Lichthupe

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Lichthupe

Neuer Beitragvon Oliver R. » Di 5 Aug 2008 18:57:41

Hallo. Brauche ich in meinem 311er eine Lichthupe wenn er vor 1960 gebaut wurden ist ??? Auf den Schaltplänen ist nämlich nirgendwo etwas zu sehen. Ich habe zwar ein Ruhekontaktrelais, welches für die Lichthupe benötigt wird, wüßte jetzt aber auch nicht wie man die ganze Geschichte anklemmen sollte. Hat jemand einen Schaltplan von den letzten Baujahren, so ab 1962/63 ?
Weltkulturerbe WARTBURG; Reisetraum aus Eisenach
Benutzeravatar
Oliver R.
Feinstaubbelaster
 
Beiträge: 1215
Bilder: 7
Registriert: Fr 31 Aug 2007 16:06:02
Wohnort: Remptendorf

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Kjeld » Di 5 Aug 2008 22:20:47

Eine serienmaessige Lichthupe kam erst mit dem 1000er ab 62, verbunden mit der geänderten Lenksäule und dem Kombinationsschalter. Der 900er hatte nie eine, da diente der Schalter nur zum blinken (drei Kabel durch die Lenksäule), gehupt wurde durch den Lenkradring.

Eine Lichthupe ist keine Pflicht und muss daher auch nicht nachgerüstet werden.

Das Öffnerrelais unter dem A-Brett kam mit dem 1000er und hatte die Aufgabe, bei Betätigung der Lichthupe das Standlicht, das Rücklicht und die Nummernschildbeleuchtung von den Hauptscheinwerfern zu trennen, damit hinten nichts leuchtete. Ist im 1000er-Schaltplan eingezeichnet.

Kann Dir eine Kopie des Plans schicken.
Kjeld
Tastenquäler
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24 Jun 2008 23:51:02
Wohnort: Eisenach

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » Mi 6 Aug 2008 9:43:24

Das Relais ist eine ganz normale Ausführung mit Arbeitskontakt entsprechend der Boardspannung.
Die Taste für das Fahrlicht hat einen zusätzlichen Ruhekontakt ( wie beim Scheibenwischer ).
Bei Tagfahrt baut sich folgender Stromkreis beim Lichthupen auf : Zündschalter 15 / 54, Lenksäulenschalter, Ruhekontakt des Fahrlichtschalters, Relaisspule und Masse.
Der Relaiskontakt erhält ungesichert + Pol und die 2. Seite geht ungesichert an die Sicherungen des Fernlichtes ( 1. + 2. Sicherung dickes weisses Kabel vom Abblendlichtschalter ).
Beim Betätigen des Lenksäulenschalters zieht entsprechen das Relais an und das Fernlicht leuchtet.
Bei Nachtfahrt ist durch den Fahrlichtschalter dieser Stromkreis zum Relais unterbrochen. Damit geht bei Nachtfahrt die Lichthupe nicht - ansonsten könnte man ja zum Abblendlicht Fernlicht schalten und dem sind die Biluxlampen nicht lange gewachsen.
Die Lichtmaschine müsste dann allein für die Scheinwerfer 1,17 x 2 x 40 W + 45 W = 199 W liefern ....
Der Faktor 1,17 berücksichtigt die Spannungserhöhung von 6 V ( 12 V ) auf 7 V ( 14 V ) bei Betrieb der Lichtmaschine.

Vielleicht doch gleich so umbauen ? Siehe : viewtopic.php?f=9&t=4193
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Oliver R. » Mi 6 Aug 2008 18:02:30

Danke Andy für deine Info. Das mit dem Umbau kommt aber nicht in Frage bei mir. Ich find den Fußabblendschalter genial, der muss bleiben. Morgen werde ich mich nochmal dran setzen, bin grad bei der Verkabelung.
Weltkulturerbe WARTBURG; Reisetraum aus Eisenach
Benutzeravatar
Oliver R.
Feinstaubbelaster
 
Beiträge: 1215
Bilder: 7
Registriert: Fr 31 Aug 2007 16:06:02
Wohnort: Remptendorf

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Kjeld » Fr 8 Aug 2008 17:18:52

Schaltplan für den Wartburg 311 mit 1000er Motor.

Lichtanlage:

T1- Schalter für linkes Standlicht (Parklicht)
T2 - Schalter für rechtes Standlicht
T3 - Schalter für Fahrlicht (Abblendlicht oder Fernlicht, je nach Stellung des Fussabblendschalters)
B3 - Schalter für die Lichthupe

Oben links ist das Relais zu sehen. Es ist ein Öffnerrelais, d.h. es öffnet bei Bestromung seinen Kontakt.

Alle Schalter T1 - T3 sind Wechselschalter (jeweils ein Öffnerkontaktpaar und ein Schließerkontaktpaar).
Es gilt folgendes:

nur T1 gedrückt: Es brennt nur das linke Standlicht.
T1 und T2 gedrückt: Es brennt das Standlicht auf beiden Seiten
T1, T2 und T3 gedrückt : Es brennt das Standlicht auf beiden Seiten, und das Fern - oder Abblendlicht

nur T2 gedrückt: Das linke Standlicht wird über den T1-Öffnerkontakt mit versorgt.
nur T3 gedrückt: Das rechte und das linke Standlicht werden über das geschlossene Relais und die Öffnerkontakte von T2 und T1 versorgt.

Man kann also nie nur mit rechtem Standlicht oder nur mit eingeschaltetem Hauptlicht fahren. Auch wenn man nur den entsprechende Schalter drückt, werden die anderen Funktionen rückwärtig versorgt.
Das muss auch so sein, weil es die STVZO verlangt, auch damals schon.

Lichthupe:
Ist der Fussabblendschalter in Stellung Fernlicht und das Licht ist aus, dann verhindert das Relais, dass bei Lichthupenbetätigung das Standlicht versorgt wird. Bei Lichtthupe sollen ja nur die Fernlichter brennen. Das Relais unterbricht ganz einfach die rückwärtige Versorgung des Standlichts im Falle einer Lichthupenbetätigung.

SchaltplanLicht3111000.JPG

Gruss, Kjeld
Kjeld
Tastenquäler
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24 Jun 2008 23:51:02
Wohnort: Eisenach

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » Sa 9 Aug 2008 12:13:37

Bei dieser Schaltung erspare ich mir einen Kommentar.

Nicht nur das man ein Relais mit Öffner braucht, auch 3 Tasten mit Ruhe / Arbeitskontakt - da erscheint mir der Aufwand zu hoch.
Da damit die Verdrahtung auch unübersichtlich wird, stelle ich mal fest.
Und bei gezogenem Zündschlüssel kann ich die Lichthupe betätigen. Mit dem Relais wollte man die höhere Belastung des Zündschlosse mit 15 A bei 6 V umgehen.

In meiner Schaltung ist das wie oben beschrieben. Bei Tagesfahrt und Lichthupen fliesst der Strom vom Zündschloss 15 / 54, Lichthupenkontakt, Ruhekontakt des Fahrlichtschalters zum Relais und das zieht an.
Der Relaiskontakt schaltet den Pluspol auf Anschluss 56a und das Fernlicht leuchtet auf.
Betätige ich den Fahrlichtschalter ( in meiner Schaltung auch Tagesfahrlicht ) dann wird die Erregung des Relais durch den offenen Ruhekontakt des Fahrlichtschalters unterbrochen.

Lichthupe_Wartburg_311.jpg


Aber es geht noch einfacher.
Der Fahrlichtschalter hat nur den Arbeitskontakt.
Das Relais schaltet man direkt an den Lichthupenkontakt und der andere Wicklungsanschluss ( Masse ) geht an Anschluss 56b.
Bei Fahrlicht und Abblendlicht hat dieser Anschluss 56b Plusspannung. Betätigt man die Lichthupe, zieht das Relais nicht an, da beide Wicklungsanschlüsse gleiches Potenzial haben.

Lichthupe_Wartburg_311_2.jpg


Schaltet man mit dem Fussabblendschalter das Fernlicht ein, kann beim Lichthupen das Relais anziehen. Der Kontakt legt dann Plus an 56a - nur der Stromkeis besteht schon und somit bleibt das Lichthupen ohne Wirkung.
Diese Schaltung hat auch einen Nachteil. Ist die Zündung Ausgeschalten, dann hat der Anschluss 15 / 54 am Zündschloss Massepotenzial - wenigstens durch einen geschlossenen Unterbrecher über die Zünspule.
Schaltet man nun das Fahrlicht ein und hat Abblendlicht, dann entsteht beim Lichthupen ein Stromkreis vom Anschluss 56b, Reklaisspule, Lichthupenkontakt, Anschluss 15 / 54 nach Masse. Das Relais zieht an und eine Plusspannung wird an 56a mit dem Arbeitskontakt gelegt. Zum Abblendlicht leuchtet gleizeitig das Fernlicht ! Das lässt sich mit einer Diode ( 1 N 4001 ) im Erregerstromkreis des Relais verhindern - aber wer macht das schon ?
In beiden Fällen entlaset man das Zündschloss vom Fernlichtstrom.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Tomtom » Sa 9 Aug 2008 21:23:04

um nochmal auf die eingangsfrage zurückzukommen :lol:
war beim 311er die lichthupe auch im blinkerschalter untergebracht?

tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!
Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
 
Beiträge: 7129
Bilder: 18
Registriert: Sa 21 Jul 2007 21:21:16
Wohnort: Hamburg

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Ansgar » Sa 9 Aug 2008 21:25:34

ja aber nur ab dem neuen Lenkrad ohne Hupenkranz. -roll-
Bild Wartburgschrauber(-fahrer) aus Leidenschaft Bild
Benutzeravatar
Ansgar
Haubenstütze
 
Beiträge: 470
Bilder: 7
Registriert: Sa 17 Jun 2006 10:21:36
Wohnort: Wallenhorst bei Osnabrück

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Tomtom » Sa 9 Aug 2008 21:46:25

ich habe meine elektrik (353er technik aber die klavierschalter) auch im lichtbereich umgebaut, so dass man nur noch einen schliesser braucht. ziel war das modul in vorhandene sicherungen und verteiler einzuschleifen um nix in der grundverdrahtung zu ändern...
ich berichte demnext :lol:

bei dem oldtimer"gehupe" und gewinke, was man heutzutage auf den strassen hat, möchte man auf eine lichthupe nicht verzichten wollen :shock:
da hilft bei frühem modell wohl nur den blinkerschalter zu modifizieren...

grüsse tomtom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!
Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
 
Beiträge: 7129
Bilder: 18
Registriert: Sa 21 Jul 2007 21:21:16
Wohnort: Hamburg

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » So 10 Aug 2008 8:16:45

Tomtom hat geschrieben:.... ich habe meine elektrik (353er technik aber die klavierschalter) auch im lichtbereich umgebaut ....

Ist der Begriff " Gebissschalter " nicht passender ?
Die ersten Blinkerschalter ( beim Trabant 500 eingebaut ), hatten die Möglichkeit, wenn der Blinkerhebel zum Fahrer gezogen wurde, zu erst Lichthupen und beim ziehen bis Anschlag akustisch zu Hupen.
Diesen Hebel konnte man um 90° drehen und dann waren beide Funktionen gleichzeitig möglich.
Mit Einführung des elektromagnetischen Abblendrelais und des Lichtdrehschalters, wurde das dann am Blinkerschalter geändert und der Fussabblendschalter entfiel.

TomTom, man kann wie am 353er auch das Parklicht rechts einbauen. Dazu zieht man das Standlicht vorn rechts und Rücklicht hinten rechts mit grau/rot 1 mm² neu an eine Sicherung ( 58R ). Der 2. Kreis des Lenksäulenschalters kommt daran ( 58L - 58R ). Die Parklichtstellung des Zündschalters ( 30 a ) an den Lenksäulenschalter. Der originale Parklichtschalter entfällt damit.
Die Taste Standlicht schaltet weiterhin die Instrumente und das Kennzeichen. Aber von diesem Anschluss ( 58K ) gehen 2 Dioden zu 58L und 58R. Die Dioden verhindern bei Parklicht rechts / links, das die Instrumente und das Kennzeichen mitleuchtet. An den Dioden bleiben ca. 0,6 V - aber damit muss man leben.
Ausserdem hat man eine Taste für andere Anwendungen frei.
Schaltplan auf Wunsch ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon 312 » Sa 13 Aug 2011 12:59:44

Hallo zusammen,

ich habe auch noch eine Frage zudem Thema.
Habe mir einen neuen Kabelbaum für meinen W312 anfertigen lassen-->mit Fußabblendschalter.
Nun stehe ich natürlich auch vor dem Problem des Öffner Relais.
Kann ich nicht dieses nehmen?
http://www.adaptershop.de/Autoelektrik/ ... ::812.html
und belege nur die Kontakte die ich brauche.

Gruß Falk
312
Werkzeugsucher
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 26 Feb 2010 19:09:49

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Kjeld » Sa 13 Aug 2011 16:07:06

Ja, das geht, is aber 12V.
Kjeld
Tastenquäler
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24 Jun 2008 23:51:02
Wohnort: Eisenach

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » So 14 Aug 2011 8:37:20

Ich frage mich, ob das Relais überhaupt notwendig ist.
Es soll doch verhindern, das man bei Abblendlicht die Lichthupe benutzt und damit die LIMA ( GL-LIMA 220 W ) überlastet.
Ohne Relais wäre der Stromfluss der Lichthupe vom Zündschloss Anschluss 15 zum Lenlsäulenschalter Lichthupenkontakte, dann weiter zum Lichtschalter Abblendlicht - Ruhekontakte und von dort zu den Sicherungen für Fernlicht.
Ich glaube das die Kontakte für die Lichthupe im Lenksäulenschalter das bestimmen.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon Kjeld » So 14 Aug 2011 8:50:07

ich zitiere mich mal selbst

Kjeld hat geschrieben:Das Öffnerrelais unter dem A-Brett kam mit dem 1000er und hatte die Aufgabe, bei Betätigung der Lichthupe das Standlicht, das Rücklicht und die Nummernschildbeleuchtung von den Hauptscheinwerfern zu trennen, damit hinten nichts leuchtete. Ist im 1000er-Schaltplan eingezeichnet.


oder auch

Kjeld hat geschrieben:Lichthupe:
Ist der Fussabblendschalter in Stellung Fernlicht und das Licht ist aus, dann verhindert das Relais, dass bei Lichthupenbetätigung das Standlicht versorgt wird. Bei Lichtthupe sollen ja nur die Fernlichter brennen. Das Relais unterbricht ganz einfach die rückwärtige Versorgung des Standlichts im Falle einer Lichthupenbetätigung.


mit Überlastungsschutz der GLM hat das überhaupt nix zu tun.

Das Relais ist bei originaler 1000er-Bordnetzausführung sehr wohl nötig.

Gruss, Kjeld
Kjeld
Tastenquäler
 
Beiträge: 308
Registriert: Di 24 Jun 2008 23:51:02
Wohnort: Eisenach

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » So 14 Aug 2011 9:35:12

Genau richtig, was Du schreibst.
Ich war von einer Serienschaltung der 3 Tasten ausgegangen - so beim Trabant 500 und Trabant 600 gebaut.
Um das Fahrlicht zu nutzen, musste man zwangsweise Parklicht und Standlicht schalten. Erst dann konnte man das Fahrlicht schalten.
Nachteil : Der Strom des Abblendlichtes und des Fernlichtes fliessen über den Schalter Parklicht und Standlicht. Gleichfalls musst man ein 4 mm² Kabel rot und ein 1 mm² Kabel grau in die Klemme bekommen.
Vorteil : Die drei Schalter brauchen nur einen Arbeitskontakt.
Vielleicht war auch die Standardisierung auf einen Tastenschalter mit Umschaltkontakt Grund dieser Schaltung. Dazu wird aber heute kam noch jemand Auskunft geben.
Wie auchimmer - man lernt dazu.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon 312 » So 14 Aug 2011 9:45:48

Danke nochmal für die Bestätigung.

Kjeld hat geschrieben:Ja, das geht, is aber 12V.


Mein 312 war schon zu DDR Zeiten auf 12V umgerüstet und so soll es auch bleiben.

Wie sahen den diese Öffner aus-->in meinen ganzen Fundus hab ich kein Öffner Relais gefunden?


Gruß Falk
312
Werkzeugsucher
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 26 Feb 2010 19:09:49

Re: Lichthupe

Neuer Beitragvon WABUFAN » Do 18 Aug 2011 9:25:31

Eigenbau mit etwas Geschick :

RuhekontaktUmbau.JPG

Eigenbau am 06.04.2010 viewtopic.php?f=9&t=7433 beschrieben.
...
Dazu habe ich den beweglichen Kontakt soweit vom Arbeitskontakt weggebogen, das in Arbeitstellung keine Kontaktgabe erfolgt. Der Anschlag ohne Spulenspannung ist der Ruhekontakt, wenn man die Isolation entfernt. Glücklicherweise sind der Anschlag und der Arbeitskontakt elektrisch gleich ....
Hier im Bild zu sehen. Dabei drücke ich den Anker in Arbeitsstellung.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter
Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
 
Beiträge: 6736
Bilder: 8
Registriert: So 12 Mär 2006 12:12:54
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast