Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Eine Initiative von Holger + Tobias für die Freunde des Wartburg 1.3, 1300er-Umbau, etc.

Moderator: ZWF-Adminis

asteelsky
Rostumwandler
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 22:44
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3
Wohnort: Insel Rügen

Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Ungelesener Beitragvon asteelsky » Samstag 1. Oktober 2011, 22:56

Habe einen super erhaltenen 1.3 er ergattert. War 13 Jahre abgemeldet und stand in einem wohltemperierten Keller. Er läuft bzw. lief super. Habe ihn voll durchchecken lassen. Neue Benzinpumpe, Zahnriemen gewechselt und alle Flüssigkeiten. Zulassung war kein Problem. Jetzt hat er jedoch die Macke, dass er das Standgas nicht hält. Er tourt hoch, bleibt so kurze Zeit, Fällt dann ab, stottert, nimmt kein Gas mehr an und geht aus. Danach springt er nicht mehr an.Darauf hin brachte ich den Wartbrug in die Werkstatt zur VW, ein Bekannter der dort Werkstattmeister ist und zur DDR Zeiten in einer IFA Werkstatt arbeitete checkte Ihn nochmals durch als er mich wieder mal stehen liess. Er stand eine Nacht und sprang nächsten Tag problemlos an.Alles war super es wurde kein Fehler gefunden. Der Wartburg wurde mehrere Kilometer probe gefahren, alles super.... Mhm Komisch.Daraufhin erhielt ich einen Anruf ich könne den Wagen abholen, fuhr ca.40 Kilometer nach Hause lief super ruhig.Am nächsten Tag fuhr ich wieder und plötzlich beim starten das gleiche alte Problem ich startete fuhr 200 Meter und dann wie oben beschrieben er nimmt kein Gas an und fängt an zu ruckeln und geht aus und startet nicht.
Ich weiß keinen Rat mehr, liegt es eventuell an der Elektronik ???
Bittte helft mir...
Grüße von der Insel Rügen

Nur zur Info seit dem Kauf wurde er 1200 Kilometer gefahren, Gesamtlaufzeit 32082 Kilometer

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 2. Oktober 2011, 09:52

Ich verdächtige die Benzinzufuhr. Könntest Du nach die 200 meter gefahren, und wenn der Motor nicht mehr anspringen, der Benzinleitung von Vergaser losmachen. Der Benzinleitung im eine durchsichtige Flasche placieren, und der Motor anspringen versuchen. Pumpt es von die Benzinleitung viel Benzin?
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Sonntag 2. Oktober 2011, 10:27

Sehe ich auch so: hier gibt es ein Problem mit der Spritzufuhr!
Möglich das sich Rost, Schwebteilchen, Ablagerungen aller Art den ungehinderten Benzinfluß behindern. Die Schwingungen des Motors, Fahrbahnstöße übertragen sich auf die Engstelle (wie ein Filter voll mit Kaffee) und sorgen für leichteren Durchsatz. Kaum das Ruhe einkehrt, setzt sich der Schmutz ab und blockiert. Der Wagen - eben noch sauber gefahren - will einfach nicht mehr anspringen. Also penibel den gesamten Weg des Kraftstoffes unter die Lupe nehmen und nicht drauf vertrauen, nur weil man so schwer an das eine oder andere Teil herankommt, daß das schon ok sei!, also jeden Schlauchanschluß, Tank, Filter, Leitung, Ventil untersuchen, als ob Du morgen damit sicher zum Mond müßtest. Werkstätten nehmen sich dafür oft nicht die nötige Zeit, obwohl der Kunde dafür zu zahlen bereit ist. Drum: selbst ist der Mann.
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Fund! [Bier]
Beste Grüße
Peter

asteelsky
Rostumwandler
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 22:44
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3
Wohnort: Insel Rügen

Re: Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Ungelesener Beitragvon asteelsky » Sonntag 2. Oktober 2011, 11:05

WartburgPeter hat geschrieben:Sehe ich auch so: hier gibt es ein Problem mit der Spritzufuhr!
Möglich das sich Rost, Schwebteilchen, Ablagerungen aller Art den ungehinderten Benzinfluß behindern. Die Schwingungen des Motors, Fahrbahnstöße übertragen sich auf die Engstelle (wie ein Filter voll mit Kaffee) und sorgen für leichteren Durchsatz. Kaum das Ruhe einkehrt, setzt sich der Schmutz ab und blockiert. Der Wagen - eben noch sauber gefahren - will einfach nicht mehr anspringen. Also penibel den gesamten Weg des Kraftstoffes unter die Lupe nehmen und nicht drauf vertrauen, nur weil man so schwer an das eine oder andere Teil herankommt, daß das schon ok sei!, also jeden Schlauchanschluß, Tank, Filter, Leitung, Ventil untersuchen, als ob Du morgen damit sicher zum Mond müßtest. Werkstätten nehmen sich dafür oft nicht die nötige Zeit, obwohl der Kunde dafür zu zahlen bereit ist. Drum: selbst ist der Mann.
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Fund! [Bier]



Also das habe ich auch schon in betracht gezogen....werde dieses untersuchen, ich hatte aus einem anderen Forum den Tipp bekommen auch mal die Tankablasschraube zu lösen und das Sieb mit den Schläuchen zu untersuchen aber wenn ich wirklich logisch zurückdenke nur mal so gedanken laufen lassen, schliesse ich das auch aus.
Begründung: lass ich den Wartburg einen Tag stehen, springt er wieder an.da wird sich das Sieb bzw. die Schläuche nicht selbst reinigen Bzw. habe damals die neue Benzinpume eingebaut sprang er auch an.
Wie schon erwähnt befinden sich keine rostrückstände mehr im neuen Benzinfilter daher schliesse ich dieses aus. Meine Meinung nach zu mindesten, natürlich kann man nicht in Vergaser schauen von außen.
Es ist schon erstaunlich was man(n) sich alles für Gedanken machen kann.
Ich bin zwar kein KFZ profi, aber mich lässt der gedanke nicht los, das es etwas mit dem Steuerteil bzw. irgend etwas Elektronisches zu tun hat.
Wie groß ist den die Wahrscheinlichkeit wenn das Steuerteil defekt ist das mein beschriebender Hauptfehler auftritt ????
Weil ich habe neulich auch den Wartburg in einer Waschanlage mit Unterbodenhochdruckwäsche waschen lassen, kann da irgendwie Wasser in die Elektronik gekommen sein ??? Darf ich die Kontakte am Steuerteil mit Kontaktspray besprühen????

Ohjeeee {kratz}

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Wartburg geht aus und springt nicht mehr an

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 2. Oktober 2011, 12:23

Natürlich könnte es im Elektronik legen. Ich wolle doch erst die Benzinzufuhr ausschliessen, wenn die Fehle so mir schient, vor man ein Austauschparty mit Eletronikteilen anfangen. Es gibt ein Mögligkeit das der Werkstatt hat mit Drückluft der Benzinzufuhr geprüft. (Und nur der Dreck wieder zurück im Benzintank gepressed.) Ein Möglichkeit wäre das der Tank kein Ersatzluft bekommt. Du könntest auch versuchen der Tankdeckel öffnen, wenn der Motor nicht mehr anspringt. Hilft das bekommt der Benzintank kein Ersatzluft.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.


Zurück zu „Für die 4-Takter: Die Einsdreier-Ecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste