ohm paralell - was ist das 6 Ohm?

Macht ja nix wenn ich auf grund der Konstelation den Pegel erst ansenken muß und dan wieder verstärken - haupsache nix geht kaputt und am Ende kommt ein schöner Klang raus.

Sollte auch bei 142,5 km/h noch laut genug sein :--)
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2205
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 24. November 2016, 02:17

Tom De Luxe hat geschrieben:
Der Link zu dem Spannungsteiler ist eher für Fortgeschrittene :--/. Kann man nicht irgend etwas kleines fertiges dranhängen?

Ja, das gibt es, google mal nach "Hochpegel Adapter" oder "Hi-Lo Adapter". Die meisten gehen aber auf Chinch, dann musst noch ein Adapter auf Klinke dranhängen. (Von Teufel gibt es sogar einen mit Pegelanpassung für ein paar Euronen)

Verstehe nur nicht genau: 8+4 Ohm in Reihe sind 12 Ohm = geht nicht. 4 + 8 Ohm paralell - was ist das 6 Ohm?

Ja 6 Ohm, das verträgt Dein Amp.

Macht ja nix wenn ich auf grund der Konstelation den Pegel erst ansenken muß und dan wieder verstärken - haupsache nix geht kaputt und am Ende kommt ein schöner Klang raus.

Schöner Klang ist relativ, aber HiFi wird das nicht gerade :shock:

Also zusammenfassend: Mit einem "Hochpegel Adapter" oder "Hi-Lo Adapter" und zusätzlichem Chinch-Klinke Adapter von den Lautsprecheranschlüssen des Radios in den Verstärker und Deine beiden Lautsprecherpaare dann parallel geschalten an die Lausprecherausgänge des Verstärkers - so sollte es problemlos funktionieren, Du kannst die Lautstärke am Radio regeln und kaputt gehen tut dann auch nichts.

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Donnerstag 24. November 2016, 13:22

Ja, das hab ich gesucht. Danke!
Mal sehen wie das klingt bei 142,25 kmh :--).

Frage 1 nur mal aus Neugierde nochmal:
Wie war Stereo in Wartburg?
70er Jahre: Monolautsprecher in der Mitte und dann kam Stereo - aber wo waren die Boxen serienmaäßig?
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7356
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 24. November 2016, 18:16

Bei mir ist der Lautsprecheeinbau so :

Tausch.jpg

Einbau in die Türen vorne.

Einbauanleitung.jpg

Das wird auch so vorgeschlagen - nur eine andere Position.

Kiste.jpg

OVP - leider durch Klebeband zerstört.

Mit 4 Ohm und 10 VA sind die Lautsprecher ausreichend dimensioniert.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Donnerstag 24. November 2016, 19:05

4 + 8 Ohm paralell - was ist das 6 Ohm?
----------------------------
Ja 6 Ohm, das verträgt Dein Amp.

Ähm...
Hab ich wohl in der Schule nicht aufgepasst. 8x4/8+4 ergibt bei mir 2,66...
Damit sollte Deine Endstufe bei Volllast ein massives Problem bekommen so sie für 4 Ohm ausgelegt ist.
Da die Pollin-Endstufe einen analogen Lautstärkeregler hat, kann man versuchen durch den das Eingangssignal soweit abzuschwächen das die Endstufe nicht überlastet wird (hier heißt es experimentieren).
Ich halte das aber ehrlich gesagt bis hier nicht für gediegen. Wie willst Du einigermaßen Verkehrssicher die Quellenumschaltung hin bekommen (Radio/SD-Karte)?
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2205
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 24. November 2016, 19:40

oldiedriver hat geschrieben:
4 + 8 Ohm paralell - was ist das 6 Ohm?
----------------------------
Ja 6 Ohm, das verträgt Dein Amp.

Ähm...
Hab ich wohl in der Schule nicht aufgepasst. 8x4/8+4 ergibt bei mir 2,66...

Ja, ja ... ich darf das, ich bin halt schon alt! :oops: Aber guter Mann, nicht mal Andreas hat es bemerkt!

Damit sollte Deine Endstufe bei Volllast ein massives Problem bekommen so sie für 4 Ohm ausgelegt ist.
Da die Pollin-Endstufe einen analogen Lautstärkeregler hat, kann man versuchen durch den das Eingangssignal soweit abzuschwächen das die Endstufe nicht überlastet wird (hier heißt es experimentieren).

Falls ich jetzt überhaupt noch etwas sagen darf, das würde ich dann doch nicht machen. Lieber in Reihe, dann etwas weniger Leistung aber heile.

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Freitag 25. November 2016, 07:05

Wäre schlimm, wenn ich das bei meiner beruflichen Vergangenheit und dem Zweithobby nicht gemerkt hätte.
Aber nochmals zu der Kette A321-Pollin-Endstufe.
Ich speise das Signal aus dem Lautsprecherausgang in die Endstufe ein. Jetzt verringre ich den Pegel soweit, daß ich zu einer verzerrungsfreien Wiedergabe komme. Wenn ich jetzt Pech habe, ist meine Wiedergabe recht dünn oder recht dumpf und ich kann an der Endstufe den Klang einstellen wie ich will.
Woran liegt das?
Das A321 (und wohl auch Poolin) hat wie alle Endstufen eine Lautstärkereglung die hier logarithmisch und gehörrichtig ist. Bin ich jetzt mit meiner Reglung am unteren Ende bin ich auch im Bereich der gehörrichtigen Lautstärereglung (neudeutsch Loudness).
https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6 ... t%C3%A4rke
Damit kann ich bei blöder Konstellation in dieser Kombination einen massiven Klangverlust haben. Durch die Fehlanpassung der Endstufe mit dem Radio kann ich mir einen Hochpass oder auch Tiefpass bauen.
Jede Endstufe hat am Eingang eine gewisse Kapazität. Jeder Ausgang hat einen gewissen Scheinwiderstand. Damit und den eventuell eingefügten Anpassungswiderständen sowie dem zugeführtem Signal habe ich Klangeinbußen bei der Wiedergabe.
Jeder hat bestimmt schon mal bei den technischen Angaben seiner HIFI-Technik was von Eingangspegel gelesen. Das will man soweit anpassen, damit diese Verluste nicht auftreten.
Das ist alles in DIN Normen festgelegt damit die Anpassung der verschiedensten Geräte untereinander auch klappt.
Faustregel. Ein Verstärkereingang ist recht hochohmig und braucht nur einen geringe Eingangsspannung (mehrere hundert Millivolt), ein Verstärkerausgang ist recht niederohmig (ein paar Ohm) und stellt eine hohe Ausgangsspannung bereit (hängt von der Ausgangsleistung ab, ist aber im satten Voltbereich). Daher auch Verstärker - das Signal wird verstärkt. Das zeigt schon, das es da zu Problemen kommen muß.
Diese Probleme auszugleichen ist sehr schwierig. Meine Werkzeuge in dieser Kette sind recht beschränkt. Ich habe bei dem A321 nicht mal eine richtige Klangreglung (Tasten Hoch/Tief), die Endstufe hat sowas wie einen Equalizer. Ich denke mal im Endeffekt habe ich ein recht vermatschtes Signal, das mit Stereo und guter Qualität nicht viel gemein hat.
Daher mein wiederholter Tip. Nachfolgeverstärker besorgen.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7356
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg ?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 25. November 2016, 07:21

bic hat geschrieben: ... Aber guter Mann, nicht mal Andreas hat es bemerkt ! ...

Unschuldig - da > 60 Jahre Lebenszeit ...
Der Verstärker von POLLIN nutzt den TDA 7297.
Der ist bis 18 V= und für minimal 8 Ohm ausgelegt. Das ergibt eine Leistung von max. 10 VA bei 13 V=. Die effektive NF - Spannung ist dann 8,9 V~.
Der maximal Spitzentrom ist 2,0 A. Dabei handelt es sich um einen intern begrenzten Spitzenstrom. Mehr lässt der IC nicht zu.
2 x 4 Ohm - Lautsprecher in Reihe oder 2 x 16 Ohm Lautsprecher parallel sind die minimalsten Werte ohne Begrenzung und Klirren.
Da die Endstufe eine Verstärkung von 32 dB ( 30 fach ) hat, ist die NF ab Eingang ab 300 mV~ begrenzt.
Vom A 321 benötigt man dann vom Lautsprecherausgang einen Teiler 10 : 1 um den IC nicht zu übersteuern.
Für das Auto sind 2 x 22 VA an 4 Ohm in Brückenschaltung mit einem IC möglich.
Der TDA 7240 schafft das. Der hat leider ein anderes Gehäuse.

Ich muss mal suchen, welcher IC eine gleiche Beschaltung hat.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Sonntag 4. Dezember 2016, 20:47

Ach in der Tür war es im Original.
Habe ich vermieden wegen Kabelbruchgefahr in der Tür.
Der Mono-LS am Fenster ist eigentlich optimal = optimaler Ton vom Fenster her.

Zur Zeit ist es noch so:
1 - A321 > Monolautsprecher Warti
2 - Pollin (Sd-Kartenleser und Verstärker) > Stereolautsprecher
Plan:
A321 > Hochpegelatapter > ChinchKlinke Atapter > Pollin VS > 2x 2 Stereo LS in Reihe

Aber ich bekomme die eine Kugelbox eh gerade nicht auf! Da fehlt das Kabel von innen nach außen. Und es bewegt sich nichts mit Schraubenzieher zwischen den beiden Schalenhälften, ne Schraube gibts auch nicht.

@Wabufan:
Also das zweite Lautsprecherpaar anschließen sollte gehen, oder?
Oder was heist das?
2 x 4 Ohm - Lautsprecher in Reihe oder 2 x 16 Ohm Lautsprecher parallel sind die minimalsten Werte ohne Begrenzung und Klirren.

@bic
Wieso rechnet man so:
8x4/8+4 ergibt bei mir 2,66...

@oldidriver
Der Pollin hat einen Umschalter zwischen den 3 Eingängen: SD/Klinke/Usb. Davon geht das Meiste aber automatisch: SD rein - SD läuft lost. Darauf USB rein - er nimmt den USB. Da sitz jemand ganz schlaues drin und schaltes alles richtig :--).
Wenn also über Klinke was rein kommt geht der ev. von selbst dahin. Oder ich betätige den schon vorhandenen Taster (super mini Taster, aber es geht)
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8136
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Sonntag 4. Dezember 2016, 20:54

Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Montag 5. Dezember 2016, 00:18

Danke, aber:
"Den Abdeckring vorsichtig heraushebeln. Er hat drei federnde Laschen zur Befestigung."
Das geht aber nicht.
Ist auch der West Bruter und hat ev. die Lacehen wo anders. Da soll man am Fuß aufhebeln - geht aber nicht. Rrrrr....
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Montag 5. Dezember 2016, 07:07

@bic
Wieso rechnet man so:
8x4/8+4 ergibt bei mir 2,66...

Bin nicht bic aber ich antworte mal weil ich es ja in den Raum geworfen habe.
Hab mal gegoogelt für Dich.
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-parawid.htm
Hatten wir alle mal in der Schule -roll- .

Wenn Die Umschaltung automatisch erfolgt ist das ja soweit chic. Ich weiß allerdings nicht wo das Modul im Endeffekt sitzt und wie Du da dann rankommst.
Aber das wird dann schon.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Montag 5. Dezember 2016, 23:28

Hatten wir das in der Schule???
Da war ich war definitiv Kreide holen.

Der Pollin-Verstärker sitzt in einer kleinen Holzschachtel unter der Frontablage alles in schwatz - fast unsichtbar. Man muß ja sowieso irgendwie an die Stecker und den Lautstärkeregler.

Und wer von Euch übernimmt jetzt die Verantwortung für meine Basteleien? :--)
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2205
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 5. Dezember 2016, 23:50

Tom De Luxe hat geschrieben:Der Pollin-Verstärker sitzt in einer kleinen Holzschachtel unter der Frontablage alles in schwatz - fast unsichtbar.

...und besonders "gut" für die Wärmeabfuhr :shock: Lass Dir bitte etwas anderes einfallen, hat das Ding nicht eine Fernbedienung?

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Dienstag 6. Dezember 2016, 00:00

Kiste hat Luftlöcher an den Kühlrippen!
Ich schreibe zwar Rentner immer von hinten nach von, aber wenns warm wird, sorge ich schon für Lüftung. Danke für die Bedenken.
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
oldiedriver
Bierdosenhalter
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Stereo im 353W mit A 321 Blankenburg?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Dienstag 6. Dezember 2016, 14:10

Hatten wir das in der Schule???
Da war ich war definitiv Kreide holen.


Das gehörte zum Lehrplan Physik. Ohmsche Gesetz mit seinen Abwandlungen. Parallel- und Reihenschaltung von Widerständen.
Sollte eigentlich nach dem Krieg im Lehrplan jeder deutschen (egal ob Ost oder West) gelehrt worden sein denke ich.

Und wer von Euch übernimmt jetzt die Verantwortung für meine Basteleien? :--)

Im Zweifelsfalle immer der Fragende {beifall}.
Viele Grüße
Jörg


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste