Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Rahmen, Federn, Querlenker, Bremsanlage, Haupt- und Radbremszylinder, Handbremse, Reifen, Umbau

Moderator: ZWF-Adminis

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3259
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 31. Dezember 2017, 16:58

Grundsätzlich gehören lt. Katalog als Radlager6307 C2 und 6009 C2 gemeinsam mit einem Wedi 55x75x? und vorn noch einem 45x60x7 in den W312/353(W)

Nun sind die allermeisten Radlagersätze, die man so bekommt, genau das, nur eben keine C2. Auch sind C2-Lager in der Größe i.d.R. deutlich teurer, was wohl der Grund dafür ist.

Nun stellt sich die Frage, ob die nicht verringerte Lagerluft eines CN-Lagers dort zu Problemen führt?
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Hartmut44
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 5. März 2017, 17:32
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 Limousine, Baujahr 1989
Wartburg 353 W, Baujahr 1983
Simson SR 50
und für den Alltag einen Ford Grand C-Max (1 Liter, 3 Zylinder, fast ein Wartburg)
Wohnort: Berlin

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Hartmut44 » Sonntag 31. Dezember 2017, 17:17

Ich kann noch nicht mit eigenen Erfahrungen dienen, habe mir allerdings vor kurzem Radlager besorgt und in diesem Zusammenhang die Problematik"C2" bei zwei bekannten Ersatzteilhändlern angesprochen. Die Antwort des einen lautete
"Ich persönlich fahre diese Lager seit über 7 Jahren in meinem Wartburg. Ich fahre von TÜV zu TÜV ohne Lagerspiel oder gar ein defektes Lager." (das waren sogar C3-Lager)
der andere erzählte, dass er die mit normalem Lagerspiel seit 15 Jahren verkaufe ohne dass nennenswerte Probleme bekannt geworden seien. Ich habe dann für mich entschieden, Lager mit normalem Lagerspiel zu kaufen, aber diese noch nicht eingebaut. Im Zweifel hat ja glaube ich ldm-Tuning C2-Lager, soooo viel teurer sind die ja auch nicht.
Gruß Hartmut

berlintourist
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Sonntag 31. Dezember 2017, 19:49

man muss wohl bei den "vorgeschriebenen" teilen auch immer die zeitverhältnisse "umrechnen" ..
heute gibts zum einen erheblich bessere strassen, zum anderen ist die laufleistung der guten ollen
personenkraftfahrzeuge auch geringer. und vll sind auch die lagerqualitäten nach oben verändert.

guten rutsch!
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 31. Dezember 2017, 22:17

Mein Wartburg hat drei CN-lager ohne Probleme, nur ein originale C2-lager. Ich habe neue C2-lagern gekauft für alle Raden aber lieferiert war C3. Sehe hier.
viewtopic.php?f=5&t=9988&p=106706&hilit=Radlagerspiel#p106706
Finden Ich die C3-lagern könne Ich Dir sie schicken für Portokosten.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3918
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 31. Dezember 2017, 22:25

Jeder machts anders. Abhängig davon, was der Geldbeutel hergibt, wie schnell ein Artikel beschaffbar sein muss und wie das Fahrzeug genutzt
wird. Im Grunde genommen bin ich aber der Meinung, dass gewisse Baugruppen schneller ausklappern, wenn Radial.- und Axialspiele grösser
als nötig sind. Einen kleinen Tip habe ich aber noch parat. Und zwar nach gekapselten DKF-Kugellagern Ausschau halten. (laut Bezeichnung
"normale" Lagerluft) Von diesen dann die beidseitigen Dichtscheiben entfernen und als Radlager verwenden. Diese gekapselten Lager haben
oder hatten von Haus aus eine geringere Lagerluft. Ob jetzt genau mit C2 vergleichbar, oder nur bessere "Normalkugellager", kann ich nicht genau sagen. Aber spürbar weniger Luft. Hat mir mal ein Werkstattleiter erklärt. Ist aber schon länger her.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

wartburgdan
Rostdispatcher
Beiträge: 548
Registriert: Sonntag 17. September 2006, 15:34
Mein(e) Fahrzeug(e): Holzroller

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon wartburgdan » Sonntag 31. Dezember 2017, 22:32

Das hat überhaupt nix mit Qualität oder längerer Lebensdauer zu tun. C2 Lager mit reduzierter Lagerluft sind einfach laufruhiger und das macht sich gerade heutzutage auf neuen, glatten Straßen bemerkbar. Normale lager neigen da zu sehr unangenehmen dröhngeräuschen, vor allem an er Hinterachse tritt das sehr häufig auf.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8782
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Sonntag 31. Dezember 2017, 22:41

Danke Dan! Für diesen Hinweis. Sehr interessant.
Ich denke, dass bei dem Aufwand, den wir im Allgemeinen so betreiben, es dann auch nicht auf 10 Tacken hin oder her auch nicht mehr ankommt...
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3918
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 31. Dezember 2017, 22:52

Man lernt nie aus. Aber auch plausibel. Diese Erscheinung kenne ich auch generell von verschlissenen Kugellagern.
Also das Rauschen oder auch Dröhnen, wenn sich die Lagerluft langsam aber stetig vergrössert.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 6. Januar 2018, 14:39

wartburgdan hat geschrieben:Das hat überhaupt nix mit Qualität oder längerer Lebensdauer zu tun. C2 Lager mit reduzierter Lagerluft sind einfach laufruhiger und das macht sich gerade heutzutage auf neuen, glatten Straßen bemerkbar. Normale lager neigen da zu sehr unangenehmen dröhngeräuschen, vor allem an er Hinterachse tritt das sehr häufig auf.

Der Beitrag ist zwar nun schon ein paar Tage alt aber ich will diesen trotzdem mal nicht so unkommentiert stehen lassen.

Ich meine es war Detlef Grau, welcher hier vor langer Zeit einmal Probleme bei seinem 311er vermeldete. Vor allem beim Bremsen kam sein Auto an der Vorderachse ins Flattern und Rappeln. Erst als Detlef dann nach mehrmaligen Auswuchtversuchen der Räder und dem Wechsel der Bremstrommeln die Radlager austauschte, war das Phänomen beseitigt. Dies deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, ab einer bestimmten Größe des Radlagerspiels kommen die Räder ins Taumeln, wenn sie durch Bremsen, Fahrbahnunebenheiten oder Unwuchten entsprechend angeregt werden und aus der Taumelei bekommt man diese dann nur durch beherztes Bremsen wieder heraus. Aus dieser Eigenheit erklärt sich dann auch die Verwendung von Lagern mit verringerten Radialspiel, denn diese erhöhen einfach die Nutzungsdauer bis sich die kritische Lagerluft durch Verschleiß eingestellt hat und deshalb ist es auch zu erklären, dass erst einmal (zumal bei der geringen Laufleistung von Oldtimern) auch "normale" Lager funktionieren. Maßlich normiert sind die "C"-Bezeichnungen sowieso nicht (soweit es nicht z.B. P62-Lager nach ISO sind) und man muss schon in die einzelnen Herstellerkataloge schauen, wie die jeweiligen Sortierungen vorgenommen werden - so kann es durchaus sein, das bei einem Hersteller die Toleranzen bis in einem Bereich reichen, wo eine anderer bereits ein "Cx"-Sortierung angibt.

Im Übrigen wird die Verwendung von C2-Lager bereits beim F9 vorgeschrieben, welcher wegen der größeren Räder und der schmaleren Lagerung noch kritischer reagiert als der 311er - beim 353er dürfte dann wegen der kleinen Räder das Problem noch am kleinsten sein. Ich würde daher empfehlen, C2 oder auch Px2 Lager immer dann zu verwenden wenn diese verfügbar sind und es an sonst mit Qualitäts-Normallagern von z.B. SKF oder INA zu versuchen, was wahrscheinlich auch klappen wird (ich bin damit immerhin knapp 20 Jahre mit zum Ende zunehmenden Problemen gefahren). Im Übrigen kann man auch das Lagerspiel ganz gut von Hand prüfen und aus einem Stapel von Normallagern die mit dem geringsten Spiel heraussuchen, dann wird man schon ziemlich dicht an einer C2-Sortierung sein.

Mit der Vermeidung von irgendwelchen Dröhngeräuschen auf glatten Straßen hat die Herstellerforderung nach C2-Lagern jedenfalls nichts zu tun, diese Frage stellte sich im Nachkriegsdeutschland und auch später in der DDR nicht so sehr. Wenn so etwas an der zumindest beim 311er unkritischen Hinterachse auftreten sollte, würde ich eher nach den Reifen und den Felgen schauen und erst zuletzt die Radlager als Ursache vermuten. Sollte diese wirklich verantwortlich sein, dann müsste deren Spiel aber schon erheblich über dem von Normallagern liegen, wer hier einen Unterschied zwischen normalen und C2-Lagern hören will, hört i.d.R. auch das Gras wachsen :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

wartburgdan
Rostdispatcher
Beiträge: 548
Registriert: Sonntag 17. September 2006, 15:34
Mein(e) Fahrzeug(e): Holzroller

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon wartburgdan » Sonntag 7. Januar 2018, 08:05

bic hat geschrieben:Mit der Vermeidung von irgendwelchen Dröhngeräuschen auf glatten Straßen hat die Herstellerforderung nach C2-Lagern jedenfalls nichts zu tun, diese Frage stellte sich im Nachkriegsdeutschland und auch später in der DDR nicht so sehr. Wenn so etwas an der zumindest beim 311er unkritischen Hinterachse auftreten sollte, würde ich eher nach den Reifen und den Felgen schauen und erst zuletzt die Radlager als Ursache vermuten. Sollte diese wirklich verantwortlich sein, dann müsste deren Spiel aber schon erheblich über dem von Normallagern liegen, wer hier einen Unterschied zwischen normalen und C2-Lagern hören will, hört i.d.R. auch das Gras wachsen :shock:


Ich lebe nicht im Nachkriegsdeutschland, sondern im hier und jetzt! Und das ist ganz einfach meine Erfahrung aus mittlerweile 25 Jahren Wartburg 311 fahren auf weitgehend glatten Straßen. Und ich gehe davon aus, dass der Fragesteller an der Notwendigkeit von C2 Lagern unter heutigen Bedingungen interessiert ist. Im heutigen, modernen Fahrzeugbau - so wurde mir in all meinen Ausbildungen vermittelt - ist vorrangig die maximale Laufruhe ausschlag gebend für den Einsatz solcher Lager an diesen Stellen.
Das wegen der sehr gering höheren Lagerluft bei einem neuen, hochwertigen Normal-Lager die Räder anfangen zu flattern, halte ich nun wieder für völligen Schwachsinn.

Etwas anderes, als einen klugscheißerischen und arroganten Roman, hätte ich als Kommentar von deiner Seite her aber auch nicht erwartet. Und es bestätigt mir wieder einmal aufs neue, dass es keinen Sinn macht, in diesem Forum Fachlich etwas zu posten, da man eh nur von gewissen Besserwissern dumm gemacht wird!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3259
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 7. Januar 2018, 09:41

Etwas anderes, als einen klugscheißerischen und arroganten Roman, hätte ich als Kommentar von deiner Seite her aber auch nicht erwartet. Und es bestätigt mir wieder einmal aufs neue, dass es keinen Sinn macht, in diesem Forum Fachlich etwas zu posten, da man eh nur von gewissen Besserwissern dumm gemacht wird!


Was hast denn Du gefrühstückt? Also ja, bic´s Beiträge lassen oft wenig Raum für andere Meinungen, aber sind in aller Regel fundiert. Daher haut das für meine Begriffe in Summe schon hin...
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 613
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Sonntag 7. Januar 2018, 11:09

{Du Du} Moin ach Leute nicht immer rum zicken, ich hab doch von gestern noch Kopfschmerzen.
Und ob ein C2 Lager nun sein muss oder nicht steht doch im Werkstattbuch. -roll-
Wer es sich nicht leisten will :? probiert eben was aus und fragt andere, ob sie es schon probiert haben {goodidea} {winken} .
Falsch ist es technisch schon, aber es führen ja bekanntlich viele Wege nach ROM.

Also schreit hier nicht so rum {anbeten} , diskutieren muss aber erlaubt bleiben {Ärgern} .

Liebe Grüße
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 7. Januar 2018, 13:21

wartburgdan hat geschrieben:Etwas anderes, als einen klugscheißerischen und arroganten Roman, hätte ich als Kommentar von deiner Seite her aber auch nicht erwartet. Und es bestätigt mir wieder einmal aufs neue, dass es keinen Sinn macht, in diesem Forum Fachlich etwas zu posten, da man eh nur von gewissen Besserwissern dumm gemacht wird!

Naja, ich könnte ja hierauf etwas schön bissiges antworten, da heute aber Sonntag ist und auch noch die Sonne scheint (zumindest hier im Norden) habe ich gute Laune und überles das einfach mal.

An sonst - hier findet sich der oben von mir erwähnte Beitrag von Detlef Grau, übrigens auch ein "Roman". Meine eigenen Erfahrungen (übrigens nicht nur seit 25, sondern seit 37 Jahren gesammelt) stimmen zu 100% mit den Schilderungen von Detlef überein. Dies mal nur so zum Thema "Schwachsinn".

Weiterhin hier mal ein Auszug aus der Tabelle von SKF bzgl. der Lagerluft deren Rillenkugellager:

Lagerluft.JPG

Wie man sieht überschneiden sich die Angaben zwischen den Sortierungen von Normal- und C2-Lagern. Ein kleiner Text -ebenfalls von SKF-.

Lagerluft 2.JPG

zum Thema "Lagerluft" erläutert hierzu die grundsätzlichen Auswahlkriterien. Ich habe mir erlaubt, das wichtigste rot zu unterstreichen, wirklich interessant ist jedoch das grün unterstrichene. Dieses zeigt, dass sich die Konstrukteure vor 40-50-65 Jahren mit der Wahl von C2-Lagern etwas gedacht haben und dies wahr damals sicher nicht "vorrangig die maximale Laufruhe" auf "weitgehend glatten Straßen", denn diese Leute lebten damals tatsächlich im Nachkriegsdeutschland und an glatte Straße war nun gar nicht zu denken.

Da aber Lager mit verringerten Spiel nun ausgerechnet für beidseitige Presspassung und/oder erhöhter Temperaturbelastung nicht so recht geeignet sind (siehe z.B. Kurbelwellenlager AWE 6209 NP64 = C4), kann nur das Bestreben nach einer gegenüber Normallagern höheren Standzeit das ausschlaggebende Auswahlkriterium gewesen sein - mir fällt sonst nicht anderes ein, aber etwa Dir?

Ich verstehe also überhaupt nicht, was Dich so aufregt.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3299
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon carsten » Montag 8. Januar 2018, 09:35

wartburgdan hat geschrieben:...dass es keinen Sinn macht, in diesem Forum Fachlich etwas zu posten...


Es macht immer Sinn sein Wissen und seine Erfahrungen (auch unabhängig der Meinung anderer) mitzuteilen, ganz besonders hier im Forum, wo
auch Wartburgfahrer und -schrauber mitlesen, die sich auch mal über eine kurze und klare Aussage freuen. :smile:
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Montag 8. Januar 2018, 16:55

carsten hat geschrieben:
wartburgdan hat geschrieben:...dass es keinen Sinn macht, in diesem Forum Fachlich etwas zu posten...


Es macht immer Sinn sein Wissen und seine Erfahrungen (auch unabhängig der Meinung anderer) mitzuteilen, ganz besonders hier im Forum, wo
auch Wartburgfahrer und -schrauber mitlesen, die sich auch mal über eine kurze und klare Aussage freuen. :smile:


OT ein:

Stimme ich dir zu 100% zu. Die Menschheit hat verlernt, sich konstruktiv zu streiten. Ein Streit ist nicht immer nur negativ. Wenn man sachliche Argumente austauscht, dann ist ein Streit von Vorteil. Wenn man über alles Konsenssoße kippen würde, würden wir nicht über Wartburg diskutieren sondern noch mit dem Knüppel Antilopen hinterherrennen....
Und wenn der Partner eines Streites, seine Meinung behält, kann man entweder:

- seine eigene Meinung überdenken und revidieren

oder

- alles abhaken und dann gemeinsam ein Bier trinken gehen.

OT aus:

Normale und neue Lager ohne C2 hatte ich bei einer Rallye in den Alpen drin. Zuggegeben waren die Belastungen extrem, da wir "zügig" gefahren sind, aber die Lager haben danach eher ungesund geklungen. Entweder Mist erwischt oder an dem C2 ist was dran.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 8. Januar 2018, 17:12

carsten hat geschrieben: wo auch Wartburgfahrer und -schrauber mitlesen, die sich auch mal über eine kurze und klare Aussage freuen. :smile:

Sicher .... wenn denn diese auch stimmt und richtig ist. Ist man jedoch der Meinung, dies wäre nicht so, reicht zum Widersprechen in der Regel ein klares "nein" nicht aus, man ist dann schon leider gezwungen, seine eigene Meinung zu erläutern und zu belegen, wofür (ebenfalls leider) meisten etwas mehr Text erforderlich wird. Dies jedenfalls dann, wenn man die Sache ernst nimmt und seriös abhandeln will. Ich gedenke jedenfalls nicht, mich -nur um jemanden den Gefallen einer kurze und klare Aussage zu tun- zukünftig kürzer zu fassen und die Dinge vielleicht nur oberflächlich zu behandeln - niemand muss dies dann jedoch auch lesen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3259
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 8. Januar 2018, 17:40

Richtig. Die Notwendigkeit einer Äußerung zu bewerten liegt im Ermessen des Aussendenden, nicht in dem des Empfangenden, der auch jederzeit den Empfang ablehen kann. :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 8. Januar 2018, 17:45

Kolumbus hat geschrieben:.... Entweder Mist erwischt oder an dem C2 ist was dran.

Nun, Ihr werdet ja nicht 10 tausende von km Rallye gefahren sein, so dass wegen des gegenüber C2 vergrößerten Spiels Deiner Lager die Verschleißgrenze eher erreicht wurde. Dann eher Weicheisen-Lager erwischt, denn C2 Lager sind nicht etwa besser oder härter oder an sonst hochwertiger als Normallager, die sind nur anders sortiert und haben an sonst die gleiche Qualität wie die normalen.

Vielleicht noch einmal zur Verdeutlichung, die oben gezeigten SKF C2- Lager haben im Neuzustand ein Radialspiel zwischen 1 und 11 my, die Normallager zwischen 6 und 20 my. Wenn man nun einmal die Verschleißgrenze auf 30 my festlegt, besteht zumindest die große Chance, mit C2 Lagern ungefähr die doppelte Laufdauer zu erzielen. Nur deshalb macht die Verwendung von C2 Lagern Sinn, nimmt man C3 Lager (15 bis 33 my) kann es dann schon sein, dass man sich die Verschleißgrenze gleich einbaut :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Montag 8. Januar 2018, 20:36

bic hat geschrieben:
Kolumbus hat geschrieben:.... Entweder Mist erwischt oder an dem C2 ist was dran.

Nun, Ihr werdet ja nicht 10 tausende von km Rallye gefahren sein, so dass wegen des gegenüber C2 vergrößerten Spiels Deiner Lager die Verschleißgrenze eher erreicht wurde. Dann eher Weicheisen-Lager erwischt, denn C2 Lager sind nicht etwa besser oder härter oder an sonst hochwertiger als Normallager, die sind nur anders sortiert und haben an sonst die gleiche Qualität wie die normalen.

Naja, haben von Anfang an nicht gut geklungen. Leider war durch einen unvorhergesehenen Motorschaden nicht so viel Zeit, die Lager in Ruhe vorab zu testen. Ist egal, ausgefallen sind wir durch ein anderes Problem. Aber vorher haben wir NSU, Porsche und Ferrari im Zaum gehalten und waren auf Platz 10 von 50.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 613
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Montag 8. Januar 2018, 20:56

Was hat den Motor gekillt ?
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Dienstag 9. Januar 2018, 21:38

ffuchser hat geschrieben:Was hat den Motor gekillt ?

War vorher, wahrscheinlich beim Vorbesitzer.
Ging bei mir einfach aus und nicht mehr an. Beim Auseinandernehmen zeigte sich dann ein kapitaler Schaden an einem Zylinder. War 4 Wochen vor der Rallye und ich hatte keinen Ersatzmotor.
Ausfallgrund bei der Rallye war ein defekter elektronischer Regler an der Lima. Die Batterie hat nicht mehr ausreichend geladen.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 10. Januar 2018, 06:24

Kolumbus hat geschrieben: ... Ausfallgrund bei der Rallye war ein defekter elektronischer Regler an der Lima. Die Batterie hat nicht mehr ausreichend geladen. ...

Ein Lampe 12 V / 21 W mit 2 Kabeln und Steckschuhen versehen und statt dem Regler zwischen D+ und DF schalten.
Da ist die LIMA nicht mehr geregelt aber die Heimfahrt zu mindest am Tage gesichert ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Mittwoch 10. Januar 2018, 08:07

WABUFAN hat geschrieben:
Kolumbus hat geschrieben: ... Ausfallgrund bei der Rallye war ein defekter elektronischer Regler an der Lima. Die Batterie hat nicht mehr ausreichend geladen. ...

Ein Lampe 12 V / 21 W mit 2 Kabeln und Steckschuhen versehen und statt dem Regler zwischen D+ und DF schalten.
Da ist die LIMA nicht mehr geregelt aber die Heimfahrt zu mindest am Tage gesichert ...

Damals hatte ich Dich ja noch nicht! Und der ADAC hatte NULL Plan :-). Ausserdem mitten auf der Alm stehen geblieben. Da brauchte selbst die Hilfe Stunden.

Aber bitte wieder zurück zum Thema :-)
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 10. Januar 2018, 18:17

WABUFAN hat geschrieben:
Kolumbus hat geschrieben: ... Ausfallgrund bei der Rallye war ein defekter elektronischer Regler an der Lima. Die Batterie hat nicht mehr ausreichend geladen. ...

Ein Lampe 12 V / 21 W mit 2 Kabeln und Steckschuhen versehen und statt dem Regler zwischen D+ und DF schalten.
Da ist die LIMA nicht mehr geregelt aber die Heimfahrt zu mindest am Tage gesichert ...

Aber auch nur mit heilen Radlagern, am besten in C2 :shock: :shock: :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8782
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 10. Januar 2018, 23:44

Der Tip mit der Leuchte mit 12 Volt / 21 Watt ist gespeichert! Andreas! Wenn wir Dich nicht hätten :idea:
Ansonsten halte ich die Diskussionen eher für obsolet. Steht im Ersatzteilkatalog? Denn so einbauen!
Mir darf keiner erzählen, dass sein Hobby deswegen zu teuer wird. Die Lager gibt es, sie kosten eben nur nicht eins fuffzich, sondern zwanzich.
Und einmal gewechselt, ist dann halt auch Ruhe. So für das, was wir im Allgemeinen fahren werden...
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Freitag 12. Januar 2018, 21:38

bic hat geschrieben:Aber auch nur mit heilen Radlagern, am besten in C2 :shock: :shock: :shock:

Nee, nee. Fein säuberlich auf dem Transporthänger hinter einem E39. -gummi- War zu faul 1200km auf der Autobahn den Warti zu quälen. So ging es mit gepflegten 120km/h heimwärts.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 13. Januar 2018, 13:07

OT an:
Kolumbus hat geschrieben:
bic hat geschrieben:Aber auch nur mit heilen Radlagern, am besten in C2 :shock: :shock: :shock:

Nee, nee. Fein säuberlich auf dem Transporthänger hinter einem E39. -gummi- War zu faul 1200km auf der Autobahn den Warti zu quälen. So ging es mit gepflegten 120km/h heimwärts.

Also ne Trailerqueen, schämt sich denn dann Dein Auto nicht? :smile: Aber Recht hast Du, noch bequemer fand ich die Autoreisezüge als die noch ein halbwegs dichtes Netz hatten:

Verona.JPG

Hier mal vor vielen Jahren in HH als zweiter auf dem Wagen auf dem Weg nach Verona (soll ab diesem Jahr übrigens wieder gehen) mit einem Ferarri als Fliegenfänger vornweg (zu mehr taugen die Dinger ja auch nicht :shock: )

So nun OT wieder aus und zurück zu den C2-Lagern, vielleicht hat ja einer noch was.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 14. Januar 2018, 04:54

Meine Fahrt nach Wien - auch so gelöst.
Siehe : viewtopic.php?f=12&t=407&p=2467#p2467
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3287
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Radlager 353W - C2, aber wie wichtig ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 14. Januar 2018, 14:17

WABUFAN hat geschrieben:Meine Fahrt nach Wien - auch so gelöst.
Siehe : http://www.w311.info/viewtopic.php?f=12 ... 2467#p2467

Das waren dann aber sehr teure Regale!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Rahmen / Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: busdriver und 5 Gäste