Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Andre1964
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 08:55
Mein(e) Fahrzeug(e): 311/8, P601, Schwalbe KR51/1

Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon Andre1964 » Montag 14. März 2016, 20:21

Hi, stehe heute irgendwie auf dem Schlauch... [smilie=hi ya!.gif]
Die Achsmanschette beim 311er getriebeseitig ist doch diese auf dem Bild, oder?
Wird die irgendwie befestigt, oder sitzt die nur straff auf der Achse?
Und radseitig - die Pertinax-Buchse, (ja ich weiß rechts und links) gibts da noch eine Abdichtung oder so was in der Art?

Achsmanschette Getriebe.JPG
Achsmanschette Getriebe.JPG (14.82 KiB) 1975 mal betrachtet

Für sachdienliche Hinweise gibts keine Belohnung-aber ein riesen Dankeschön
{beifall}

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 14. März 2016, 20:55

Andre1964 hat geschrieben:...
Die Achsmanschette beim 311er getriebeseitig ist doch diese auf dem Bild, oder?

Jo!
Wird die irgendwie befestigt, oder sitzt die nur straff auf der Achse?

Letzteres, sollte diese dann schon etwas ausgelabbert sein, reicht ein Kabelbinder um die Achswelle vor der Manschette um diese am Abrutschen zu hindern. Bei neuen Manschetten besteht aber eher das Problem, diese überhaupt auf die Mitnehmer übergestülpt zu bekommen, hier hilft dann die "Umkrempelmethode". Also Manschette auf die Welle schieben dann umkrempeln, die Manschette in diesem Zustand bis an den Mitnehmer schieben und wieder zurück- und damit auf den Mitnehmer heraufkrempeln.
Und radseitig - die Pertinax-Buchse, (ja ich weiß rechts und links) gibts da noch eine Abdichtung oder so was in der Art?

Nein, hier gibt keine Abdichtung. Diese Funktion soll die Rückfördernut innen in der Buchse sicherstellen. Da es aber auch Buchsen ohne diesen Nut gab und auch bei diesen kein Schmiermittel ausgetreten ist (jedenfalls bei mir über zwei Jahrzehnte nicht), ist der Sinn des Rückfördernut eher zweifelhaft (seitenverkehrt würde ich diese trotzdem nicht einbauen) Vergiß bitte nicht, dass die Buchse zur Getriebeseite mit diesem "Topfgummi" abgeschlossen wird, dieser soll wohl ausgetretenes Schmiermittel als Schleuderschutz auffangen (bei mir war hier jedoch noch nie welches drin).

Andre1964
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 08:55
Mein(e) Fahrzeug(e): 311/8, P601, Schwalbe KR51/1

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon Andre1964 » Dienstag 15. März 2016, 19:11

Ja dann kanns ja weitergehen...
Besten Dank und ein Lob an bic für die ausführliche Beschreibung... {anbeten}

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 15. März 2016, 22:03

Dafür doch nicht! Aber noch ein Hinweiß, nimm bitte für die äußeren Manschetten nicht DDR-Ware. Diese sind -wenn sie nicht 40 Jahre alt sind- zu klein, werden daher von vornherein überdehnt und das Gelenk schleift von innen (zu DDR-Zeiten war bei mir pro Jahr mindesten 1 Manschette fällig), es gibt passender Nachfertigungen:

Manschetten.jpg
links Nachfertigung, rechts original

Noch besser wären Manschetten von DKW/Autounion, erkennbar an den bekannten 4 Ringen, solche sahen bei mir voriges Jahr nach ca. 25 Jahren Betrieb so aus:

DSC04063.jpg

und waren/sind immer noch nicht am Ende.

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 412
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Simson S50
IWL Berlin
Wohnort: Verl

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon Tobias » Dienstag 15. März 2016, 22:50

Sehr guter Tip. Vielen Dank dafür.

P.S. man sieht: du hattest vor 25 Jahren schon ein Faible für ausgefallene Fahrwerksfarben :smile:
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 16. März 2016, 00:33

Tobias hat geschrieben:P.S. man sieht: du hattest vor 25 Jahren schon ein Faible für ausgefallene Fahrwerksfarben :smile:

Tja, im Alter wird das dann alles eher eintönig grau [smilie=hi ya!.gif]:

DSC05407.jpg

So, jetzt aber genug OT, das hilft ja Andre nicht wirklich weiter.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 13. August 2016, 12:29

bic hat geschrieben:....Noch besser wären Manschetten von DKW/Autounion, erkennbar an den bekannten 4 Ringen, solche sahen bei mir voriges Jahr nach ca. 25 Jahren Betrieb so aus:

DSC04063.jpg

und waren/sind immer noch nicht am Ende.


Nachtrag:
Vorigen Sommer hatte ich nun die Vorderachse gewechselt und wieder neue Manschetten von DKW/Autounion eingebaut. Nach einer Saison sahen diese dann so aus:

DSC06431.jpg

Auf dem Foto nicht ganz so gut zu erkennen, aber die Pfeile zeigen auf Risse. Diese sind zwar noch nicht ganz durch, aber fast, während die alten 25 Jahre gelaufenen lediglich an der Oberfläche beginnende leichte Verspödung zeigen. Nun habe ich die Manschetten von Baller eingebaut:

DSC06436.jpg

Diese sind sehr steif und müssen regelrecht mit "Kraft" gedehnt werden. Mal sehen, wie lange die nun halten, ich habe die Befürchtung, dass diese durch die Überdehnung auch bald ihren Geist aufgeben --> und was baut man dann ein?

berlintourist
Triebwerkmeister
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Samstag 13. August 2016, 17:54

bic hat geschrieben: und was baut man dann ein?

ne alditüte drum, vorn und hinten n kabelbinder, ferdsch. :smile:

:-|

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3011
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Achsmanschette 311erRadseitig

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Samstag 15. April 2017, 20:42

Ich muss jetzt auch bei nem 311 die Achsmanschetten wechseln.

Wie ist denn der Stand der Dinge, was die Qualität angeht?
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311erRadseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 18. April 2017, 01:33

Wartburgbauer hat geschrieben:Ich muss jetzt auch bei nem 311 die Achsmanschetten wechseln.

Wie ist denn der Stand der Dinge, was die Qualität angeht?

Tja, bisher halten die Ballermanschetten

Manschette.jpg

allerdings bin ich auch erst ca. 3 tsd. km damit gefahren. Übrigens gibt großen Manschetten auch bei verschiedenen DKW-Händlern und auch bei Sausewind. Mit den Manschetten von Baller scheinen diese aber nicht identisch zu sein, da bei den Ballermanschetten der Faltenbalg enger ist und die Falten spitzer auslaufen - musst du eben mal schauen. DKW-Manschetten habe ich übrigens keine mehr gefunden, außer hier: klick! Ich wolle da schon einmal dies oder das kaufen, leider ist es da jedoch nicht möglich, eine Adresse nach den bei uns geltenden System/Aufbau an-, bzw. einzugeben - schade. Aber vielleicht findet ja ein Anderer eine Lösung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3011
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 18. April 2017, 08:19

Dann werden es wohl Baller-Manschetten werden. Danke für die Infos und die Mühe.

Nebenbei gefragt: In welche Rille der Gleitbuchse (Pertinax) kommt die Manschette? In die direkt am Gelenk oder in die, die Richtung Getriebe zeigt?
Werden die Bremsschläuche nicht schräg nach vorn/unten am RBZ angeschlossen? (Position des Abzweigstücks)
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 18. April 2017, 09:07

Wartburgbauer hat geschrieben:.... Danke für die Infos und die Mühe.

Dafür nicht! :smile:

Nebenbei gefragt: In welche Rille der Gleitbuchse (Pertinax) kommt die Manschette? In die direkt am Gelenk oder in die, die Richtung Getriebe zeigt?

Wenn Du Doppelkreuzgelenkwellen hast, dann auf jeden Fall in die in Richtung Getriebe, an sonst schleift das Gelenk an der Manschette. Bei Scharniergelenken geht auch die Rille in Richtung des Gelenks.

Werden die Bremsschläuche nicht schräg nach vorn/unten am RBZ angeschlossen? (Position des Abzweigstücks)

Ja, aber nicht bei mir, der F9 hat andere Anschlüsse am Rahmen als der 311er, diese zeigen nach unten und nicht Richtung Rad. Damit die Schläuche auf jeden Fall spannungsfrei sind, muss ich den Anschluß so hindrehen, wie auf den Bildern zu sehen.

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 195
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Dienstag 18. April 2017, 10:22

Ist zwar nichts für Originalitätsfanatiker aber ich habe bei meinem jetzt Universalmanschetten von einem Bekannten unternehmen aus künzelsau verbaut die passen sehr gut und sind schön weich :D
Falls das jemand interessiert kann ich auch mal ein Bild machen

Grüße aus dem Erzgebirge
de Querschläger

Benutzeravatar
pinokio
Hohlrauminspektor
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Simson 50 Elektronic Bj. 1979
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon pinokio » Mittwoch 19. April 2017, 19:42

ja bitte :smile:

Benutzeravatar
B1000-RTW
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1041
Registriert: Dienstag 8. Januar 2013, 06:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist
Wohnort: Pirna

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon B1000-RTW » Freitag 21. April 2017, 19:29

Da würth doch nicht jemand Schleichwerbung machen? {Du Du}
Viele Grüße vom Preußen aus Sachsen
Olli

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 6. Juni 2017, 02:21

Tja, was soll ich sagen? Nachdem ich erst am 18.04. geschrieben hatte, dass die Manschetten von Baller augenscheinlich halten, muss ich mich jetzt revidieren. Durch Zufall durfte ich jetzt feststellen, dass zumindest die linke Manschette (rechts habe ich gar nicht erst geguckt) nach nur ca. 4.000 km bereits in den Tälern des Faltenbalgs beginnende Risse hat (wie weiter oben schon befürchtet). Diese sind zwar noch nicht durch und vielleicht hält die Manschette noch diese Saison, aber ein Dauerzustand kann das nicht sein - ich will nicht jedes Jahr die Achskopfmanschetten wechseln müssen. Hier noch einmal zum Vergleich:

Achskopfmanschette.jpg

Links die Manschette von der Autounion nach 25 jährigem Gebrauch, in der Mitte die von Baller und rechts eine aus originaler DDR-Produktion. Dass die DDR-Manschette zumindest für die Doppelkreuzgelenkwellen ziemlich klein ist, sieht man deutlich. Die Ballermanschette ist jedoch so geräumig wie die von der Autounion, jedoch ist der Faltenbalg etwas unglücklich ausgeführt, die "Berge" und "Täler" sind zu spitzwinklig und nicht ausgerundet. Außerdem sind diese sehr steif und müssen regelrecht mit "Kraft" gedehnt werden.

Da nun die Manschetten von der Autounion auch nach langem Suchen nicht mehr aufzutreiben sind (und wahrscheinlich dann so wie meine letzten auch bereits überaltert sind) werde ich es wohl nun mit den Manschetten von Sausewind probieren, auch wenn diese über anderthalbmal so teuer sind, als die von den üblichen Verdächtigen. Die Sausewindmanschetten sehen den originalen Autounionmanschetten ähnlicher, als die von Baller - die Bälger sind jedenfalls schön verrundet. Sehr ähnlich sehen auch die Manschetten von Matz, Autokulturgut und DKW-Klose aus, wenn man denn nur wüsste, wie die Gummiqualität ausfällt. Hat denn jemand vielleicht Erfahrung mit den Manschetten von diesen Anbietern?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er radseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 15. Juli 2017, 11:27

So, in 14 Tagen gehts nun auf die Fähre und ab in den Urlaub. Da wohl wieder so um die 2 tsd. km zusammenkommen werden, möchte die Achskopfmanschetten dann doch noch einmal wechseln, ich fahre gern mit einem halbwegs heilen Auto in den Urlaub. Im vorigem Thread hatte ich ja schon geschrieben, es nun mit der von Sausewind angebotenen "Achsmanschette groß"

sausewind.jpg
Quelle: Sausewind

zu probieren, die Abbildung und die Maßangaben auf der Website ließen mich hoffen, nun eine Lösung für das Problem gefunden zu haben. Den gegenüber anderen Anbietern doppelt so hohen Preis nahm ich daher in Kauf.

Aber Pustekuchen, geliefert bekam ich dann das hier:

Sausewind2.jpg

Mit der auf der Webseite abgebildeten Manschette hat diese nun überhaupt nichts mehr zu tun.-Sie ist zwar tatsächlich groß und die angegeben Maße stimmen insoweit auch, dafür ist sie aber auch knüppelhart und lässt sich nur mit Gewalt dehnen, also noch schlimmer als die von Baller. Die Sausewindmanschetten einzubauen, erspare ich mir daher von vornherein.

Nun war guter Rat teuer und es musste eine eine Alternative her. Gefunden habe ich im Web neben den nicht in Frage kommenden DDR-Manschetten dann noch diese Manschetten, welche für den 311er passen könnten:

Matz.jpg
Manschette von Matz

wobei DKW-Klose gleich drei Sorten anbietet:

klose.jpg
Manschette von Klose

klose2.jpg
Manschette 2 von Klose

Klose3.jpg
Manschette 3 von Klose

Und dann gibt es auch noch die:

autokulturchop.jpg
Manschette von Autokulturgut

Kemper.jpg
Manschette von Kemper

Alle Manschetten sind für den DKW gedacht und teilweise auch für nutzbar am IFA F8 und AWZ P70 angegeben, daher sollten sie somit auch beim 311er passen. Und dann gibt es aber auch noch diese Manschette:

Saab.jpg
Manschette von Skandix für Saab

Da ich mich nun nicht auf Verdacht quer durch die ganze Republik kaufen wollte, musste ich mich entscheiden - Käufe auf Verdacht würden diese ja alle werden. Da mir jedoch die Saab-Manschette wegen dem einen Balg mehr vom Augenschein her am besten gefiel, entschied ich mich nach Rückfrage bezgl. deren Maße für diese. Da ich aber ein grundsätzlich optimistischer Mensch bin, hatte ich dann doch noch einmal nach originalen Autounion-Manschetten gesucht und bin auch fündig geworden. Bei Audi-Tration habe ich noch die letzten 3 Stück für 5 €/St. gekauft und bei Kleinanzeigen durch puren Zufall auch noch einen Satz bekommen.

So stehen mir nun diese Manschetten zu Verfügung:

DSC06779.jpg

Von links nach rechts:
  1. original Autounion
  2. Saab
  3. Sausewind
  4. original DDR
Um nun einmal beurteilen zu können, wie "geräumig" die Manschetten von innen bei ihren unterschiedlichen Außenabmessungen tatsächlich sind, habe ich mal mit einem Becher im Durchmesser der Doppelkreuzgelenkwellen probiert, wie weit sich dieser in die ungedehnten Manschetten eintauchen lässt. Hier das Ergebnis:

DSC06782.jpg

Am besten schneidet erwartungsgemäß die Autounion und am schlechtesten die DDR ab. Was ich nicht erwartet hatte ist, dass die äußerlich große Manschette von Sausewind ein Scheinriese ist, aber bei dieser sind die Täler der Balge so tief, dass sie am Ende nicht viel mehr Platz als die DDR-Manschette bietet - noch ein Grund mehr, die Manschette nicht zu verwenden.

Entscheiden muss ich mich nun zwischen den Autounion- und den Saab-Manschetten. Die Elastizität beider ist sehr gut, sie lassen sich problemlos bis zum Einhängen auf der zweiten Rille der Laufhülse dehnen, wobei hier dann bei der Saab-Manschette die Falten des Balgs etwas weniger belastet werden, so dass ich fast zu dieser tendiere. Allerdings ist die Autounion dann doch noch ein Tick größer, aber eben auch gut abgelagert und ich weiß nicht, ob diese dann doch wieder nur eine Saison halten. Noch ist also nicht entschieden, welche ich verwenden werde, das werde ich dann ad hoc und aus dem Bauch heraus entscheiden, wenn ich beim Wechseln der Manschetten bin. Wie man es macht, macht man es sowieso verkehrt.

Benutzeravatar
pinokio
Hohlrauminspektor
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Simson 50 Elektronic Bj. 1979
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon pinokio » Sonntag 16. Juli 2017, 16:55

hallo Rene" schick mal die daten von der Saabmanchette oder den link .....gruß Winni

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 16. Juli 2017, 23:21

pinokio hat geschrieben:hallo Rene" schick mal die daten von der Saabmanchette oder den link .....gruß Winni

Die Manschetten gibt es bei Skandix, einen Link kann ich im Moment nicht setzen, die warten das gerade was oder auf was. Die Maße die man mir gegeben hat sind: Innendurchmesser: 87 und 30 mm, Höhe: 106 mm. Vom großen Innendurchmesser her sind die Manschetten daher ein Tick größer als die originalen DDR-Dinger, das Schöne ist eben der relativ große Faltenbalg mit einer Falte mehr, wodurch die Manschetten im Betrieb nicht so überdehnt werden. Schwierig montieren lassen sich diese dennoch, das geht mit den großen Manschetten von DKW, Baller, etc. wegen deren ca. 5mm größeren Durchmessers deutlich leichter, vor allem dann, wenn man es am Auto und nicht auf der Werkbank machen will. Das ist übrigens nun auch der Grund dafür, dass ich mich am Ende wieder für die Autounion-Manschetten entschieden habe:


doppelt (2).jpg

Von den mir zur Verfügung stehenden 5 St. hatte ich mir die "schönsten" herausgesucht, diese genauestens auf Anzeichen von Versprödung und beginnende Risse kontrolliert und nichts derartiges gefunden. Ich hoffen nun einmal, dass diese Manschetten etwas länger halten, als der letzte Satz von DKW.

Die ausgebauten Manschetten von Baller sehen übrigens nach genau einer Saison so aus:

DSC06803.jpg

DSC06802.jpg

Nichts also mit "1a-Qualität" gem. der Aussage von Baller auf dessen Website - da hat man wohl dran gespart, an der Qualität meine ich.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 11. November 2017, 09:55

Nun, jetzt zum Saisonende durfte ich feststellen, dass die im Sommer vorm Urlaub eingebauten Autounion-Manschetten auch schon wieder zu reißen beginnen. Da ich nun absolut kein Bock mehr habe, jede Saison die Manschetten zu wechseln und ich endlich eine dauerhafte Lösung will, habe ich mal ein bißchen über den Tellerrand von Deutschland hinaus geschaut. Und da sind sie nun auf der Reise von der anderen Seite des großen Teichs zu mir, durch den Zoll sind sie dort schon durch:

Unbenannt.JPG

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Samstag 11. November 2017, 21:22

ich fahre seit einiger Zeit mit Manschetten, die ich bei Uwe Genentz gekauft hab, bisher bin ich zufrieden.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2628
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Achsmanschette 311er Getriebeseitig

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 11. November 2017, 23:07

Detlef Grau hat geschrieben:ich fahre seit einiger Zeit mit Manschetten, die ich bei Uwe Genentz gekauft hab, bisher bin ich zufrieden.

Hallo Detlef, danke für den Tipp. Ich habe mir einmal die Manschetten bei Uwe Genentz auf der Site angeschaut und diese scheinen identisch mit den von mir bei Sausewind gekauften zu sein.

Genentz:

rSnu8g_dfGtL_1.JPG
Quelle: Uwe Genentz


Sausewind:

Sausewind2.jpg
Sausewind2.jpg (20.75 KiB) 187 mal betrachtet


Aber genau diese sind zwar aufgenscheinlich sehr geräumig, bieten aber für die Doppelkreuzgelenke kaum mehr Platz als die originalen DDR-Schrumpfmanschetten (siehe "Versuch" weiter oben im Thread). Da diese zudem auch noch knüppelhart sind, habe ich sie auch gar nicht erst eingebaut. Wenn Du mit diesen Teilen Glück hast dann {beifall}, aber ich werde diese wahrscheinlich erst einmal liegen lassen.


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste