Deckel Ausgleichsbehälter

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Nonius » Freitag 26. Mai 2017, 21:28

Hallo zusammen

Der Deckel vom Ausgleichsbehälter reißt ja immer. Selbst wenn man diesen nur leicht auf den Ausgleichsbehälter schraubt, dauert es nicht lange und er bekommt einen Riss.

Kennt jemand eine Alternative Lösung? Passt irgend ein Deckel von einem Kanister oder so, in dem man einfach noch ein Loch bohrt?

Danke und beste Grüße

Nonius

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8834
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 26. Mai 2017, 22:25

Hallo Nonius,
ich lese so etwas immer. Aber mir ist noch kein Deckel gerissen. Und auch ich fahre nur alten Kram.
Deswegen frage ich mal doof in die Runde: Kann dieser Riss eine andere Ursache haben? Deckel verzeiht sich / sitzt schief wegen Grat / krummes Ventil / was auch immer....
Das wäre meine Frage an die Erfahrenen :smile:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

EMST
Strafzettelquittierer
Beiträge: 404
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon EMST » Freitag 26. Mai 2017, 22:28

Nonius hat geschrieben:Hallo zusammen

Der Deckel vom Ausgleichsbehälter reißt ja immer. Selbst wenn man diesen nur leicht auf den Ausgleichsbehälter schraubt, dauert es nicht lange und er bekommt einen Riss.

Kennt jemand eine Alternative Lösung? Passt irgend ein Deckel von einem Kanister oder so, in dem man einfach noch ein Loch bohrt?

Danke und beste Grüße

Nonius


Im 1.3er Hab ich mittlerweile die VW Kugel Lösung (Ausgleichsbehälter 1,5 Bar). Der originale Behälter ist mir gerissen/geplatzt. Beim 1.3 ist wohl manchmal etwas zuviel Druck im System :(

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Freitag 26. Mai 2017, 22:41

Das Problem bei diesem Sch... :eek: system sind einfach die Ventile. Man kann nie sagen, wie lange diese Dinger in der Überdruckrichtung vernünftig funktionieren. Das hat zur Folge, dass der Deckel - um sicher zu sein - zu fest angezogen wird. Mit dem Ergebnis, dass er früher oder später reisst. Eine einzige praktikable Lösung ist ein Deckel aus Alu, er wurde mal in einem großen Auktionshaus angeboten und funktioniert einwandfrei.

Der - über die Jahre - entstandene Grat am Behälter spielt dabei ebenso eine Rolle, wie nicht korrekt sitzende Dichtungen.

Alle, die mit einem Frontkühler oder 1.3'er unterwegs sind, können dieses Thema sowieso überlesen. Da funktioniert ja der Umbau auf andere Behälter.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1248
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Hanner » Samstag 27. Mai 2017, 09:42

Hallo,

das ist ein altes Problem. Ich habe mir einen Messingring gedreht, den ich stramm auf den Deckel geklebt habe.
Seither ist Ruhe.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Nonius » Samstag 27. Mai 2017, 14:37

Hallo zusammen

An eine Verstärkung hab ich auch schon gedacht. Könntest du evtl. Mal ein Foto machen und es hochladen? Dann hat man eine Vorlage wenn du schon damit gute Ergebnisse erzielt hast.

Danke und beste Grüße

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1248
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Hanner » Samstag 27. Mai 2017, 15:04

Hllo,

mache ich demnächst.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1248
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Hanner » Sonntag 28. Mai 2017, 10:51

Hallo,

Deckel.
P1060939.JPG
Reparierter Deckel
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Nonius » Sonntag 28. Mai 2017, 12:41

Vielen Dank für das Bild

Beste Grüße

SDLer
Werkzeugsucher
Beiträge: 40
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): W1.3 Limousine+Tourist+Trans, Intercamp 355, HP500
Wohnort: Stendal

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon SDLer » Dienstag 30. Mai 2017, 18:11

Hallo.
Ich habe bei meinem 1.3er Wartburg ein Überdruckventil vom 1.1er Trabant verbaut.
Dieses hat einen geringeren Druck und öffnet schon bei ca. 1,1 bar.
Hatte noch nie Probleme mit dem Behälter bzw Deckel.

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Dienstag 30. Mai 2017, 19:48

Ich fahre einfach mit Riß im Deckel.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Nonius » Mittwoch 31. Mai 2017, 10:01

Mir ist halt schon mal der ganze Deckel in 2 Teile zerfallen, so dass ich das Druckventil verloren habe.

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Donnerstag 1. Juni 2017, 15:22

Hm, Man müßte so ne Agraffe (das ist der Drahtkorb aufm Sektkorken) drüber machen. Oder man braucht halt mal ein vernünftiges Kombiventil. Im Straßenverkehr habe ich mal von wem gelesen, daß er einfach ein Dreieck aus dem Behältergewinde rausgeschnitten hat - der Deckel samt "Ventil" paßt noch drauf, aber er reißt nicht und die Fuhre fährt auch ohne Überdruck, ohne überzukochen.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8834
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 1. Juni 2017, 21:47

Was die Ausgangsfrage angeht, müsste man alle möglichen Gewindenormen mal durch schauen. Da ist sicher nicht das Rad neu erfunden worden. So lange es Ersatz gibt, ist es halt auch nicht wirklich notwendig.
Aber Franky hat Recht, das Ventil ist das Problem und die Gegenmaßnahme eher psychologischer Natur: "Gehts nicht, mach ichs fester" {joint}
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

berlintourist
Teileträger
Beiträge: 865
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Freitag 2. Juni 2017, 15:34

Tomtom hat geschrieben:So lange es Ersatz gibt, ist es halt auch nicht wirklich notwendig.

mit dem erstatz ists aber auch so eine sache. ich hab einen nagelneuen deckel zu liegen - mit riss. war nur ein paar tage drauf und nicht mit gewalt und 80nm festgezurrt..
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1926
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Freitag 2. Juni 2017, 15:41

Ich dachte, das ginge nur mir so.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Freitag 2. Juni 2017, 18:26

Weil Ich mange Jahre der Zylinderkopfdichtung jedes 10 000 km gewechselt hatte, hatte Ich der Drückventil weglassen. Mein Gedank war das der Überdrück der ZKD zerstören. Damit hat es wahrscheinlich nichts zu tun. Aber Ich habe mange Jahren ohne Drückventil gefahren, und das has gut funktioniert. Noja, ZKD müsste natürlich gewechselt werden.

Du darfst kein löcher im Deckel machen, nur Drückventil weglassen, da es schon ein Löcher gibt im der Deckel.

Da der Temperaturanzeiger an ende der Rot sind, gibt es ohne Drückventil ein Möglichkeit das der Kühlwasser anfangen zu kochen. Mit ein funktionierendes Drückventil könntest Du ein bischen langer fahren vorest der Motor kochen. Aber das Temperaturanzeiger am Rot sind ist die erste Probleme und der Drückventil hilfe nicht dazu.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Nonius
Schleifstein
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 21:03
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj. 1978
Wartburg 311 Bj. 1961
Wohnort: Hard

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Nonius » Dienstag 6. Juni 2017, 12:21

Ich könnte mir vorstellen, dass es ein Rundgewinde nach DIN 168 ist. Muss ich mir mal genau angucken, wenn der nächste Deckeln durch ist. Dauert nicht mehr lange.

http://www.gewinde-normen.de/rund-gewinde-din-168.html

Beste Grüsse

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 6. Juni 2017, 12:30

Es gibt Deckel alter Ausführung mit einer anderen Außenform (oben nicht rund, sondern eckig und mit drei Verstärkungsrippen außen), die auch aus einem anderen Material sind. Die halten.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8834
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Freitag 8. September 2017, 18:32

Zusatzfrage dazu...
Taugen die Nachbau Überdruckventile etwas?
Ein Dichtring ist schon mal nicht dabei :-\

ventil2.jpg

ventil1.jpg
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7760
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Deckel Ausgleichsbehälter

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 9. September 2017, 08:30

Mein Ventil habe ich in Überdruckrichtung mit einer anderen, schwächeren Feder bestückt :

Ventil_3.jpg

Funktioniert bis heute.
Das Unterdruckventil hört man sogar nach dem Abstellen des Motors " schnüffeln ".

Vor dem Einbau die Dichtfläche des Behälters prüfen. Dort könnte ein Grat die Gummidichtung am Ventil zerstören.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste