Test Zündung 353 W

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
353 WR Monte
Haubenstütze
Beiträge: 472
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:49
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 W 460 - Eigenentwicklung (Bj. 1985)
S51 Elektronik in Billardgrün (Bj. 1984)
KR50 in Kupfer (Bj. 1965)
Wohnort: Im Fläming !

Test Zündung 353 W

Ungelesener Beitragvon 353 WR Monte » Montag 10. Juli 2017, 08:27

Hi, wie kann ich eigentlich vor dem Erstlauf eines Motors die Funktionsfähigkeit der Zündung testen ?

Grüsse !

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Test Zündung 353 W

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Montag 10. Juli 2017, 10:20

Wie meinst Du das jetzt? Liegt die Zündanlage noch "im Regal" oder ist die im Motor drin und der ist noch nicht ins Auto eingebaut? Es kommt ja auch drauf an, was es für eine Zündanlage ist. Unterbrecher braucht man eigentlich nicht vorab zu testen - die Kontakte sind entweder in Ordnung oder werden getauscht. Anders sieht es mit den verschiedenen Elektronikzündungen aus. Abgesehen davon, daß ich die Anlage halt erst dann testen würde, wenn das Fahrzeug an sich fahrbereit ist, könntest Du die Anlage in einen Motor einbauen und zumindest prüfen, ob alle Zylinder Zündfunken haben, wenn Du den Motor von Hand durchdrehst. Wenn Du z.B. die Stahnsdorfer EBZA meinst, die könnte man ja auch ausgebaut verkabeln und am Geber drehen, da müssen auch die Funken kommen bzw. das Ein-/Ausschalten der Transistoren kann mit einer Prüflampe getestet werden.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3364
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Test Zündung 353 W

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 10. Juli 2017, 10:21

In dem Du den Motor von Hand oder mit dem Anlasser durchdrehst --> Kerzen natürlich herausgeschraubt und mit aufgestecktem Kerzenstecker auf dem Zylinderkopf abgelegt (kannst die Zündkabelenden natürlich auch in die Hand nehmen :shock: ). Sollten dann alle herumfunken. Großen Erkenntnisgewinn hat man dadurch natürlich nicht, weder weißt Du hierdurch ob der Zündzeitpunkt stimmt, noch ob die Kerzen unter realen Bedingungen (also unter Verdichtung) auch einen Funken liefern, aber es ist zumindest erst einmal ein Hinweis. Und denke bitte daran, dass die elektronischen Zündungen i.d.R. erst ab der zweiten Umdrehung einen Funken liefern.

Oh, hat sich jetzt überschnitten!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Test Zündung 353 W

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 11. Juli 2017, 05:32

Hier habe ich den kompletten Test der EBZA2s und der Geber beschrieben.

viewtopic.php?f=26&t=1032&p=7648#p7648
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron