24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Zündanlage, Lichtanlage, Instrumente, Lima, Anlasser

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Schleifstein
Beiträge: 118
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Freitag 2. November 2018, 23:58

Hallo liebe Betriebselektriker im Forum, eine Spezialfrage:
Ich habe ein 3-fach USB Ladegerät welches ein Netzteil von 230 Volt auf 24Volt hat. Und nicht wie gedacht auf 12 Volt.
Maximal 2,4 A macht das Gerät bei 24 Volt.

Ich dachte ich hänge das USB-Teil einfach an 12 Volt (Batterie) und es läd halt etwas länger. Aber - an einem Test-Netzteil mit 12 Volt Ausgang und 1,4 A läd z.B. eine Kamera nicht.
Geht es an der Autobatterie (54 Ah) trotzdem?
Was tun???

1000 Dank!

P.S.: Bitte keinen Tipps wie - Kauf dir ein anders USB Ladegeräd! Es geht hier um Forschergeist und Erkenntnisgewinn :--).
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7767
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt ?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 3. November 2018, 05:15

Gib bitte den genauen Typ und Hersteller an.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Schleifstein
Beiträge: 118
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Montag 5. November 2018, 10:48

Das USB-Ladegerät ist von IKEA, aber ich glaube die Frage ist nicht gut von mir gestellt worden.

Ausgangslage
1. USB-Ladegerät zum Laden von Kamera usw.
Das Gerät hat ein Netzteil für zu Hause von 230 Volt.
Plan 1 war: Netzteil abschneiten und dafürb das USB dreifach-Ladegerät an
2. Batterie - 12 Volt - 54 AH
bauen.

Feststellung
1 benötigt nicht 12 V sondern 24 Volt
Plan 2: 1 läuft an 2 (Laden der Kamera dauer länger, aber funktioniert) - macht es aber nicht.

Fragestellung
Wie kann man Plan 2 doch noch umsetzen?


1000 Dank für eure Ideen!
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3409
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 5. November 2018, 11:05

Die Teile gibt es direkt fürs Auto zu einem Preis von unter € drei-fünfzig, da lohnt es sich nicht, überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden, wie man Dein 24V Teil an einer 12V Batterie betreiben kann (Umbau der Elektronik Deines Geräts, vorgeschalteter Step-up-Wandler, etc).
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Schleifstein
Beiträge: 118
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Montag 5. November 2018, 12:14

Zur Erinnerung:
P.S.: Bitte keinen Tipps wie - Kauf dir ein anders USB Ladegerät! Es geht hier um Forschergeist und Erkenntnisgewinn :--).
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3409
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 5. November 2018, 16:10

Tom De Luxe hat geschrieben:Zur Erinnerung:
P.S.: Bitte keinen Tipps wie - Kauf dir ein anders USB Ladegerät! Es geht hier um Forschergeist und Erkenntnisgewinn :--).

Aha, also Forschergeist und Erkenntnisgewinn :shock: Aber ich schrieb doch schon: "Umbau der Elektronik Deines Geräts, vorgeschalteter Step-up-Wandler", da brauchts keinen besonderen Erkenntnisgewinn, ein paar Kenntnisse bzgl. der Elektrotechnik reichen da schon - Kenntnisse in der Elektronik wären jedoch noch hilfreicher :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7767
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 6. November 2018, 04:07

Tom De Luxe hat geschrieben: ...
Fragestellung
Wie kann man Plan 2 doch noch umsetzen ?
1000 Dank für eure Ideen! ...

Baue eine Spannungsquelle für 5,0 V bei 0,5 A mit einer Eingangspannung von 10 ... 15 V=. Ein USB - Anschluss ist bei 5,0 V= mit max. 0,5 A belastbar.

Hier zum weiterlesen : viewtopic.php?f=9&t=6394&p=70807

Wer sagt das ... ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Schleifstein
Beiträge: 118
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Dienstag 6. November 2018, 18:54

>>> Baue eine Spannungsquelle für 5,0 V bei 0,5 A mit einer Eingangspannung von 10 ... 15 V=.
Ich verstehe Bahnhof. Meine Spannungsquelle hab ich ja, eine Batterie 12 Volt.

>>> Ein USB - Anschluss ist bei 5,0 V= mit max. 0,5 A belastbar.
Das verstehe ich.
Ich habe ein USB-Ladegeräd mit 3x USB-Anschlüssen. Dieses soll aus meiner Quelle gespeist werden. Nicht aus der Quelle die es eigendlich hatte, einem Netzteil, dass aus 220 Volt 24 Volt zaubern kann. Dieses Ladegeräd habe ich:
https://www.ikea.com/de/de/catalog/products/70382029/
Ich nehme an das geht irgendwie, ohne dass
1. ich viel Geld investieren muß und
2. ich nicht Elektronik studieren muß.

>>> Hier zum weiterlesen : viewtopic.php?f=9&t=6394&p=70807
Ich laß... und verstand grob um was es geht, habe aber leider keine Lösung für mein Problem gefunden.
Der Spruch gefiel mir aber:
"Man muss nicht Ingenieur sein, um zu Wissen, dass der Strom zum Fließen mindestens zwei Drähte braucht ..."

>>> Wer sagt das ... ?
Was ist der Kontext zu dieser Frage?

Sachdienliche Hinweise werden weiterhing sehr gern entgegengenommen.
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3409
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 6. November 2018, 19:41

Tom De Luxe hat geschrieben:...Ich habe ein USB-Ladegeräd mit 3x USB-Anschlüssen. Dieses soll aus meiner Quelle gespeist werden. Nicht aus der Quelle die es eigendlich hatte, einem Netzteil, dass aus 220 Volt 24 Volt zaubern kann. Dieses Ladegeräd habe ich:
https://www.ikea.com/de/de/catalog/products/70382029/

Schick, schick .... und nun?

Mal grundsätzlich ... wenn das Ding mit einem 24V Netzteil geliefert wird, ist dieses Netzteil (bzw. die 24V) auch Teil des Schaltungskonzepts. Mit einer Halbierung der Versorgungspannung wird das Ding kaum einverstanden sein, was Du ja auch schon gemerkt hast. Warum -nixwissen-. Wenn Du nun statt hübscher Bilder von dem Ding dessen Schaltung geliefert hättest, könnte der eine oder andere das sicher ermitteln und mit Anpassungsvorschlägen weiterhelfen. So bleibt Dir aber nur zu raten, es vielleicht mal mit dem Dunkelbeizen des Holzgehäuses zu versuchen, könnte ja vielleicht helfen :shock:

Ich nehme an das geht irgendwie, ohne dass
1. ich viel Geld investieren muß und
2. ich nicht Elektronik studieren muß.

Zu
  1. "viel" ist ein relativer Begriff und äußerst wahrscheinlich wird Dir die Korrektur Deines Fehlkaufes in Summe mehr kosten, als das "Nordmärke" selbst. Aber so ist nun einmal der Lauf der Dinge, wenn man übereilt handelt und nicht über etwaige Konsequenzen nachdenkt.
  2. Das wäre aber zu raten, oder besser gesagt, ohne wirst Du es kaum hinbekommen - die Welt ist eben etwas komplizierter, als manch einer so denkt.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3951
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 6. November 2018, 20:01

Ganz einfach:
Du musst die 12V Gleichstrom in 24 V Gleichstrom umwandeln. Das wäre das Simpelste, aber auch das Teuerste.
Ansonsten bräuchtest du tatsächlich den Schaltplan der Platine im Inneren des Ladegerätes, um die Elektronik
umstricken zu können. Ich glaube, du dachtest, das geht so ähnlich, wie einen Viertakter-Drehzahlmesser zu einem
Zweitakter-Drehzahlmesser umzubauen. In diesem Fall gibt es dafür aber auch Schaltpläne.
Tausend mal besser, ein passendes Ladegerät zu kaufen. Einfach was "umzunutzen" ist nicht immer auf direkte Art und Weise
möglich.
Spasseshalber kannst du ja mal Bilder vom geöffneten Ladegerät hier einstellen, also von der Leiterplatte.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8863
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 7. November 2018, 17:26

Stichwort:
DC/DC Step up Wandler. Gibt es auch von 12 auf 24V als fertige Bauteine.
Bis 24V 0,6 A -> z.B. https://www.pollin.de/p/step-up-schaltr ... 019-810813
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Tom De Luxe
Schleifstein
Beiträge: 118
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 18:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W De Luxe (1976-steht) & Wartburg 353W De Luxe 2B Genex (1979)
Wohnort: Berlin

Re: 24 Volt USB-Ladegerät an 12 Volt?

Ungelesener Beitragvon Tom De Luxe » Dienstag 13. November 2018, 19:54

Vielen Dank an alle. Der StepUp Wandler its wohl das einfachste.
Habe den: Lampa Spannungswandler Zigarettenanzünder 12-24V
gefunden. Der hat 1A Ausgang bei 24 Volt. Das sollte funktionieren.
Unterwegs mit Wartburg 353W De Luxe Genex (1979)


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste