Stopplichtschalter

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1282
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon Hanner » Montag 12. August 2019, 11:45

Hallo,

mußte meinen Stopplichtschalter wechseln. Da wir das Thema schon einmal hatten, habe ich den alten Schalter geöffnet. Ich wollte wissen, ob das mit dem Plus(+) etwas auf sich hat. Theoretisch nicht. Obwohl ich auch noch einen mit + liegen hatte. Die neueren haben das aber nicht mehr, muß auch nicht sein, denn die Kontakte schließen nur mit einem Kupferplätchen.
Allerdings ist der +Kontakt etwas länger und das Plätchen liegt ständig daruf. Somit geht nur der eine Kontakt zu und man hat nur auf dem Kontaktabbrand. Eventuell ist das der Grund ? -nixwissen-

P1070399.JPG
Geöffneter Stopplichtschalter
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7910
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 12. August 2019, 17:42

Um den Schalter zu entlasten habe ich die Schaltung der Bremsleuchten geändert.
Zum lesen hier : viewtopic.php?f=9&t=1163
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9049
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Montag 12. August 2019, 20:44

Es scheint die Woche der Bremslichtschalter zu sein.
Ich gehöre auch zum erlesenen Kreis.
Auf Hanners Initiative hin meinen Schalter mit Schraubanschlüssen zersägt.

IMG_20190812_181159.jpg


Das gleiche Spiel. M.E. haben die Anschlüsse leicht unterschiedliche Höhen. Sprich das Kontaktplättchen "kippt" drauf.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89
Wohnort: Erfurt

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Donnerstag 15. August 2019, 22:31

Hm. Diese Scheixxx Bremslichtschalter!
Damit hatte ich auch nur Malaisen - zumal mein Mobil des häufigeren mit Anhänger unterwegs ist - dann geht halt auch das doppelte an Strom "über den Tisch".
Ich habe folgende Lösung gewählt: Als erstes habe ich das Ding mittels Relais entlastet (wer meinen Kombi schon mal auf Treffen gesehn hat, weiß um meine "Relaisbatterie" auf dem Kotflügel) - dann mußte ich aber feststellen, daß ich nur noch Schalter für Trommelbremsanlagen besitze - diese aber reichlich! Daraufhin habe ich mir mittels einer Halterung aus Alublech einen orginal DDR-Taster an das Bremspedal gebaut, diesen parallel zu dem Bremslichtschalter geklemmt - fertig.
Vorteil: Der Bremslichtschalter ist entlastet, und wenn der Taster am Pedal mal versagen sollte, habe ich immer noch den Original-Druckschalter.
Das Anfertigen der Halterung ist allerdings nicht ganz trivial.

Tobias
Wartburg 353: Keine verbotenen Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerungssoftware seit 1966!

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7910
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 16. August 2019, 05:13

Auch dafür hatten die Ingeniure der DDR eine Lösung :

Bild_2.jpg


Bild_4.jpg

VEB Relaistechnik Grossbreitenbach. Hier die Ausführung für 12 V - BB 6 war für 6 Volt - Anlagen.
Für 35,- EVP und ein wenig Kabellängen ...

Im Schaltbild der Bremslichtschalter [ 1 ] mit der + - Kennzeichnung !
Da der Schalter auf Masse liegt, könnte bei zu viel Wasser in der Bremsanlage ein Strom vom + - Pol zur Masse fliessen. Korresion wär die Folge mit Ausfall des Schalters.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9049
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 16. August 2019, 18:04

Ja, n paar solche Dinger liegen hier auch noch rum...
Da der Schalter auf Masse liegt, könnte bei zu viel Wasser in der Bremsanlage ein Strom vom + - Pol zur Masse fliessen.

Das wird nicht passieren. Dieser Bereich mit den Kontakten ist abgedichtet und da kommen im Normalfall weder Bremsflüssigkeit noch Wasser hinein.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1282
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon Hanner » Freitag 16. August 2019, 18:11

Hallo,

ich muß sagen, ich hatte in den vielen Jahren eigentlich nie einen Ausfall. Jetzt, das war das erste Mal.
Hätte ich das schon öfter gehabt, hätte ich mit Sicherheit ein Relais eingebaut.
Werde ich jetzt trotzdem tun, seitdem ich nun weiß, wie der Schalter aufgebaut ist.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
ffuchser
Querlenker
Beiträge: 714
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
Mercedes E53 T-Modell
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Freitag 16. August 2019, 23:29

Ausfälle habe ich schon oft gehabt, einmal brach der Schalter innen, wurde also undicht und die Bremsbrühe floss innen rein, dadurch kam es zum Bremsversagen, und ich sage Euch, der 2. Bremskeis liegt so weit unten, das bringt nix, man tritt einfach nur ins Leere, zig mal gepumpt, erst als der Bremslicht Schalter sich mit Bremsbrühe gefüllt hatte, war wieder Bremsdruck da, da hatte ich das Auto schon mit der Handbremse zum Stehen gebracht. Ich halte die Konstruktion mit einem im Bremsdruck liegenden Schalter für ungünstig. Besser wäre hier eine Lösung wie heute üblich mit einfachem Schalter am Bremspedal.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7910
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Stopplichtschalter

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 17. August 2019, 06:26

Einen 2. Schalter für die Bremskreisausfallanzeige, der tiefer am Pedal montiert ist.
Gibt es jetzt schon im Behälter für die Bremsenbrühe.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste