Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Dienstag 16. Juli 2019, 13:38

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier, man verzeihe mir wenn ich mich noch etwas unbeholfen anstelle.
Also wie die Überschrift schon sagt, geht es um die frei programmierbare Zündung von Ignitech.
Im Netz und hier im Forum taucht immer mal wieder das Thema auf, aber scheinbar gibt es keine richtigen Erkenntnisse/ Anleitungen über den Einbau, die Konstruktion des Gebers und Programmierung, bzw habe ich diese noch nicht gefunden.
In meinem Trabant 601 habe ich eine Trabitronik in der Rennsportversion verbaut, und " lieben" gelernt.
Am leicht getunten Motor ( höhere Verdichtung/ Sport Vorschalldämpfer/ Sport Luftfilter und natürlich geänderte Bedüsung) habe ich super Ergebnisse erziehlt!! ( kein Klingeln mehr!!!) Darum soll´s nun auch für den 3- Zylinder so was sein. Außerdem habe ich in meinem bisherigen Leben schon viele Stunden mit Unterbrecherabstand und Zündung einstellen verbracht, das soll jetzt aufhören. Vielleicht gibt es hier jemanden der das immer wieder angesprochene Projekt zu Ende geführt hat und seine Erfahrungen weitergeben möchte.
Ich hätte auch Interesse am Kauf einer fertigen Anlage, oder zwei, da ich zwei Fahrzeuge damit ausrüsten will.
Man muss ja das Rad nicht neu erfinden, meine ich.
Also einfach gesagt, ich hoffe auf Antworten/ Hinweise/ Tips zum Thema.

Viele Grüße aus Sachsen, hinaus in die große weite Welt der 3-Zylinder Fans
Jens

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 16. Juli 2019, 16:28

Hier gibts was beinah einsatzfertiges :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Dienstag 16. Juli 2019, 16:48

Super, ich glaube das ist genau das was ich suche!!!!
Hätte nicht gedacht das es so schnell geht und ich hier eineLösung für mein Problem bekomme. Hatte schon
“ nächtelang“ gesucht. Vielen Dank!!
Jetzt wären noch Erfahrungen mit dem Teil interessant .
Also wer so eine Zündung im Einsatz hat, bitte hier mal was reinschreiben. Danke!!!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 16. Juli 2019, 17:56

B1000-Li hat geschrieben:Super, ich glaube das ist genau das was ich suche!!!!
Hätte nicht gedacht das es so schnell geht und ich hier eineLösung für mein Problem bekomme. Hatte schon
“ nächtelang“ gesucht. Vielen Dank!!
Jetzt wären noch Erfahrungen mit dem Teil interessant .
Also wer so eine Zündung im Einsatz hat, bitte hier mal was reinschreiben. Danke!!!

Aber bitte :smile: Mit Erfahrungen mit der Sparker kann ich aber nicht dienen, ich fahre so etwas:

CLIP-001966CD.JPG

Preislich zwar nicht günstiger, hat aber den Vorteil, sich auch unterwegs gegen eine normale Grundplatte austauschen zu lassen, falls die Elektronik mal nicht so will, wie man selbst - und sie schaltet bis zu 7A. Aus meiner Sicht macht die Sparker nämlich nur für ohnehin leistungsgesteigerte Motoren Sinn, wenn man aus diesen auch noch das letzte Quäntchen durch Optimierung des ZZP herausholen will. Für seriennahe Motoren reichen die fixen 22 Grd. Vorzündung allemal aus - wesentliche Verbesserungen sind hier durch über eine Kennlinie gesteuerte Zündung nicht zu erwarten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Mittwoch 17. Juli 2019, 09:47

Was ist das für ein Produkt? Und was für ein Steuerungsteil gehört dazu.

Ja mit dem festen ZZP hast du sicher nicht ganz unrecht, das der für seriennahe Motoren reicht, aber ich ich fand das so toll an der Trabitronik, das man die Werte einfach per Laptop mal eben so ändern kann, ohne sich unter bzw neben das Fahrzeug legen zu müssen. Man ist ja auch keine 20 mehr.( 30 und 40 auch nicht) Außedem finde ich das " Geil" an so einem betagtem Fahrzeug die Technik von heute zu verbauen. Ich bin nicht so der Orginal Freak. Wir mussten zu DDR Zeiten mit dem Orginal Kram auskommen und haben da auch schon immer etwas gebastelt, abseits der Norm. Den B1000 haben wir in der Firma bis ca.2001 regelmäßig gefahren und es hat mich immer generft die Zündung zu warten. Außerdem habe ich mir vorgenommen die Motoren " klingelfrei zu bekommen. Hier im Forum habe ich gelesen, das es immer nur ein Zylinder sein soll der Probleme macht. Auch sollten die Zylinder unterschiedliche Vorzündung bekommen , habe ich gelesen.
Das lässt sich natürlich mit dieser Lösung schneller rausfinden und abstimmen. Zumal ich wieder die Verdichtung erhöhen mochte, da ja der Sprit heute eine bedeutend bessere Qualität hat, als zu der Zeit als die Motoren gebaut wurden. Hat beim Tabant sehr gut funktioniert,auch mit der angestrebten Leistungssteigerung, vor allem "unten raus".Keine riesigen Sprünge nach oben ,aber meklich besser. Tanke jetzt zwar Super Plus, aber Hobby halt... Bei dem leichten Fahrzeug merkst du halt jedes bisschen. Wäre ja auch nicht schlecht wenn der B 1000 etwas besser geht. In Erwartung dieser Maßnahmen will ich auch gleich die passende Zündung anbauen. Mal sehen ob und wie ich die Projekte umsetzen kann.
Grüße Jens

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1282
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Hanner » Mittwoch 17. Juli 2019, 10:06

Hallo,

habe es hier schon geschrieben, meine EBZA Zündung kann ich von innen verstellen. Ich verschiebe
nur die Grundplatte mit den Gebern. Funktioniert hervorragend. Jetzt habe ich noch große
Zündspulen eingebaut. So gut lief mein Wartburg noch nie.
P1060632.JPG
Zündverstellung EBZA
P1070380.JPG
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 17. Juli 2019, 16:41

B1000-Li hat geschrieben:Was ist das für ein Produkt? Und was für ein Steuerungsteil gehört dazu.

Das sind die Steuerteile, mehr gibt es nicht :smile: An sonst guck mal hier: http://www.laubtec.de/. Mir gefallen die Teile von allen für den AWE-Motor erhältlichen elektronischen Zündanlagen am besten, vor allem wegen der soliden mechanischen Konstruktion und der hohen Schaltleistung (Hochleistungszündspulen). Ein bißchen kniffelig ist jedoch die Montage des Magnetgeberrings.

Außerdem habe ich mir vorgenommen die Motoren " klingelfrei zu bekommen. Hier im Forum habe ich gelesen, das es immer nur ein Zylinder sein soll der Probleme macht. Auch sollten die Zylinder unterschiedliche Vorzündung bekommen , habe ich gelesen.

Vom Werk gibt es dazu n.m.E. zwei Vorgaben, einemal die aus 1968 (noch für den 45PS-Motor mit 36er Fallstromvergaser) und der Anweisung für den Zylinder 2 und ggffls. auch noch Zylinder 3:

5-68.JPG

sowie die aus 1988 (50PS mit Jikov) mit der Anweisung für Zylinder 1:

2-88.JPG

Außerdem gibt es auch noch den Hinweis aus 1974 (50PS mit 40er BVF), bei Problemen mit der Überfettung des Zylinders 1 (vor allem im Winter) den Ansaugflansch zu versetzen:

3-74.JPG

Nun such Dir was aus :shock:

Das Problem ist hier allerdings nicht bei der Zündung zu suchen, die Änderung des ZZP ist lediglich der Versuch, hierdurch die schlechte Gemischver-/zuteilung auf/zu den einzelnen Zylindern bei allen Wartburg-Fallstromvergasern zu heilen. Hier kann man aber auch handwerklich schon einiges zur Egalisierung beitagen, indem man z.B. die Einlaßkanäle aller Zylinder auf den lichten Querschnitt des ab Werk größten Kanals bringt und vor allem alle Kanten und Absätze "einebnet", welche bei der Montage der Ansaugflansche entstehen (die sind z.T. erheblich). Für den 50PS Motor mit dem 40er BVF (B1000 :smile:) bietet sich auch die Montage einer 7mm starken Zwischenplatte an, diese verbessert die Strömungsverhältnisse und damit die Gemischverteilung deutlich:

7mm.JPG


Zumal ich wieder die Verdichtung erhöhen mochte, da ja der Sprit heute eine bedeutend bessere Qualität hat, als zu der Zeit als die Motoren gebaut wurden. Hat beim Tabant sehr gut funktioniert,auch mit der angestrebten Leistungssteigerung, vor allem "unten raus".

Das wird mit den Serienköpfen des Wartburgs allerdings nicht so einfach wie beim Trabant. Entscheiden bei der Erhöhung der Verdichtung ist nämlich nicht nur diese selbst, sondern vor allem auch die Anhebung der sogenannten "Quetschgeschwindigkeit", daher die Beschleunigung des Gemischs, welches sich bei beim Verdichtungshub sich zwischen dem Kolben und der Quetschkante befindet. Die Funktion dieser Kante ist es nämlich die Kraftstoffverdampfung zu erhöhen und kinetische Energie in das Arbeitsgas einzutragen, denn beides erhöht die Effizienz der Verbrennung. So liegt dann auch die max. Quetschgeschwindigkeit beim Serienkopf mit einer Verdichtung ca. 7,6 bei nicht unüblen ca. 16,1 m/s:

353 serie.jpg

Verringert sich dann jedoch bei der Erhöhung der Verdichtung auf ca. 9,4 auf ca. 14,6 m/s:

353 erhoeht.jpg

Dies ist dann natürlich kontraproduktiv - hat jedoch seine Ursache in der Scheibenform des Wartburgbrennraums. Mit einem halbkugelförmigen Brennraum erhöht sich sodann jedoch bei gleicher Verdichtung (9,4) die max. Quetschgeschwindigkeit auf sehr gute 21,6 m/s:

syrena.jpg

und so soll es dann auch sein. Mehr als diese ca. 22 m/s sind dann allerdings bei einem Geberauchsmotor auch nicht sein zu empfehlen, an sonst steigt nämlich wieder die Klingelgefahr. Ich selbst fahre jetzt jedenfalls bereits ca. 8.000 km mit dieser Variante ohne das Probleme aufgetreten wären - ja, ok, die Zündleistung musste ich erhöhen, da der Motor im Schwachlastbereich durch die hohe Verdichtung zum Viertakten neigte (deshalb auch die Laubtec-Zündung mit Hochleistungszündspulen) :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Mittwoch 17. Juli 2019, 22:09

Hallo bic,
Das sind sehr interessante Infos für mich, da ich mich sehr für das Tuning begeistere. Ich denke wir werden bestimmt noch einige Beiträge hier schreiben. Wir sollten trotzdem hier mal noch auf die Beiträge der Ignitech Fahrer warten um nicht das Thema zu verfehlen :smile: . Gruß Jens

berlintourist
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1030
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 353, 1975

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Mittwoch 17. Juli 2019, 23:47

B1000-Li hat geschrieben:Hallo bic, Wir sollten trotzdem hier mal noch auf die Beiträge der Ignitech Fahrer warten um nicht das Thema zu verfehlen

in diesem falle steigert warten nur das verlangen, kommen wird da nix.

gruß
Helft dem Klimawandel - fahrt Zweitakter !

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Donnerstag 18. Juli 2019, 00:35

berlintourist hat geschrieben:..in diesem falle steigert warten nur das verlangen, kommen wird da nix. gruß
...naa :shock:

Manchmal ist einfach die Zeit, die fehlt... :smile:

Zu erst muss ich gestehen, dass ich bis vor rund fünf Jahren, ein Fan der guten alten Unterbrecher-Zündung war und wo es hinpasst - auch noch bin. Die Zeiten der guten, alten EBZA sind - mangels Ersatzteilversorgung ja auch so langsam vorbei (obwohl ich hier auch noch eine Zündverstellung aus DDR-Zeiten habe). Schlussendlich, habe ich lange überlegt und fast alles am Markt erhältliche ausprobiert.

Irgendwann habe ich den ORP-Umbau des Zündgehäuses gesehen und war echt begeistert. Dies ist mein Kritikpunkt an der Laubtec-Zündung. Die Montage des Geberrings ist für mich eine Katastrophe, dass hätte man einfacher und besser lösen können.

Wie gesagt, die Jungs von ORP, wissen was sie tun - der Zündgehäuseumbau hat für mich High-end-Qualität.

Zur TCIP selbst, gibts eigentlich nicht viel zu sagen. Für den Freak bieten sich hier ungeahnte Möglichkeiten. Da wären z.B. den Zündversatz auszugleichen, alle Zylinder einzeln „anzupingen“ um Kerze oder Spule zu testen, Drosselklappen-Poti anschließen, Benzinpumpe steuern, Drehzahlbegrenzer und und...In der Zwischenzeit, sind auch eine brauchbare Anzahl von Zündkurven vorhanden - da ist für jeden etwas dabei. Für den Otto-Normalverbraucher, ist einfach die Wartungsfreundlichkeit unschlagbar.

Voraussetzungen für einen einwandfreien Betrieb der Anlage sind:

- einen tragbaren Windoof-Rechner
- ein RS232-USB-Kabel mit PL2303 Chipsatz, um das Ding zu programmieren
- eine vernünftige, elektrische Installation - isolierte Quetschverbinder aus dem Baumarkt sind nicht die 1. Wahl
- etwas technisches Verständnis oder Vertrauen in den, der das installiert und programmiert hat
- wenn vorhanden, einen Drehzahlmesser aus neuerer Produktion (mit Original-Sarembe oder VDO passt‘s manchmal nicht)

Ich hätte nie gedacht, dass ich davon einmal so begeistert bin. Das Ding fetzt. Hätten wir das früher gehabt, wir wären Kreise um alle anderen gefahren - sowohl bei der Rallye, als auch im Rennboot.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Rallye123
Rostdispatcher
Beiträge: 537
Registriert: Dienstag 11. März 2008, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): W 353 Bj 1979
zur Zeit zerlegt
Wohnort: bei Annaberg

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Rallye123 » Donnerstag 18. Juli 2019, 09:39

Oh Frank ....unendliche Lobeshymnen {blinzel}

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9051
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 18. Juli 2019, 22:29

:D :D :D
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1189
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Samstag 20. Juli 2019, 19:44

B1000-Li hat geschrieben:Was ist das für ein Produkt? Und was für ein Steuerungsteil gehört dazu.

Ja mit dem festen ZZP hast du sicher nicht ganz unrecht, das der für seriennahe Motoren reicht, aber ich ich fand das so toll an der Trabitronik, das man die Werte einfach per Laptop mal eben so ändern kann, ohne sich unter bzw neben das Fahrzeug legen zu müssen. (...) Außerdem habe ich mir vorgenommen die Motoren " klingelfrei zu bekommen. Hier im Forum habe ich gelesen, das es immer nur ein Zylinder sein soll der Probleme macht. Auch sollten die Zylinder unterschiedliche Vorzündung bekommen , habe ich gelesen.
Das lässt sich natürlich mit dieser Lösung schneller rausfinden und abstimmen. Zumal ich wieder die Verdichtung erhöhen mochte, da ja der Sprit heute eine bedeutend bessere Qualität hat, als zu der Zeit als die Motoren gebaut wurden. Hat beim Tabant sehr gut funktioniert,auch mit der angestrebten Leistungssteigerung, vor allem "unten raus".Keine riesigen Sprünge nach oben ,aber meklich besser. Tanke jetzt zwar Super Plus, aber Hobby halt... Bei dem leichten Fahrzeug merkst du halt jedes bisschen. Wäre ja auch nicht schlecht wenn der B 1000 etwas besser geht. In Erwartung dieser Maßnahmen will ich auch gleich die passende Zündung anbauen. Mal sehen ob und wie ich die Projekte umsetzen kann.
Grüße Jens


Ja - das sind auch meine Gedanken; ich hab auch seit ich weiß, dass es sowas gibt, vor, diese Zündung mal einzubauen (zuerst auch in den B1000) und damit herumzuspielen; nicht, um Rekord-Rundenzeiten zu fahren; sondern einfach, um den kindlichen Spiel- und Basteltrieb zu befriedigen ...

Was frankyracing da schreibt, macht mir Mut, das Projekt DOCH endlich mal in Angriff zu nehmen. Was mir dazu fehlt, ist allerdings bislang Zeit und Muße ... (Hat nicht einer von Euch eine Möglichkeit des Klonens? So ein Zweitkörper, den ich mitbenutzen kann, wäre schon eine praktische Sache: dann hätte der Tag 48 Stunden ...)

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 20. Juli 2019, 20:40

Tommy_OAL hat geschrieben:...Was frankyracing da schreibt, macht mir Mut, das Projekt DOCH endlich mal in Angriff zu nehmen. Was mir dazu fehlt, ist allerdings bislang Zeit und Muße ...Gruß Tommy


...die ganze Geschichte ist wirklich easy. Zündgehäuse tauschen, einen Platz für das Steuerteil suchen, wenn gewünscht -nicht benötigte Leitungen aus dem Zentralstecker ausklinken, sieben Kabel anschließen, Zündzeitpunkt auf 0,85 einstellen, fertsch - normalerweise eine Vormittagsarbeit.

Was mich an dieser Kiste einfach so begeistert, Du kannst auf jede Motoreigentümlichkeit (Klingeln unterschiedlicher Zylinder, Kurbelwellenversatz, Teillastklingeln etc.) problemlos reagieren. Die vorhandene Zündkurve ist für einen Serienmotor mehr als ausreichend. Ein weiterer - für mich - wichtiger Punkt ist, man sieht es von außen nicht.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 20. Juli 2019, 20:55

frankyracing hat geschrieben:....Zündzeitpunkt auf 0,85 einstellen, fertsch ...

Findet das Teil OT wenigstens allein? An sonst wird das doch nix mit dem Ausgleich des Kurbelwellenversatzes - hatten wir schon mal --> unvermeidliche Meßfehler [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 20. Juli 2019, 21:48

bic hat geschrieben:
frankyracing hat geschrieben:....Zündzeitpunkt auf 0,85 einstellen, fertsch ...

Findet das Teil OT wenigstens allein? An sonst wird das doch nix mit dem Ausgleich des Kurbelwellenversatzes - hatten wir schon mal --> unvermeidliche Meßfehler [smilie=hi ya!.gif]


...ja funktioniert sehr, sehr genau. Deswegen schrieb ich ja „high-end“... [Bier]

Ich bin in diesem Punkt wirklich ehrlich, ohne diese Zündanlage, hätte ich die „Aktentasche voll Motor“ nie so perfekt abstimmen können. Wir waren hier immer viel zu „fett“ unterwegs - dem Klingeln - hier und da - geschuldet. Insgesamt ist der ganze Motor, dadurch etwas „runder“ geworden.

Wenn man überlegt, dass ich dadurch mit einer - etwas abgeänderten - 2-fach-H362-Anlage, auf fahrbare (!) 110+ komme, der bearbeitete 1000‘er mit einem geänderten Jikov, locker 100 reißt, dann ich bin ich zufrieden.

Soll heißen, Reserven für den Serienmotor sind reichlich vorhanden. Ich habe mir ja den Spaß gemacht und bin im letzten Dezember, das Training für die Monte mit einem Serienmotor gefahren. 4000km ohne ein einziges (Zündungs-)Problem, unter verschärften Bedingungen.

1D5BA4E6-219B-441D-9233-7003DAFE65B5.jpeg


Sicher, im leistungsgesteigerten Bereich, kommt es auf jedes Zehntel an. Doch wie erwähnt, die Reserven und Funktionalität sind für den Serienmotor ebenso überragend.

Deshalb, gibts hier so viel Lob von meiner Seite.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 20. Juli 2019, 22:15

frankyracing hat geschrieben:
...ja funktioniert sehr, sehr genau. Deswegen schrieb ich ja „high-end“... [Bier]

Ich bin in diesem Punkt wirklich ehrlich, ohne diese Zündanlage, hätte ich die „Aktentasche voll Motor“ nie so perfekt abstimmen können. Wir waren hier immer viel zu „fett“ unterwegs - dem Klingeln - hier und da - geschuldet. Insgesamt ist der ganze Motor, dadurch etwas „runder“ geworden.

Jetzt mach mich nicht noch schwach - ich wüsste gar nicht, wo ich das Kistchen noch hinschrauben sollte -roll- Aber mal ne andre Frage, wieviel schaltet das Teil? Und noch eine, habt Ihr es mal mir nem Klopfsensor probiert - ich suche gerade den Monitor mit 0-5V Ausgang, den es mal gab [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 20. Juli 2019, 23:02

bic hat geschrieben: Jetzt mach mich nicht noch schwach - ich wüsste gar nicht, wo ich das Kistchen noch hinschrauben sollte -roll- Aber mal ne andre Frage, wieviel schaltet das Teil? Und noch eine, habt Ihr es mal mir nem Klopfsensor probiert - ich suche gerade den Monitor mit 0-5V Ausgang, den es mal gab [smilie=hi ya!.gif]


...das Steuerteil ist kleiner als eine Zigarettenschachtel - die Competition-Ausführung ist doppelt so groß, da mehrere Anschlüsse und Steuermöglichkeiten - braucht aber (fast) kein Mensch. Die Schaltleistung beträgt max. 5A.

Mit einem Klopfsensor habe ich noch nicht gearbeitet, zum Daten aufzeichnen und auswerten, nutze ich AIM-Mychron5.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 21. Juli 2019, 09:21

frankyracing hat geschrieben:...das Steuerteil ist kleiner als eine Zigarettenschachtel .... Die Schaltleistung beträgt max. 5A.

Ein Schächtelchen und noch ein Schächtelchen .... Kleinvieh macht auch misst ... [smilie=hi ya!.gif] Naja, noch ist nicht aller Tage Abend. 5A sind natürlich knapp, meine Spulen nehmen bei 1.000 U/min 4,8A auf :idea:

Mit einem Klopfsensor habe ich noch nicht gearbeitet, zum Daten aufzeichnen und auswerten, nutze ich AIM-Mychron5.

Das ist natürlich hochprofssesionell - da hält die Zeitronix nicht mit :smile: Kann die AIM auch online schreiben oder muss man die Daten später offline auswerten? Das mit dem Klopfsensor ist eigentlich mal so eine spinnerte Idee, das Problem hierbei ist irgendeine separate Auswerteinheit. Es gab mal einen preiswerten Monitor mit 0-5V Ausgang:

klopf.JPG

den finde ich aber nirgends mehr. Alles andere was verfügbar ist, ist für eine spinnerte Idee deutlich zu teuer.

Aber im Moment habe ich erst einmal andere Prioritäten, ich sage mal nur VA !!!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Sonntag 4. August 2019, 12:28

So, jetzt ist der Bausatz bei mir eingetroffen {beifall} .
Bestellt , nach Empfehlung von bic. Schaut ganz gut aus. Der Einbau wird warscheinlich im nächsten Winterhalbjahr stattfinden. Da die beiden in Frage kommenden Fahrzeuge erst noch viele Stunden anderer Arbeit benötigen.
Wollte blos mal bescheid geben, das das Projekt läuft !
Da die doch etwas dürftige Doku auf Englich ist und ich zu der Generation Ossis gehöre, die in ihrer Schulzeit lieber eine Stunde füher nach Hause gegangen sind, als sich mit der 2. Fremdsprache rum zu quälen., habe ich da so meine Probleme. Also die Frage hier in die Runde, wer Infos dazu in deutsch hat bitte melden. Wie ich schon mal geschrieben habe, muß man das Rad ja nicht unbedingt neu erfinden. Frankyracing hat die Sache ja ganz gut hier beschrieben.Danke dafür. Hat Mut gemacht und den Entschluss zum Kauf enorm erleichtert. Also mal sehen was die nächste Zeit so für Erkenntnisse bringt.
Euch allen noch einen schönen Sonntag und noch einmal Danke an Alle die hier bisher ihre Meinung kund getan haben!!!
[Lenker]

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4581
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89
Wohnort: Erfurt

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Sonntag 4. August 2019, 12:52

Alternative:
Schmeiß das Pamphlet auf'n Scanner, baue ein PDF und stelle das hier rein! Dann können wir alle gemeinsam rätzeln, was der Dichter uns mit seinen Worten sagen wollte. Wir sind hier alle immer sehr auf Erkenntnisgewinn aus!

Tobias
Wartburg 353: Keine verbotenen Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerungssoftware seit 1966!

Benutzeravatar
B1000-Li
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 15:17
Mein(e) Fahrzeug(e): Barkas B1000 Pritsche
Trabant 601L
Wabant( Projekt im Bau)

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon B1000-Li » Donnerstag 8. August 2019, 15:20

Hi,
so hier ist das was als Unterlagen mit dabei war. Der Google Übersetzer hilft schon, aber eine richtige Anleitung mit den entsprechenden Tips speziell für den 3- Zylinder sind eigentlich nicht dabei.
Da ich kein gelernter KFZ-ler bin, eher so ein Autodidakt ,fehlt es bei manchen Sachen noch an Theoriewissen.
Die Frage ist wie das mit den 0,85 zu verstehen ist?
Der ZZP liegt ja eigentlich noch davor. Oder ist das nur ein Referenzwert, wo bei der nächsten Umdrehung der entsprechende ZZP für den jeweiligen Zylinder errechnet wird. Bei der Trabitronik wird dieser Wert weit vor dem Tatzächlichen ZZP eingestellt, damit die Elektronik noch Zeit zum rechnen hat.
Kann mir das mal jemand erklären?
Grüße Jens
Dateianhänge
manual_sparker_tci_p_stps_tps_con_en.pdf
(166.26 KiB) 35-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 8. August 2019, 20:58

Vielleicht hilft das ja, ist wenigstens auf deutsch: https://www.langtuning.de/Shop2/mediafi ... nitec2.pdf

Und auch noch das:
http://www.ignitech.cz/old/faq/faq_de.pdf
https://www.zeebulon.de/Mot/Ignitech.htm
https://forum.2-ventiler.de/vbboard/sho ... ntil-Boxer (eventuell anmelden)

An sonst google doch mal einfach, das Netz ist voll bzgl. Beschwerden über die Sparker :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7910
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 9. August 2019, 04:16

Oder hier - Seite 2 der 2. Beitrag von mir :

viewtopic.php?f=26&t=152

Dynamische, drehzahlabhängige Zündwinkelverstellung von 1986 ( ! ) ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Freitag 9. August 2019, 22:35

B1000-Li hat geschrieben:...Die Frage ist wie das mit den 0,85 zu verstehen ist?


Zylinder 1 auf OT, Messuhr einsetzen und die Kurbelwelle auf 0,85 mm vor OT zurückdrehen. Jetzt die Grundplatte so verstellen, dass die rechte Kante des dritten Zahnes vom Geberrad, mittig über dem Pick-Up steht, Grundplatte festziehen - fertig. Den Rest kannst Du mit der Software und Stroboskop machen - wenn man möchte.

Anschlüsse:

Zylinder 1 - orange - Pin 1
Zylinder 2 - schwarz/gelb - Pin 2
Zylinder 3 - weiss - Pin 10

Sensor, Eingang - gelb - Pin 9
Sensor, Masse - hellblau - Pin 7

Klemme 15 (Zündungsplus) - rot - Pin 13
Masse - dunkelblau - Pin 14

Die Abkürzung IC, steht für Ignition Coil (Zündspule). Hier bitte nicht durcheinander kommen, IC2 ist Zylinder 3 - bedingt durch die Zündfolge.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Freitag 9. August 2019, 22:43

bic hat geschrieben:...An sonst google doch mal einfach, das Netz ist voll bzgl. Beschwerden über die Sparker :shock:


...weil die meisten Leute einfach keine Ahnung haben, wie eine vernünftige Installation (sprich Kabelverbindung) zu erfolgen hat.

Wie schon geschrieben, Baumarkt-Quetschverbinder sind ein absolutes No-Go. Ebenso - wie eigentlich bei aller Elektrik - ist eine vernünftige Masseverbindung, dass A und O.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 10. August 2019, 09:20

frankyracing hat geschrieben:
bic hat geschrieben:...An sonst google doch mal einfach, das Netz ist voll bzgl. Beschwerden über die Sparker :shock:


...weil die meisten Leute einfach keine Ahnung haben, wie eine vernünftige Installation (sprich Kabelverbindung) zu erfolgen hat.


Die beschweren sich aber eher über das mäßige Manual, welchen Umstand ich nachvollziehen kann - das Teil ist wirklich etwas dünne.

PS. Wie kommt ORP eigentlich auf einen Bezugs(Basis)punkt von 0,85mm (10,6 Grd.) v.OT? Hier wird das Ganze doch bei der Einstellerei mit der Uhr schon ungenau oder ist das egal? Kann man eigentlich auch ZZP nach dem Basispunkt einstellen? Und warum hat ORP so viele Zähne und eine Zahnlücke auf der Sektorscheibe? Eigentlich reicht doch ein einziger Zahn, die Sparker sollte sich doch den Zündversatz zwischen den Zylindern selbst ausrechnen können. Und kann man die Ladezeit der Spulen selbst einstellen oder bleibt es hier bei Vorgabewerten "kurz" oder "lang"? Fragen über Fragen :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1189
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Samstag 17. August 2019, 13:11

Soweit ich das aus der Theorie (hatte noch keine in der Hand) verstehe) verstehe, könnte sich die Sparker natürlich den Abstand der drei Zylinder selber ausrechnen. - Voraussetzung wäre allerdings, dass die Kurbelwelle wirklich 100% exakt zusammengebaut ist. Ich glaube festgestellt zu haben, dass davon keineswegs immer auszugehen ist. (Man merkt das, wenn man eine an einem Motor perfekt eingestellte Zündung an einen anderen schraubt und dann die einzelnen ZZP nachmisst.)
Insofern finde ich einen Einzelabgleich (wie er ja schon bei der Serien-Verbrecherzündung vorgesehen ist) schon eine praktische Sache (und finde deshalb die bekannte Ungarnzündung eher mal indiskutabel).
Und: ich habe mit dem Sparker-Programm schon (als Trockenübung) ein bisschen rumgespielt: Klar kann man auch ZZP hinter dem Basispunkt einstellen. So gibt das ja auch Lang-Tuning an (in der verlinkten Einbauanleitung für Simson) ...

Gruß
Tommy

PS: Wenn Interesse, könnte ich die englischsprachige Anleitung mal halbwegs ordentlich übersetzen, wenn ich Zeit habe. Ich bin nicht ganz ungeübt in derlei Tätigkeiten, hab auch schon ein paar Bücher übersetzt ... - Allerdings stammt das englische Manual offensichtlich nicht von einem Englisch-Muttersprachler, sodass hier schon manches etwas, naja, ungewöhnlich formuliert ist ...
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3842
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 17. August 2019, 15:14

Tommy_OAL hat geschrieben:S... Voraussetzung wäre allerdings, dass die Kurbelwelle wirklich 100% exakt zusammengebaut ist. Ich glaube festgestellt zu haben, dass davon keineswegs immer auszugehen ist. (Man merkt das, wenn man eine an einem Motor perfekt eingestellte Zündung an einen anderen schraubt und dann die einzelnen ZZP nachmisst.)
Insofern finde ich einen Einzelabgleich (wie er ja schon bei der Serien-Verbrecherzündung vorgesehen ist) schon eine praktische Sache (und finde deshalb die bekannte Ungarnzündung eher mal indiskutabel)....

Tommy, ich kann dir da leider nicht folgen, lies mal bitte bzgl. der tatsächlichen Zusammenhänge hier: viewtopic.php?f=26&t=15528&hilit=versatz&start=30#p193052
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

pappmann353
Rostumwandler
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 28. März 2014, 01:44
Mein(e) Fahrzeug(e): ****

Re: Ignitech Sparker TCI P4 Zündung am Wartburgmotor

Ungelesener Beitragvon pappmann353 » Donnerstag 29. August 2019, 00:51

Hallo zusammen,
also ich fahre auch schon seit eine knappen Jahr mit der Ignitech rum. In erster Linie ist es ja eine Motorrad Zündung welche ja glücklicher weise für unsere Motoren passt :)

Ich habe meinen Umbausatz von einem Heimischen Anbieter, dieser bietet zwei verschiedene Versionen an. Wie auf den angehangen Bildern zu erkennen ist, war meine erste Ausbaustufe mit Sensorscheibe im Originalen Unterbrechergehäuse. Dies lief auch perfekt, allerdings fahre ich den Warti-Motor im Trabi, wodurch der lenkeinschlag reduziert werden musste. Deshalb habe ich jetzt die zweite Ausbaustufe ohne Unterbrechergehäuse montiert und somit habe ich wieder mehr Platz zwischen Reifen und Zündung :)

Ich versuche mal ein paar Fragen zu beantworten....:
1. zu den zulässigen Strom die die Zündspulen müsst ihr euch keine Gedanken machen ;) (laut anderen Seiten soll das Steuerteil bis zu 10A pro Spule schalten können)
2. Welche Spulen kann man verwenden?
- eigentlich fast jede; es muss halt nur eine herkömmliche Zündspule sein, welche man für eine Transistor Zündanlagen verwenden kann.
- also alle "ur"alten Zündspulen z.B. die von VW / Audi funktionieren
- was nicht geht, sind die VW Zündmodule (diese haben 3 oder mehr Anschlüsse)
- bei den "moderneren" (z.B. ab Golf 3 Zündmodulen wird nur noch ein Transistor angesteuert, deshalb kann das Ignitech-Steuerteil keinen Stromfluss berechnen und deswegen überhitzen diese Zündmodule :(
- ich fahre derzeit Spulen mit einem Primerwiderstand von ca. 1Ohm und mit der automatischen Einstellung, werden die Spulen grad einmal handwarm! ;)
3. Wegen dem ZZP:
- Ihr schreibt, das Ihr bei eurer bestellten Zündung den ZZP auf 0,85 einstellen sollt...;
- ALSO diesen Wert könnt Ihr euch (bedingt) Frei wählen ;)
- Wichtig ist nur, das dieser Wert dem realen ZZP im LL entspricht !!! ..also wenn Ihr die Zündung auf 0,85 einstellt, aber trotzdem nur bei dem realen ZZP von 3,58 Zünden wollt, dann muss das Steuerteil ständig rechnen!
- legt einfach den Bezugspunkt auf eure gewünschte Leerlaufdrehzahl/ ZZP und erst danach muss das Stauerteil anfangen zu rechnen ;) Und keine Sorge Ihr habt trotzdem noch den Spielraum an der Kennlinie ;)

IMG_20180920_145719 (Mittel).jpg

IMG_20190810_162153 (Mittel).jpg


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste